"Das Seestadion ist für uns kein gutes Pflaster", war der treffende Kommentar des Gästetrainers Josef Francic, nachdem seine Mannschaft, der TSV Aubstadt, gegen einen kämpferischen FC Sand mit 1:3 den Kürzeren gezogen hatte. Mit diesem Sieg am Freitagabend haben die Sander wieder Anschluss ans hintere Mittelfeld gewonnen.

Zu Beginn dieses Nachbarderbys und auch lange Zeit danach sah es allerdings nicht nach einem Erfolg der Gastgeber aus. Die Grabfelder waren über weite Strecken das spielstärkere Team. Am Schluss wurde dann allerdings der Kampfgeist der Sander Mannschaft belohnt, die wegen einer umstrittenen Roten Karte gegen Andre Karmann wieder einmal eine Partie in Unterzahl beendeten.
Nach einer Gedenkminute für den tödlich verunglückten Schiedsrichter Steffen Mix begann das Spiel recht unglücklich für den FC Sand. Nach einem weiten Ball aus dem Halbfeld brachte der Aubstadter Michael Dellinger den Ball von der rechten Außenbahn flach nach innen, und aus einem ganzen Pulk "Roter" schob Martin Thomann schon in der 2. Minute die Kugel zum 0:1 ins Sander Netz.


Reith trifft aus spitzem Winkel

Danach brauchte der FC Sand einige Minuten, um seine Nervosität in den Griff zu bekommen. Mit seinem ruhigen Kombinations- und Aufbauspiel war der TSV Aubstadt die bessere Mannschaft. Außer einem Freistoß von Joe Bechmann hatte der FC Sand bis dato keine Chance. In der 15. Minute schafften die Hausherren jedoch den 1:1-Ausgleich. Einen Eckstoß von Sebastian Wagner verlängerte Joe Bechmann mit dem Kopf zu Adrian Reith, der aus spitzem Winkel traf. Das Derby war wieder offen. Allerdings blieben die Grabfelder die dominantere Mannschaft.

Die Sander hingegen bemühten sich, Ordnung in ihr Spiel zu bringen. In der 36. Minute musste Gästetorwart Benedikt Stöcker allerdings sein ganzes Können aufbieten, um einen satten Schuss von Sebastian Wagner zu entschärfen.
In den ersten Minuten nach der Pause tat sich beiderseits wenig. Wagners Freistoß in der 52. Minute war eine Ausnahme. Mehr in der Offensive und damit etwas aktiver als der FC Sand waren die Gäste. In der 58. Minute wurde der Sander Andre Karmann nach einem gelbwürdigen Foul, was für ihn "Gelb-Rot" hätte bedeuten müssen, mit einer total überzogenen Roten Karte vom Platz gestellt. Eine kaum nachvollziehbare Entscheidung. In Unterzahl wehrte sich der FC Sand. Einer der wenigen Vorstöße des bedingungslos kämpfenden FC Sand führte in der 75. Minute zum 2:1. Einem Eckstoß von Dominik Schmitt wuchtete Joe Bechmann mit einem hervorragenden Kopfball zum Jubel der Zuschauer ins Gästenetz. Die Folge war, dass der TSV Aubstadt alles versuchte, um zumindest den Ausgleich zu erzielen. Doch die Sander warfen sich in jeden Schussversuch, und was durchkam, wurde eine Beute des guten Torhüters Simon Mai.
Langsam wurde es dunkel im Seestadion und der Platz rutschiger. Die endgültige Entscheidung fiel in der 90. Minute. Nach einem Zuspiel aus der eigenen Abwehr heraus machte sich Thorsten Schlereth in seiner unwiderstehlichen Art wie zu seinen besten Zeiten auf den Weg, schüttelte alle Gegenspieler ab und ließ auch dem machtlosen Gästetorhüter beim 3:1 keine Chance.
Uwe Ernst, der Trainer des FC Sand), meinte: "Wir haben dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung der gesamten Mannschaft aus meiner Sicht verdient mit 3:1 gewonnen. Ich bin besonders froh, dass sich die Mannschaft heute mit Toren belohnt hat."