Priegendorf
Ausdauersport

Vier Veitensteiner umrunden die Zugspitze

Vier Sportler der LG Veitenstein nahmen im Werdenfelser Land verschiedene Strecken von 39,3 bis 101,5 Kilometern rund um die Zugspitze in Angriff.
Artikel einbetten
Die Ultra-Läufer der LG Veitenstein mit (von links) Rainer Hofmann, Edgar Karrer, Michael Hertlein und Jürgen Lurz
Die Ultra-Läufer der LG Veitenstein mit (von links) Rainer Hofmann, Edgar Karrer, Michael Hertlein und Jürgen Lurz
Für rund 2400 Sportlerinnen und Sportler aus 48 Nationen waren die Orte rund um die Zugspitze Gastgeber für die siebte Auflage von "Deutschlands größtem Trailrund-Event", wie es der Veranstalter ankündigte. Darunter waren auch vier Läufer der LG Veitenstein, die in verschiedenen Orten und aus verschiedenen Distanzen starteten, mit dem gemeinsamen Ziel in Grainau.

Die Orte Grainau, Ehrwald, Leutasch-Weidach, Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen hatten sich aus diesem Anlass wieder in ein Trailrun-Paradies verwandelt. Den Basistrail XL mit 39,3 Kilometern und 2063 Höhenmetern nahm bei idealem Laufwetter Rainer Hofmann in Angriff. Er startete am Samstag um 10 Uhr in Mittenwald und erreichte über Garmisch-Partenkirchen das Ziel nach 7:17,17 Stunden.

An die Supertrail-Distanz mit 62,8 Kilometern und 3285 Höhenmetern wagte sich nach seiner langen Verletzungspause Michael Hertlein. Sein Start erfolgt schon um 9 Uhr in Leutasch-Weidach und er kam mit einer Zeit von 13:41,39 Stunden ins Ziel.


Mit der Stirnlampe unterwegs

Über die Ultra-Distanz mit 101,5 Kilometern und 5412 Höhenmetern gingen, wie auch schon im Vorjahr, Jürgen Lurz und Edgar Karrer. Start für die beiden "Ultras" war bereits um 7.15 Uhr in Grainau, wo beide erst wieder am Sonntag ankommen sollten. Edgar Karrer schaffte das in einer sehr guten Zeit von 18:41,37 Stunden im Schein seiner Stirnlampe, die zur umfangreichen Pflichtausrüstung der Läufer gehörte. Damit kam er in seiner Altersklasse auf den hervorragenden sechsten Platz. Bereits wieder bei Tageslicht kam Jürgen Kurz nach 21:56,55 Stunden ins Ziel und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr gleich um mehrere Stunden.

Die Zeiten spielten für alle "Veitensteiner" jedoch nur eine nebensächliche Rolle. Viel wichtiger war es, diese Herausforderungen überhaupt gesund und wohlbehalten zu bewältigen. Die landschaftlich reizvolle, zum Teil neue Streckenführung rund um die Zugspitze durch das Wettersteingebirge auf phantastischen Trails und vor einer atemberaubenden Kulisse entschädigte die Bergläufer für alle Anstrengungen.

Sicher werden die Veitensteiner auch nächstes Jahr wieder bei diesem hervorragend organisierten Event zu finden sein, vielleicht dann sogar mit einer größeren Abordnung.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren