Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

Der FC Sand verliert erneut in Unterzahl

Der FC Sand musste sich den Würzburger Kickers II in der Fußball-Bayernliga Nord mit 1:3 geschlagen geben.
Artikel einbetten
Der Sander André Karmann (grünes Trikot) im Zweikampf mit dem Würzburger Kapitän Moritz Lotzen
Der Sander André Karmann (grünes Trikot) im Zweikampf mit dem Würzburger Kapitän Moritz Lotzen
+5 Bilder
Auch im fünften Spiel hintereinander war für den FC Sand nichts zu gewinnen. Er unterlag trotz einer ansprechenden Leistung auf dem heimischen Kunstrasenplatz dem FC Kickers Würzburg in der Fußball-Bayernliga Nord mit 1:3. Damit bleiben die Sander auf einem Abstiegsrelegationsplatz. Bei den zwei noch ausstehenden schweren Spielen in Hof und daheim gegen Großbardorf wird es wohl schwer sein, davon vor der Winterpause noch wegzukommen.

Der Unterschied zu den ebenbürtigen Gästen war, dass diese ihre Tormöglichkeiten nutzten, während der FC Sand seine wieder einmal liegen ließ. Ein weiteres Problem des FC Sand ist, dass er zum zehnten Mal in dieser Saison ein Spiel in Unterzahl beendete. Mancher Akteur der Sander scheint schon mit einem Stigma auf der Stirn ins Spiel zu gehen. Anders ist es nicht zu erklären, dass Daniel Krüger schon in der 7. Minute wegen eines Allerwelts-Fouls mit "Gelb" bestraft wurde. Bei seinem zweiten Foul in der 56. Minute sah er "Gelb-Rot". Überhaupt war der Schiedsrichter, besonders im zweiten Durchgang, der Heimmannschaft nicht wohlgesonnen.

Schon in der ersten Spielminute zwang Andre Karmann den Gästetorhüter Jan Nirsberger zu einer Parade. Auch Daniel Krüger beherzigte die von Trainer Uwe Ernst ausgegebene Parole: Schießen, schießen, schießen. Doch schoss er knapp über das Gästetor. Danach hatte erneut Karmann kein Glück. Auf der Gegenseite boten sich auch den Kickers anfangs einige gute Möglichkeiten. Danach tat sich lange wenig, erst in der 45. Minute setzte Sebastian Wagner eine Direktabnahme knapp über das Gästetor.

Kurz nach der Pause musste sich Sands Torhüter Simon Mai strecken, um einen Kopfball von Ali Koller noch zur Ecke zu biegen (53.). Nach der ominösen Gelb-Roten Karte für Krüger brachte Jeni in der 60. Minute den Gast in Führung. Durch den Torschützen hatten die Würzburger gleich darauf eine weitere Möglichkeit, doch Mai war ebenso auf dem Posten wie wenig später beim durchgebrochenen Meisel (68.). In der 80. Minute aber sah Jeni den FC-Schlussmann zu weit vor seinem Tor und überlistete ihn mit einem Heber zum 0:2.


Wagner verkürzt per Freistoß

Auch in Unterzahl setzten die Hausherren ihren Gegner nun nochmals unter Druck. Thorsten Schlereth (81.) und Sebastian Wagner (84.) mit einem 30-Meter-Freistoß hatten zunächst keinen Erfolg, doch mit einem weiteren Freistoß, diesmal aus etwa 25 Meter, traf Wagner genau in den Torwinkel (85.) zum 2:1. Der Anschlusstreffer ließ die Sander nochmals hoffen. Die Entscheidung fiel dann aber doch zu Gunsten der Würzburger. Jeni lief alleine auf Sands Torhüter zu und machte mit seinem dritten Tor alles klar. Nach dem Spiel stellte sich dann noch heraus, dass Danny Schlereth einen Mittelhandbruch erlitten hatte.

Uwe Ernst, der Trainer des FC Sand, sagte: "Über Schiedsrichter sage ich nichts. Aber es ist schon auffallend, mit welchen Vorurteilen unsere Mannschaft und besonders einige unserer Spieler behandelt werden. Trotz der Niederlage kann ich meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Die Gäste standen gut in der Abwehr. Trotzdem hatten wir unsere Chancen, nur hätten wir sie halt auch nutzen sollen. Nach der meiner Meinung nach unberechtigten Gelb-Roten Karte gegen uns gerieten wir auf die Verliererstraße."
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren