Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

FC Sand vergibt beste Chancen und verliert 0:1

Beim TSV Großbardorf ging Fußball-Bayernligist FC Sand am Freitagabend mit einer unverdienten 0:1-Niederlage vom Platz.
Artikel einbetten Artikel drucken
Energisch gehen der Sander Andre Karmann (rechts) und der Großbardorfer Manuel Orf zum Kopfball.  Foto: Anand Anders
Energisch gehen der Sander Andre Karmann (rechts) und der Großbardorfer Manuel Orf zum Kopfball. Foto: Anand Anders
Großbardorf bleibt ein schlechtes Pflaster für den FC Sand. Er verlor seine Begegnung in der Fußball-Bayernliga Nord beim gastgebenden TSV durch ein frühes Tor am Freitagabend knapp mit 0:1. Angesichts des Verlaufs der zweiten 45 Minuten hätte der FC Sand allerdings nicht nur einen, sondern drei Punkte mitnehmen müssen.

Bei Dauerregen im Grabfeld taten sich beide Mannschaften angesichts der schwierigen Platzverhältnisse schwer, den Ball unter Kontrolle zu behalten. Bei Sand spielte gegenüber der vorangegangenen Partie der etwas defensivere Florian Gundelsheimer für Sebastian Wagner. Beide Mannschaften lieferten sich zunächst ein gleich verteiltes Spiel, in dem die Sander sich nicht versteckten, sondern munter mitmischten. Sie hatten auch die erste Chance durch Andre Karmann, der den Ball eroberte, aber etwas zu schwach abschloss (11.). Zwei Minuten später ging allerdings der Favorit in Führung. Björn Schönwiesner steckte den Ball durch die Sander Abwehr auf Lennart Seufert durch, der den Ball aus etwa zehn Metern ins lange Eck des Sander Tores schlenzte.


Gleich Chancen zum Ausgleich

Die Sander zeigten sich wenig beeindruckt und hatten gleich erneut durch Karmann weitere Möglichkeiten. Zunächst traf er ans Außennetz, dann doch ins Tor - doch aus Abseitsposition, so dass der Treffer nicht zählte. Bei Sand brachte ein Weitschuss von Rieß Gefahr, der aber über die Latte ging.

Die Sander spielten mehr nach vorne als ihr Gegner, doch nach Sander Nachlässigkeiten in der Abwehr kamen auch die Gastgeber immer wieder gefährlich auf und hatten bis zum Wechsel insgesamt wohl die gefährlicheren Torszenen.

Ganz anders die zweiten Hälfte. Zwar hatten die Sander nach etwa 65 Minuten Glück, dass nach einem überfallartigen Konter des TSV nichts das 2:0 fiel, doch ansonsten stürmte nur der FC Sand und hatte mehr als ein halbes Dutzend glasklarer Chancen. Doch ein Tor fiel einfach nicht. In der 46. Minute scheiterten Karmann und im Nachschuss Gundelsheimer an Torwart Wehr, in der 49. Minute setzte Stefan Nöthling den Ball aus gut 20 Metern vielleicht 50 Zentimeter über die Latte. Wieder Karmann (54., 58.) vergab zweimal, Gundelsheimers Versuch (61.) wurde abgeblockt. In der 76. Minute klärte Wehr mit einer Glanzparade gegen den eingewechselten Chris Gonnert. Aufregung dann in der 81. Minute, als der Sander Johannes Bechmann nach einem Foul an Schönwiesner die Rote Karte sah.


Freistoß an die Lattenunterseite

Doch auch in Unterzahl blieb des FC Sand am Drücker. Sebastian Wagner setzte den Ball per Freistoß an die Unterseite der Latte (89.), von wo aus die Kugel wieder ins Feld sprang, und mit dem Abpfiff (94.) kratzte die vielbeinige Großbardorfer Abwehr den Ball nach einem Schuss von Gonnert noch von der Linie.

Ob die Niederlage nun mehr am Pech oder an der Abschlussschwäche der Sander lag, ist schwer zu sagen. Klar aber ist, dass die Großbardorfer mit viel Glück zum Dreier kamen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren