Ebern
Kickboxen

Eberner Darius Strätz holt sich zweimal Platz 1

Sehr erfolgreich kehrten die Sportler des Kickboxteams Jürgen Schorn von den Bavarian Open aus Altötting zurück.
Artikel einbetten
Zwölfmal standen die Eberner Kickboxer bei den Bavarian Open in Altötting auf dem  Treppchen, was eine überragende Bilanz bedeutet.  Hinten von links  Stefan Güßbacher, Tamara Gesing, Johanna Zeitler, Darius Strätz, Alea Genslein, Jürgen Schorn,  vorne von links Max Matuschek, Jannik Viesmann, Jule Greul und Nikolas Hübner
Zwölfmal standen die Eberner Kickboxer bei den Bavarian Open in Altötting auf dem Treppchen, was eine überragende Bilanz bedeutet. Hinten von links Stefan Güßbacher, Tamara Gesing, Johanna Zeitler, Darius Strätz, Alea Genslein, Jürgen Schorn, vorne von links Max Matuschek, Jannik Viesmann, Jule Greul und Nikolas Hübner
329 Meldungen aus 50 Vereinen waren aus Deutschland, Österreich, Türkei und Kroatien für dieses Turnier eingegangen. Der Wettkampf zählt unter anderem zur Qualifikation für die deutsche Meisterschaft, neben der bayerischen Meisterschaft und dem Bayernpokal.

Mit Ausnahme von Svenja Dietze landeten alle Eberner auf dem Treppchen. In absoluter Topverfassung präsentierte sich Darius Strätz, der zwei Klassen für sich entschied, und dies in hart und verbissen geführten Kämpfen, bei denen er unter anderem auf Sportler der Nationalmannschaft traf. In der Juniorenklasse fehlte ihm dann nach den schweren "Gefechten" zuvor doch etwas die Kraft, zumal diese Klasse von 16 bis 19 Jahre geht und Strätz erst 15 Jahre alt ist. Sein dritter Platz ist so gesehen aber durchaus ein großer Erfolg.

Jule Greul belegte in den Gewichtsklasse bis 32 und bis 37 Kilo zwei zweite Plätze, wobei sie jeweils im Finale auf die gleiche Gegnerin traf. Aufgrund ihrer sehr guten und vor allem konstanten Leistungen wurde sie direkt bei dem Turnier in den Bayernkader berufen.


Silber trotz Trainingsrückstands

Silber holte auch Johanna Zeitler bei den Damen bis 60 Kilo. Sie hat nach der EM nicht mehr richtig trainiert, da sie eine hartnäckige Erkältung im Griff hatte. In den Vorkämpfen ließ sie jedoch nichts anbrennen und musste sich erst im Finale der amtierenden deutschen Meisterin Katharina Flieser geschlagen geben. Letztlich verkaufte sie sich besser als angesichts des Trainingsrückstands erwartet.

Svenja Dietze musste sich bei den Damen über 70 Kilo mit Platz 5 zufrieden geben. Platz 2 ging an Stefan Güßbacher in der Masterclass bis 84 Kilo. Max Matuschek setzte bei den Newcomern das um, was ihm beim Adidas-Cup eine Woche zuvor nicht gelungen war. In der Klasse bis 28 Kilo stand er ganz oben auf dem Treppchen. Platz 2 in dieser Klasse ging an Jannik Viessmann.

Alea Genslein (Newcomer bis 47 Kilo) freute sich über den lange erhofften Turniersieg, der auf Grund ihrer stabilen Leistungen hochverdient war. Silber ging an Tamara Gesing bei den Damen bis 65 Kilo. Auch sein zweites Turnier in der Newcomer-Klasse bis 37 Kilo entschied Nicolas Hübner klar für sich. Als Coaches fungierten Stefan Güßbacher, Johanna Zeitler, Bernd Strätz und Jochen Greul.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren