Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

FC Sand mit toller Moral zum ersten Saisonsieg

Die Hausherren steigern sich in der zweiten Halbzeit und sichern sich gegen den Aufsteiger DJK Gebenbach nach einem Pausen-Rückstand noch einen 3:1-Erfolg.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Sander Dominik Schmitt (rechts) stoppt den Gebenbacher Angreifer Dominik Haller. Hinten rechts der Sander Innenverteidiger Joe Bechmann. Foto: Günther Geiling
Der Sander Dominik Schmitt (rechts) stoppt den Gebenbacher Angreifer Dominik Haller. Hinten rechts der Sander Innenverteidiger Joe Bechmann. Foto: Günther Geiling
+4 Bilder
Am Ende nicht unverdient besiegte der FC Sand am Mittwochabend den bisher ungeschlagenen Aufsteiger TSV Gebenbach mit 3:1. In der ersten Halbzeit zeigten sich die Gäste aus der Oberpfalz als der erwartet starke Gegner. Vielleicht taten sie einsatzmäßig sogar etwas zu viel, so dass ihnen im zweiten Durchgang etwas die Kraft fehlte. Nach dem 0:1-Rückstand zur Pause zeigte die Mannschaft des FC Sand in den zweiten 45 Minuten jedoch eine großartige Moral und drehte das Spiel zu ihren Gunsten.
Wie bei dem Dauerregen zu erwarten war, fand die Begegnung auf dem Kunstrasenplatz statt. Von Beginn an zeigte die DJK Gebenbach mit stürmischen Angriffen, dass sie ihre Spiele in Hof und Großbardorf nicht umsonst gewonnen hat. Der FC Sand brauchte etwas, um sich auf die aggressive Spielweise der Oberpfälzer einzustellen. Mit einem 18-Meter-Freistoß prüfte der Gästespieler Timo Kohler in der 6. Spielminute zum ersten Mal den Heimkeeper Simon Mai.
Nach der heißen Anfangsphase gelang es den Sandern das Spiel zu beruhigen, und sie kamen selbst besser in die gegnerische Spielhälfte. Ein Schuss von Sebastian Wagner landete jedoch in der 9. Minute in den Fangarmen des Gästetorhüters Michael Nitzbon. Die Begegnung wurde beiderseits schnell geführt. Marco Seifert für die Gäste und Kevin Steinmann und Sebastian Wagner für Sand hatten Einschussmöglichkeiten.
In der 25. Minute gingen die DJKler überraschend in Führung: Ein 18-Meter-Freistoß von Julian Ceesay wurde von Sander Abwehrbein unglücklich abgefälscht und landete unerreichbar für Simon Mai im Torwinkel.
Nach der Führung war die körperlich starke und spielstarke DJK Gebenbach die bessere Mannschaft. Die Gäste liefen sofort und immens schnell den ballführenden Sander an, so dass die Heimelf nicht so recht ins Spiel fand. Die Begegnung wurde auch insgesamt etwas ruppiger. Im weiteren Verlauf versuchte der FC die Begegnung wieder in den Griff zu kriegen, doch die Angriffsversuche Richtung DJK-Tor wurden meist im Keim erstickt.
Unverändert kamen beide Mannschaften nach der Pause zurück. Nach einem Zusammenprall musste Sebastian Wagner in der 49. Minute jedoch durch den erst 18-jährigen Fabian Röder ersetzt werden, der das Pech hatte, wenig später wegen einer Zerrung wieder vom Platz zu müssen. Für ihn kam Dominik Rippstein. Am Spiel selbst änderte sich nichts. Der FC Sand versuchte den Rückstand aufzuholen, doch die clevere Gebenbacher Abwehr hielt bis zur 61. Minute ihren Kasten sauber. Dann kam der FC Sand aber zum 1:1-Ausgleich: Daniel Krüger sah Manuel Müller frei, der von der Mittellinie hoch vor das Gästetor flankte. Andre Klarmann stieg hoch und sein Kopfball schlug im langen Eck ein. Den blutigen Kopf, den sich Karmann dabei holte, konnte er wahrscheinlich verschmerzen.
Sand spielte nun sehr mutig nach vorne, musste jedoch auf die gefährlichen Gästekonter achten.
Der FC Sand war jetzt am Drücker. Nach einer Leim-Flanke verfehlte Andre Karmann das Leder nur um Zentimeter (72.). In der 80. Minute gelang den Hausherren aber doch die Führung. Ein Freistoß von Dominik Rippstein blieb noch in der Gästeabwehr hängen. Den Abpraller nahm Daniel Krüger auf und schweißte ihn aus 16 Meter mit einem strammen Schuss halbhoch zum 2:1 ins Gästenetz.
Kaum eingewechselt, besorgte Thorsten Schlereth nach schönem Zuspiel mit seinem ersten Ballkontakt das 3:1 (83.). Die Vorentscheidung im Spiel war gefallen. Schlereth hätte auch noch das vierte Sander Tor markieren können, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging am zweiten Pfosten vorbei. Auch Nico Becker von der DJK hatte noch eine Gelegenheit, doch Simon Mai im Heimtor war auf dem Posten. Auf Grund der starken zweiten Halbzeit und der starken Moral, die die Hausherren bewiesen, geht der Sieg des FC Sand in Ordnung.
FC Sand: Mai - Bechmann, Karmann, Nöthling, Mc Cullough (83. Schlereth) , Wagner (49. Röder, 66. Rippstein), Krüger, Müller, Leim, Steinmann, Schmitt / DJK Gebenbach: Nitzbon, Ceesay, Biermeier, Gorgiev, Kohler, Seifert, Hempel, Haller, Lindner, Kopac, Jakob / SR: Laumer (Nürnberg) / Zuschauer: 200 / Tore: 0:1 Ceesay (25.), 1:1 Karmann (61.), 2:1 Krüger (80.), 3:1 Schlereth (83.)


Trainerstimmen

Uwe Ernst (FC Sand): "Wir haben gegen eine starke DJK Gebenbach gewonnen. Zunächst taten wir uns schwer, ins Spiel zu finden, weil uns der Gegner ständig unter Druck setzte und auch sehr unglücklich für uns in Führung ging. In der Pause haben wir uns vorgenommen, mehr nach vorne zu spielen. Das gelang auch, weil unsere Mannschaft eine unglaubliche Moral bewies und den Gegner beherrschte. Unser Sieg ist der Lohn für eine hervorragende Mannschaftsleistung."
Johannes Hager (Co-Trainer DJK Gebenbach): "Wir wussten, dass Sand eine sehr starke Heimmannschaft ist. Wir sind gut ins Spiel gekommen und hätten nach dem 0:1 das zweite Tor nachlegen müssen. Dann wäre Sand nicht mehr hoch gekommen. Dass die Hausherren nach der Pause nochmals Druck machen, war klar. Dass sie mit so einer Wucht kommen, war Gift für uns. Sand hatte einen Tag mehr Pause als wir, vielleicht steckte uns das schwere Spiel gegen Großbardorf etwas in den Knochen. Ich muss das Spiel erst mal per Video analysieren, bevor ich mehr sagen kann."
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren