"Es ist schon ein angenehmes Gefühl, wenn man innerhalb weniger Tage zu sechs Punkten kommt", erklärte der Sander Trainer Uwe Ernst. Um in der Fußball-Bayernliga Nord in der Erfolgspur zu bleiben, fordert er seine Mannschaft gleichzeitig dazu auf, mit hoher Konzentration und Motivation auch in das Heimspiel gegen dem FC Schweinfurt 05 II am Samstag (16 Uhr) zu gehen.

Durch die Siege über den TSV Aubstadt (3:1) und bei der DJK Bamberg (3:0) hat der FC Sand die Relegationsplätze erst einmal verlassen. Mit einem weiteren Dreier im Heimspiel gegen den FC 05 Schweinfurt II würden die Sandern den nächsten Schritt Richtung Tabellenmittelfeld unternehmen. Die U23-Mannschaft der "Nullfünfer" ist jedoch noch eine harte Nuss.

Durch die jüngsten Erfolge gestärkt, wird die Mannschaft des FC Sand (13. Platz/17 Punkte) mit großen Selbstvertrauen auch ins Spiel gegen den Aufsteiger gehen. Ernst warnt seine Spieler jedoch eindringlich vor Überheblichkeit: "Wir dürfen unseren Gegner auf gar keinen Fall unterschätzen. Wie in den vorausgegangenen Spielen müssen wir auch diesmal über die volle Spielzeit hundertprozentige Konzentration aufbringen. Wir haben ein Heimspiel, und das wollen wir gewinnen. Das können wir aber nur, wenn bei uns alles stimmt", sagt er.


Gast kommt mit neuem Trainer

Der FC Schweinfurt 05 II (16./11) ist nach zuletzt nur einem Punkt aus den sieben Partien auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht. Trainer Ulli Baumann hat nun das Handtuch geworfen. In Sand wird erstmals der Ex-Leinacher Berthold Göbel als neuer Trainer fungieren. Der Trainerwechsel könnte der mit vielen Talenten bestückten Regionalliga-Reserve neuen Schwung verleihen. Darüber hinaus werden möglicherweise auch einige Spieler aus dem Regionalligateam für die U23-Mannschaft abgestellt.

"Unser heutiger Gegner hat die meisten seiner Spiele nur knapp verloren. Für uns besteht kein Grund, nachlässig zu werden, denn die können guten Fußball spielen", lautet die Meinung des Sander Co-Trainers Stefan Nöthling. "Wir müssen vernünftig und clever in die Zweikämpfe gehen. In der Abwehr müssen wir erneut gut stehen, und nach vorne wollen wir den Gegner ständig unter Druck setzen. Wenn uns das gelingt, sollten wir unsere Erfolgsserie fortschreiben können", erklärt Ernst.


Wieder mehr Alternativen

Das Lazarett beim FC Sand lichtet sich etwas. In Bamberg kamen Danny Schlereth und Florian Gundelsheimer bereits wieder zum Einsatz, und auch die "Rot"-Sperre von Dominic Leim ist abgelaufen. Ein Fragezeichen gibt es noch bei den angeschlagenen Lars Medem und Kevin Steinmann. Somit fehlen bei Sand neben dem weiterhin "Rot"-gesperrten Andre Karmann nur noch Andre Schmitt und Christopher Gonnert sicher.