Eltmann
Volleyball

Eltmanner in drei Sätzen souverän

Der neue Spitzenreiter VC Oshino Volleys gewinnt seine Auswärtspartie beim Tabellenvorletzten in Leipzig mit 3:1.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die Eltmanner Volleyballer feiern nach dem siegbringenden Punkt den Erfolg gegen Leipzig.privat
Die Eltmanner Volleyballer feiern nach dem siegbringenden Punkt den Erfolg gegen Leipzig.privat
Der VC Oshino Eltmann hat mit dem 3:1 (25:19, 23:25, 25:14, 25:22) beim Tabellendreizehnten L. E. Volleys in Leipzig die Führung in der 2. Liga Süd zurückerobert. Die Konkurrenten im Kampf um Platz 1, die TG Rüsselsheim II (1:3 beim TSV Grafing) und der SV Schwaig (2:3 beim TV/DJK Hammelburg) patzten.
Im ersten Satz präsentierten sich die Eltmanner souverän, hatten zeitweise gar acht Punkte Vorsprung (21:13). Johnny Engel, Mircea Peta und der Oshino-Block bestimmten das Geschehen, doch auch die Leipziger hatten einige gute Szenen, so das Ass von Schneider zum 7:9 und ein weiteres Ass von Köthen zum 9:12.
Im zweiten Satz sah es lange auch nach einem klaren Eltmanner Erfolg aus, doch nach dem 16:10 hatte Köthen auf Leipziger Seite eine Aufschlagserie, die durch Schneider das 16:16 und nachfolgend gar die erste Leipziger Führung brachte, das 19:18 nach einem Top-Ballwechsel. Es blieb spannend, Krüger brachte den Gast mit dem 22:21 wieder nach vorn.
Dann spielten die Stangen an der Hallendecke Scharfrichter. Die Deckenberührung des Balles führte zum 22:22. Der wie entfesselt spielende Engel egalisierte nochmals zum 23:23, doch dann fuhren die Schützlinge von Trainer Rascher mit dem 25:23 die Ernte für den großen Leipziger Kampf in diesem Satz ein.
Aufgeschreckt davon, erhöhten die Eltmanner im dritten Satz die Schlagzahl, zogen davon und sicherten sich nach einem eindrucksvollen Ballwechsel eine beruhigende 19:10-Führung. Schippmann sorgte mit dem Satzball nach dem 14:24 für klare Fronten.
In Satz Nr. 4 wollten die Leipziger ein ähnliches Kunststück vollbringen wie im zweiten, sie blieben bis zum 13:13 und 14:14 dran. Durch Schippmann konnte sich der VC Eltmann mit 18:16 etwas lösen, er gab den Vorsprung nicht mehr her. Zwar kamen die Leipziger nochmals auf 22:24 heran, doch der aufschlagstarke Peta veredelte den zweiten Matchball.
Der Leipziger Außenangreifer Derksen erhielt die "MVP-Silbermedaille", über die Goldmedaille freute sich der Eltmanner Johnny Engel, der mehrfach den L.-E.-Block genarrt hatte. Es war ein zeitweise schön anzusehendes Spiel für die knapp 300 Zuschauer in der "Brüder-Hölle", wie die Leipziger ihre Spielstätte bezeichnen. Doch anders als im Vorjahr wurden die Oshinos nicht im ersten Satz von den Gastgebern überrascht. Allerdings nötigten die Leistung und das kämpferische Aufbegehren der Leipziger im zweiten Satz auch dem Coach des Meisters aus Eltmann, Milan Maric, Respekt ab. Er erklärte, dass die Leipziger nicht auf den Platz gehörten, den sie in der Tabelle derzeit einnehmen. Maric betonte, man habe sich in Eltmann gut auf das Spiel in der Messestadt vorbereitet, um einen neuerlichen Feuerwehrstart der Gastgeber zu verhindern. Herausgekommen sei der erhoffte Drei-Punkte-Sieg, der den Oshinos die Tabellenführung zurückbrachte. Die Stimmung in der Halle sei angesichts der doch engen Sätze 2 und 4 sportlich fair gewesen. Großen Anteil daran hatte Peter Pfefferkorn, der in Personalunion als Hallensprecher der Leipziger und DJ fungierte, die Fans und die Akteure der L. E. Volleys anfeuerte und motivierte, aber jegliche Aggressivität in der Halle gar nicht aufkommen ließ. Der Sonneberger Hansi Nürnberger, der nun schon im vierten Jahr für Eltmann spielt, und Daniel Schmitt, durch seine Jahre in Dresden auch in Leipzig bekannt, mussten nach dem Spiel viele Hände schütteln.
Im Fernduell um die Tabellenführung konnte sich der bisherige Spitzenreiter TG Rüsselheim II nicht durchsetzen, er ging in der "Bärenhöhle" in Grafing mit 1:3 unter. Der SV Schwaig musste sich in Hammelburg nach 2:1-Führung noch im Tiebreak dem Karlovic-Team mit 10:15 beugen.
Frank Heumann, dessen Kamera in Leipzig wieder einmal glühte, und der nahezu 100 Fotos des Matches ins Internet stellte, bescheinigte den Oshinos ein professionelles Auftreten gegen Leipzig, war andererseits von dem kleinen Einbruch im zweiten Satz nicht begeistert. "So etwas muss künftig abgestellt werden", war sein Kommentar. Andererseits bescheinigte er beiden Teams ein sehenswertes Spiel für die nahezu 300 Fans, die applaudierten, obwohl es für Leipzig nur zu einem Satzgewinn gereicht hatte.
VC Eltmann: Novak, Engel, Peta, Richter, Kolbe, Schippmann, D. Schmitt, Krüger, Späth, Nürnberger, Kellermann, Werner
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren