Ebern
Kickboxen

Präsident Schorn erreicht wichtiges Ziel

Die Athleten der Wako sind neues Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund.
Artikel einbetten Artikel drucken
Nach der Aufnahme in den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) überreichte Kickboxpräsident Jürgen Schorn (links) dem Präsidenten des DOSB, Alfons Hörmann (Mitte) ein symbolisches Geschenk; rechts Kickbox-Vizepräsident Rudi Brunnhuber.  Foto: Wolfgang Dietz
Nach der Aufnahme in den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) überreichte Kickboxpräsident Jürgen Schorn (links) dem Präsidenten des DOSB, Alfons Hörmann (Mitte) ein symbolisches Geschenk; rechts Kickbox-Vizepräsident Rudi Brunnhuber. Foto: Wolfgang Dietz
Die Kickboxer der Wako (World Association of Kickboxing Organizations) Deutschland ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und damit der nationale Spitzenverband für die Sportart Kickboxen. Auf der Mitgliederversammlung des DOSB in Koblenz entschieden die Delegierten über dessen Aufnahme. Darüber freut sich besonders der Präsident der Wako Deutschland, Jürgen Schorn aus Ebern.
Bereits am 25. August 2016 beantragte die Wako die Aufnahme in den DOSB. Das Wako-Präsidium mit Schorn sowie den Vize-Präsidenten Rudi Brunnbauer und Andreas Riem führte die Organisation in den Kreis der nationalen Spitzenverbände. Jürgen Schorn und Brunnbauer nahmen dazu die Glückwünsche von Alfons Hörmann, Präsident des DOSB, entgegen. Bei nur fünf Enthaltungen entschieden sich die Mitglieder sich für die Aufnahme.


Handschuhe als Geschenk

Schorn und Brunnbauer übergaben als symbolisches Geschenk die Kickboxhandschuhe von Leonard Ademaj, mit denen der Nationalkämpfer im November in Ungarn Weltmeister wurde, an Hörmann. "Nach 40 Jahren ist für uns ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Unser jahrzehntelanger Kampf, ein anerkannter Teil in der deutschen Sportwelt zu sein, wurde heute belohnt. Für uns Kickboxer ist das ein historisches Ereignis", sagte Schorn in seiner Rede. Ein jahrzehntealtes Versprechen an alle Wako-Vereine, an das schon kaum einer mehr wirklich geglaubt hat, sei nun mit aller Energie und Kraft des Präsidiums in die Realität umgesetzt worden. Mit der Aufnahme in den DOSB hat der über 23 000 Mitglieder zählende Verband einen Meilenstein erreicht. di
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren