Ebern
Handball-Bezirksoberliga

Eberner Aufholjagd ist am Ende vergeblich

Die Bezirksoberliga-Handballer des TV Ebern kamen beim TV Gefrees zum Spielende stark auf, unterlagen aber dennoch mit 27:30.
Artikel einbetten
Trotz starker Leistung von Torhüter Luca Ospel musste das Eberner Team eine weitere knappe Niederlage in Gefrees hinnehmen.
Trotz starker Leistung von Torhüter Luca Ospel musste das Eberner Team eine weitere knappe Niederlage in Gefrees hinnehmen.
Und wöchentlich grüßt das Murmeltier. Wieder hat es für die Handballer des TV Ebern in der Bezirksoberliga Oberfranken knapp nicht gereicht. Sie verloren die umkämpfte Partie beim TV Gefrees mit 27:30 (10:13).

Ohne Haberl, Kammer und Görtler waren die Alternativen auf der rechten Seite bei den Ebernern sehr begrenzt, sodass der A-Jugendliche Leo Ruppert sein Bezirksoberliga-Debüt feierte. Ebern kam wieder ganz ordentlich in die Partie. Die 6:0-Abwehr stand überwiegend sicher, denn es wurde gut verschoben, die Zweikämpfe angenommen, und die Absprache stimmte auch.

Doch auch der Defensivverbund der Heimmannschaft ließ den Eberner Rückraum zunächst nicht ins Spiel kommen, sodass der TV Ebern vor allem über die Außenposition mit den treffsicheren Johannes Geuß und Kevin Aumüller erfolgreich war. Dass der TVE nicht in Führung ging, lag auch an vereinzelten Ballverlusten, und so war die Partie bis zur 20.Minute und dem 7:7 ein Spiel der Abwehrreihen. In den Minuten vor der Pause gelang es dem TV Gefrees jedoch, die passiver werdende Eberner Abwehr öfter zu bezwingen, sich zunächst auf 9:7 abzusetzen und diese Führung nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen den TVE bis zur Halbzeit auf 13:10 auszubauen.


Der Gastgeber zieht davon

Auch im zweiten Abschnitt erzielte der gute Aufsteiger die ersten Treffer zum 16:10-Zwischenstand. Ebern agierte vor allem in dieser Phase im Angriff nicht zwingend genug, auch wenn Müller und Hohmann schöne Treffer gelangen. Auch eine Manndeckung gegen Beck trug zunächst keine Früchte, und so baute der TVG seine Führung nach zwei Dritteln des Spiels weiter auf 23:15 aus.

Mit Blick auf den hohen Rückstand ging jedoch nun ein Ruck durch das Eberner Team. Torhüter Ospel fing plötzlich zahlreiche Bälle des Gegners, und im Angriff führten Weiß und Dürrbeck die Trotzreaktion an. So gelang es den Gästen, den Rückstand auf 23:25 und 25:27 zu verkürzen.

Gefrees wankte, fiel aber letztlich auch gegen eine offene Manndeckung nicht. Der TV Ebern zog trotz starker kämpferischer Leistung mit dem 27:30 den Kürzeren.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren