Knetzgau
Motorsport

Sandro Gerbig holt sich zwei Gruppensiege

Der Knetzgauer Sandro Gerbig gewann beim Autoslalom in Fulda beide Rennen. Sein Vereinskamerad Matthias Hornung fuhr auf den dritten Platz.
Artikel einbetten
Sandro Gerbig fuhr zwei Gruppensiege ein.
Sandro Gerbig fuhr zwei Gruppensiege ein.
Auf dem Messegelände in Fulda fand eine Doppelveranstaltung des MSC Fulda statt. Beim auf 60 Teilnehmer begrenzten Automobilslalomrennen waren für den MSC Knetzgau wieder drei Fahrer am Start: Matthias und Johannes Hornung sowie Sandro Gerbig.

Matthias Hornung war im ersten Rennen gut unterwegs, mit den Zeiten von 1:10,18 und 1:10,16, gesamt 2:20,34 Minuten. Damit belegte er Platz 3, nur 0,04 Sekunden hinter dem Zweitplatzierten, Helmut Dörfler vom KMC Kassel. Sieger der Klasse F10 wurde Lukas Restel, ebenfalls vom KMC Kassel. In der Gruppe belegte Matthias Hornung Platz 4 unter 24 Startern.

Im zweiten Rennen des Tages standen ihm dann drei Pylonen im Weg, was ihm den siebten Platz in der Klasse und Platz 15 in der Gruppe bescherte, Gesamtzeit 2:29,90.

Johannes Hornung war in seinem ersten Wertungslauf des Tages schnell unterwegs, mit 1:09,86, doch fielen bei ihm zwei Pylonen. Im zweiten Lauf setzte er auf Sicherheit, um keine weiteren Strafsekunden zu kassieren, was jedoch auf Kosten der Fahrzeit ging (1:11,63). So kam er mit der Gesamtzeit von 2:27,49 auf Platz 7. In der Gruppe belegte er Platz 15. Am Nachmittag fuhr er im zweiten Rennen mit zwei fehlerfreien Durchgängen (1:10,85 und 1:11,14, gesamt 2:21,95) auf den fünften Platz in der Klasse und Rang 8 in der Gruppe.


Anfangs etwas Probleme

Sandro Gerbig ging mit seinem Audi TT in der Klasse G2 an den Start. Er haderte zunächst etwas mit der Streckenführung und konnte seinen Trainingslauf nicht zu Ende fahren. Im ersten Wertungslauf nahm er sich mit der Zeit von 1:10,68 etwas zurück, um abschätzen zu können, wo er steht. Im zweiten Wertungslauf zog er das Tempo an und absolvierte den Parcours in 1:08,19. Mit der Gesamtzeit von 2:18,87 Minuten sicherte er sich den Klassensieg vor Edmond Büdgen mit einem BMW 323ti und Florian Handwerk mit einem Audi S3. Auch die restlichen 23 Teilnehmer der Gruppe G waren nicht schneller unterwegs, somit reichte es im ersten Rennen auch zum Gruppensieg.

Im zweiten Rennen des Tages wiederholte Sandro Gerbig dieses Kunststück mit den Zeiten von 1:08,61 und 1:08,64 und einem Pylonenfehler, gesamt 2:20,25. Damit fuhr er erneut den Klassensieg in der G2 vor Florian Handwerk und Edmond Büdgen ein. Auch in der Gruppe belegte er wieder den ersten Platz, und das mit etwas über drei Sekunden Vorsprung auf Marco Schäfer vom AMC Grünberg (2:23,37).
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren