Haßfurt
Eishockey-Landesliga

Ein Spiel, drei Gewinner

Der ERC Haßfurt gewinnt in Freising klar mit 9:4 und freut sich über die gelungene Benefizaktion.
Artikel einbetten Artikel drucken
"Petr, wir sind bei Dir". Zu einem Benefiz-Spiel machten die verantwortlichen der SE Freising die Partie gegen die Haßfurter "Hawks". Vor dem Eröffnungsbully stellten sich  beide Mannschaften zu einem  Gruppenbild. Für ESC-Trainer Martin Reichert "eine ganz tolle Aktion." Foto:  Naumann
"Petr, wir sind bei Dir". Zu einem Benefiz-Spiel machten die verantwortlichen der SE Freising die Partie gegen die Haßfurter "Hawks". Vor dem Eröffnungsbully stellten sich beide Mannschaften zu einem Gruppenbild. Für ESC-Trainer Martin Reichert "eine ganz tolle Aktion." Foto: Naumann
Ein Spiel, drei Gewinner. Zum einen die Haßfurter "Hawks", die dank des ungefährdeten 9:4-Erfolges in der 22. und somit letzten Vorrundenpartie der Eishockey-Landesliga am Freitagabend in Freising vom Eis gingen und dabei die 50-Punkte-Marke überschritten. Aber auch die Hausherren dürfen sich trotz der Niederlage als Gewinner fühlen, weil die Verantwortlichen der "Black Bears" für einen tollen Benefiz-Abend für den verletzten Haßfurter Angreifer Petr Krepelka sorgten - der Gewinner Nr. 3.
SE Freising - ESC Haßfurt 4:9
(1:4, 2:3, 1:2)
Immerhin gehen sämtliche Einnahmen der knapp 200 Zuschauer in der Weihenstephanarena, darunter etwa 60 mitgereiste Haßfurter Schlachtenbummler, an den 22-jährigen Tschechen, der nach seinem schweren Unfall am 15. Oktober beim ersten Aufeinandertreffen in Freising in der Murnauer Unfallklinik aktuell eine Reha absolviert, schätzungsweise 1500 Euro. Auch eigens gestaltete "Petr Krepelka"-Pucks wurden verkauft. "Eine ganz tolle Aktion", freute sich auch ESC-Trainer Martin Reichert, der zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Andreas Kurz und Holger Endres alle ESC-Spieler mit den ganz besonderen "Hartgummischeiben" versorgte. "Das war wirklich hervorragend." Ein gemeinsames Gruppenbild vor dem Eröffnungsbully machte die Solidarität beider Mannschaften an diesem Abend perfekt.


Weichen sind schnell gestellt

Derweil stellten die "Hawks" die Weichen bereits nach 55 Sekunden auf Sieg Nummer 2 gegen Freising binnen fünf Tagen. Obwohl Pavel Hanke den schnellen Führungstreffer von Michal Babkovic mit dem 1:1-Ausgleich beantwortete, waren die Kreisstädter weiter am Drücker. Georg Lang (6.), Lucas-Andreas Thebus (15.) und Max Hildenbrand (17.) sorgten jedenfalls schon bis zum Ende des ersten Abschnitts für klare Verhältnisse.
Zwar schlich sich nach der 7:1-Führung (Michal Babkovic, 22., und Philipp Bates, 24., hatten erhöht) etwas der Schlendrian ein. Doch der Doppelschlag der sichtlich um Ergebniskosmetik bemühten "Black Bears" durch Patrick Holler und Jonas Maierthaler (30./38.) war keineswegs der Anfang einer erfolgreichen Aufholjagd.
Die Haßfurter Michael Breyer (44.) sowie Jakub Sramek (45.) schraubten das Ergebnis im Schlussdrittel vielmehr auf 3:9 in die Höhe. Der bereits zur Hälfte der Partie eingewechselte ESC-Ersatzkeeper Jens Dietz kassierte letztlich noch einen Gegentreffer zum 4:9-Endstand (59.).
"Wir wollen einfach nur gewinnen", sagte Martin Reichert und lobte im selben Atemzug das Bemühen der Oberbayern: "Die haben schon alles gegeben, was möglich war. Es hat aber nicht gereicht. Und wir haben ja noch viel liegen gelassen und waren teilweise leichtsinnig." Für ihn stand jedoch ein Aspekt an erster Stelle: "Das Spiel war einfach wichtig, weil es für den Petr war."
Sollten die Haßfurter "Hawks" in der Schlusstabelle ihren zweiten Tabellenplatz behalten und die Schweinfurter "Mighty Dogs" ihren vierten, findet im "Icedome" bereits am kommenden Sonntag, 21. Januar, das zweite Unterfrankenderby zwischen beiden Kontrahenten statt. Zum Auftakt der Verzahnungsrunde würden ESC-Kapitän Christian Dietrich und Co. am Freitagend auf die "Mammuts" der EA Schongau treffen.


Statistik des Spiels

ESC Haßfurt: Martin Hildenbrand, Dietz - Hora, Thebus, Max Hildenbrand, Marco Hildenbrand, Bates - Kinereisch, Trübenekr, Lang, Babkovic, Franek, Sramek, Hümmer, Breyer / SR: Sperl / Rosza / Zuschauer: 199 (60 aus Haßfurt) / Tore für Haßfurt: Babkovic (2), Sramek (2), Lang, Thebus, Max Hildenbrand, Bates, Breyer / Strafzeiten: Freising 6 plus Disziplinarstrafe gegen Hanisch / Haßfurt 4
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren