Haßfurt
Eishockey

Hochkarätiger Auftakt des ESC Haßfurt

Für die Haßfurter "Hawks" beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesliga. Es geht gegen Pegnitz und Eppelheim.
Artikel einbetten
Trainer Martin Reichert brachte vor fünf Tagen zahlreiche Spieler beim ersten offiziellen Training zum Schwitzen. Nach dem Duschen stellten sie sich den Fans im "Hawks Inn" vor. Mit Heimspielen gegen den EV Pegnitz (Freitag, 19.30 Uhr) und den EC Eppelheim (Sonntag, 18.30 Uhr) beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Landesligasaison. Foto: rn
Trainer Martin Reichert brachte vor fünf Tagen zahlreiche Spieler beim ersten offiziellen Training zum Schwitzen. Nach dem Duschen stellten sie sich den Fans im "Hawks Inn" vor. Mit Heimspielen gegen den EV Pegnitz (Freitag, 19.30 Uhr) und den EC Eppelheim (Sonntag, 18.30 Uhr) beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Landesligasaison. Foto: rn
Mit einem 8:0-Sieg über die Darmstadt "Dukes" und einem 7:4 gegen die "Eisbären" des EHC Heilbronn sind die Haßfurter "Hawks" im Vorjahr erfolgreich in die heiße Phase der Saisonvorbereitung gestartet. Mit ähnlichen Ergebnissen rechnet am Wochenende wohl niemand: Erster Gegner der Testspielreihe 2017/18 ist am Freitagabend Bayernligist EV Pegnitz (19.30 Uhr), während sich zwei Tage später um 18.30 Uhr die "Eisbären" des EC Eppelheim die Ehre im Stadion Am Großen Anger geben (18.30 Uhr). Die längste Sommerpause der Vereinsgeschichte geht damit zu Ende.
Fünf Tage nach dem ersten Eistraining erwartet Martin Reichert freilich keine Wunderdinge von seiner jungen Mannschaft. In den vier Wochen bis zum ersten Punktspiel gegen den EC Bad Kissingen gehe es vielmehr darum, allen Spielern eine Chance zu geben. "Ich möchte alle viel spielen lassen, dass sich jeder auch zeigen kann. Außerdem möchte ich, dass jeder zur Punkterunde wirklich fit ist und ich genau weiß, wen ich einsetzen kann", betont der Trainer. "Auf die Ergebnisse", ergänzt er, "kommt es mir in der Vorbereitung nicht so an."
Am Freitag trifft der Sylbacher mit seiner Mannschaft auf einen alten bekannten Trainerkollegen, der vor einigen Jahren in Haßfurt und letztes Jahr noch beim EHC Nürnberg unter Vertrag stand: Stan Mikulenka, der seit einigen Wochen für die Oberfranken verantwortlich ist. Der 54-Jährige will mit den "Ice Dogs", die nach ihrem Bayernligaaufstieg 2015 natürlich auch im dritten Jahr in Folge wieder in der Klasse halten wollen, einen möglichst erfolgreichen Test sehen. Neben Mikulenka sind derweil mit Carsten Hörl, Benjamin Wirth oder Johannes Seidinger auch einige ehemalige EHC-Spieler zum EVP gekommen. Außerdem haben sich der oberligaerfahrene Pierre Kracht (Crocodiles Hamburg) sowie die Bayreuther Julian Bädermann und Michael Kuhn dem Verein angeschlossen. Schließlich wechselte mit Daniel Sikorski aus Höchstadt einer der Top-Verteidiger der letzten Jahre zu den Pegnitzer "Ice Dogs".


Reichert: Alle Mann an Bord

Die "Eisbären" des EC Eppelheim scheinen derweil ein ebenso brandgefährlicher Gegner zu sein. In der Regionalliga Süd-West belegten die Baden-Württemberger in der Saison 2016/17 hinter Heilbronn und Zweibrücken den dritten Tabellenplatz. In den "Play-offs" zogen sie im Halbfinale gegen Zweibrücken den Kürzeren.
"Alle Mann an Bord", freut sich Martin Reichert über den Start. In der Vorbereitung sollen auch Philipp Müller, Christian Schad, Tobias Hertwich, Lukas Kratschmer, Emil Krein und Torwart Daniel Schwab erste Spielpraxis in der ersten Mannschaft sammeln. Für die Saison sind die sechs Jugendspieler nicht eingeplant. "Doch wenn sich der eine oder andere empfiehlt, sind wir natürlich immer offen." Getestet werden zudem der junge Tscheche Jakub Sramek sowie der letztjährige Pegnitzer Oleg Seibel, der zuvor für die "Blue Devils" aus Weiden, die "Saale Bulls" in Halle und die "Tigers" des EHC Bayreuth auf dem Eis stand.
Für den ehemaligen Kapitän Phillip Bates käme nach seiner schweren Verletzung im letztjährigen Derby in Schweinfurt ein Einsatz dagegen noch zu früh. Er könnte in einigen Wochen wieder zur Verfügung stehen.
ESC Haßfurt: Martin Hildenbrand, Köhler, Schwab - Hacker, Seibel, Hertwich, Marco Hildenbrand, Max Hildenbrand, Stahl, Krapf, Vollert, Marx - Franek, Krepelka, Breyer, Lang, Kinereisch, Thebus, Kurz, Hümmer, Dietrich, Krein, Kratschmer, Schad, Sramek
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren