Eltmann
2. Volleyball-Liga Süd

Der VC Eltmann ist jederzeit Herr der Lage

Wie erwartet ließen die Oshino Volleys dem Letzten Friedrichshafen keine Chance und festigten mit einem glatten 3:0-Sieg ihre Tabellenführung.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Eltmanner Max Kessel (Nummer 1) lässt  den Gästespielern Max von Berg (Nummer 17) und Onno Möller (13) keine Abwehrchance und verwandelt diesen Schmetterball energisch.
Der Eltmanner Max Kessel (Nummer 1) lässt den Gästespielern Max von Berg (Nummer 17) und Onno Möller (13) keine Abwehrchance und verwandelt diesen Schmetterball energisch.
+4 Bilder
Den erwartet klaren Erfolg holten sich die Oshino Volleys des VC Eltmann am ersten Adventssonntag in der Georg-Schäfer-Halle. Mit 3:0 (25:13, 25:20, 25:14) ließen sie dem Tabellenletzten Volley-Youngstars Friedrichshafen keine Chance. Nach diesem zehnten Sieg im elften Saisonspiel bleiben die Eltmanner auch Tabellenführer, einen Zähler vor dem SV Schwaig und zwei vor der TG Rüsselsheim II.

Zwar machte Eltmann den ersten Punkt, doch die Häfler hielten mit. Eltmann ging mehrfach in Führung, das 4:3 markierte Max Kessel, der erstmals von Beginn an spielte. Und auch das 6:5 über die Mitte ging auf sein Konto, doch der VfB glich erneut aus. Tobias Werner als Libero holte bei einem langen Ballwechsel zweimal wichtige Bälle, und Timon Schippmann sorgte mit zwei Punkten in Folge die 9:7-Führung. "Johnny" Engel, der Überflieger vom Leipzig-Spiel erhöhte auf 11:8, und dank eines schönen Kessel-Krüger-Blocks erhöhten die Oshino Volleys auf 13:9. Die jungen Gäste wehrten sich, hatten dabei aber zweimal Pech, und so erhöhte Hansi Nürnberger auf 16:9. Dann ging es schnell bis zum 23:12-Führung der Eltmanner, die gleich den ersten Satzball zum 25:13 nutzten.

Im zweiten Durchgang legten die Oshino Volleys wieder mit 2:0 vor, doch danach blieb es lange eng. Nach dem 12:11 zog Eltmann aber davon, wobei Schippmann, der gut aufgelegte Nürnberger und "Johnny" Engel bis zum 18:13 punkteten. Über die Stationen 19:16 und 20:17 kamen die Youngstars wieder heran, auch Punkt Nummer 18 gelang ihnen, denn Hansi Nürnberger verschätzte sich bei der Annahme. Dann gab es auch noch Konfusion am Netz - 20:19. Doch machte Engel wieder Druck, und Nürnberger verwandelte den Satzball mit einem Lupfer zum 25:20.


Nico Poluga ist zu Gast

Herzlich begrüßter Gast war Nicola Poluga, derzeit im Erstliga-Team von KW Bestensee Königs-Wusterhausen, der eine berufliche Prüfung in Franken absolvierte und den es wieder einmal an seine alte Wirkungsstätte der letzten Jahre zog.

Im dritten Satz führte Eltmann schnell mit 6:2, doch der nächste Punkt ging an die Gäste. Im Spiel für die Oshino Volleys war nun auch Youngster Max Bibrack, der unter Beifall das 8:3 markierte. Nach dem 10:4 war seitens der Friedrichshafener Hosch mit einer Finte am Zug, doch Bibrack markierte das 11:5.

Es folgten vier Punkte in Folge für die Youngstars, doch das brachte die Eltmanner nicht vom Kurs ab. Ein Kessel-Nürnberger-Block sorgte für das 18:11, erneut führte eine gute Blockaktion, diesmal von Kessel und Bibrack, zum 21:11, und der jüngste Eltmanner markierte auch das 22:11. Doch die Gäste bäumten sich nochmals auf und verkürzten auf 22:14. Nach einem technischen Fehler stand aber der erste Matchball an. Nach Aufschlag von Kessel war Späth zum 25:14 erfolgreich.

Zum wertvollsten Spieler (MVP) wurde von Milan Maric bei Friedrichshafen Linus Engelmann gewählt, die Goldmedaille für die Eltmanner durfte vor rund 250 Zuschauern Timon Schippmann entgegennehmen.

Für Eltmann brachte der 3:0-Sieg wieder die Tabellenführung, und nächste Woche gilt es, diese gegen Freiburg erneut in eigener Halle zu verteidigen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren