Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

FC Sand will eine Trotzreaktion zeigen

Mit dem Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger DJK Gebenbach hat der FC Sand am Samstag (14 Uhr) eine schwere Aufgabe vor sich.
Artikel einbetten
Der Sander  Kapitän Daniel Krüger (Mitte, dunkles Trikot) steht seiner Mannschaft in Gebenbach wieder  zur Verfügung.
Der Sander Kapitän Daniel Krüger (Mitte, dunkles Trikot) steht seiner Mannschaft in Gebenbach wieder zur Verfügung.
Nach ihrer schwachen Vorstellung in der Fußball-Bayernliga Nord bei ihrer Heimniederlage gegen die SpVgg SV Weiden (0:2) haben die Sander jedoch etwas gutzumachen. Von der Truppe von Trainer Uwe Ernst wird also eine Trotzreaktion erwartet, um sich zu rehabilitieren.

"Wir wissen, was in Gebenbach auf uns zukommt", sagt der Sander Trainer Uwe Ernst. Er und sein Assistent Stefan Nöthling hoffen deshalb, dass ihre Mannschaft das abruft, wozu sie fähig ist. "Man kann auch an der Schwere der Aufgabe wachsen", führt Ernst den Gedanken fort, der wie auch andere im Sander Lager hofft, dass die Mannschaft mit einer starken Leistung vielleicht doch zu einem oder gar drei Punkten kommt.


Jeder Punkt zählt

Nach der Niederlage gegen die SpVgg SV Weiden und den dadurch bedingten Rückfall auf einen Abstiegs-Relegationsplatz zählt für Sand jeder Punkt, den das Team noch aus den verbleibenden vier Spielen bis zur Winterpause einfahren kann. Da ist noch einiges möglich, denn bis auf die Partie am vergangenen Samstag hat das Ernst-Team leistungsmäßig bisher eine gute, wenn auch von den Ergebnissen her oft unglückliche Saison gespielt. An ihre Tugenden wie Einsatz, Kampf, Willensstärke und Laufbereitschaft wollen die "Schwarz-Weißen" anknüpfen, um diesmal etwas zu erben.

Der Aufsteiger DJK Gebenbach (5. Platz/34 Punkte) gilt als sehr heimstark. Nur zwei Spiele hat er auf eigenem Platz verloren. Mit acht Siegen aus ihren letzten zehn Begegnungen haben die spiel- und kampfstarken Oberpfälzer darüber hinaus eine beachtliche Serie hingelegt. Zuletzt gewannen sie beim TSV Großbardorf mit 2:1. Die Mannschaft des FC Sand (14./20) muss sich also auf ein sehr schweres Spiel einstellen.


Das Hinspiel gewannen die Sander mit 3:1

Mut macht, dass die Unterfranken das Hinspiel im Seestadion mit 3:1 gewonnen haben. In Gebenbach sind auch die zuletzt gesperrten Daniel Krüger und Sebastian Wagner wieder mit dabei. Nicht mit von der Partie sind jedoch die beiden Torhüter Simon Mai (Schule) und Lars Medem (krankheitsbedingt), so dass der junge Felix Schneider eingesetzt wird. Fehlen wird auch "Joe" Bechmann, der gegen Weiden mit einer Roten Karte vom Platz gestellt wurde. "Wir werden eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken, die in der Lage ist, auch aus diesem schweren Auswärtsspiel etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen", erklärt der Trainer.

Ein Thema beim FC Sand sind die vielen Platzverweise, die sich die Mannschaft einhandelte. Viermal "Gelb-Rot" und sechsmal "Rot" bedeutete, dass die Sander neun ihrer 19 Spiele in Unterzahl beendeten und in der Folge immer wieder mit geschwächten Mannschaften auflaufen müssen. "Um das zu vermeiden, müssen wir uns auf dem Platz einfach cleverer verhalten. Wir dürfen uns nicht in Kleinkriegen verlieren, sondern müssen Fußball spielen, so wie wir es können", ist die Meinung von Ernst.

Nach drei verlorenen Spielen sind die Spieler des FC Sand nun gefordert, den Abwärtstrend zu stoppen. "Kopf hoch und versuchen, wieder in die Erfolgsspur zurück zu kommen", heißt deshalb der Leitsatz nicht nur für das Auswärtsspiel bei der DJK Gebenbach.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren