Rentweinsdorf
Kappelseelauf

Hitze fordert die Läufer in Rentweinsdorf

Beim Kappelseelauf gingen rund 220 Teilnehmer an den Start. Halbmarathon-Sieger Markus Unsleber verbesserte die Bestzeit um sieben Sekunden.
Artikel einbetten
Der Start zum Hauptlauf und Halbmarathon, links der Sieger über 11,8 Kilometer, Christian Gründel, daneben Martin Militzke (Nummer 443), Dritter beim Halbmarathon, Halbmarathon-Sieger Markus Unsleber (578), der Zweite im Hauptlauf, Uli Pfuhlmann (486), und Uwe Bäuerlein (427), Zweiter des Halbmarathons
Der Start zum Hauptlauf und Halbmarathon, links der Sieger über 11,8 Kilometer, Christian Gründel, daneben Martin Militzke (Nummer 443), Dritter beim Halbmarathon, Halbmarathon-Sieger Markus Unsleber (578), der Zweite im Hauptlauf, Uli Pfuhlmann (486), und Uwe Bäuerlein (427), Zweiter des Halbmarathons
+11 Bilder
Der Kappelseelauf des FC Rentweinsdorf hat sich in den vergangenen Jahren zu einer etablierten Laufsport-Veranstaltung entwickelt, und rund 220 Teilnehmer gingen am Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen an den Start. Sieger beim Halbmarathon wurde Markus Unsleber von TV/DJK Hammelburg, der die Bestzeit des zweimaligen Siegers Martin Militzke noch einmal um sieben Sekunden verbesserte und in 1:21:35,0 Stunden die 20,9 Kilometer hinter sich brachte. Bei den Damen siegte Sandra Haderlein (SC Kemmern) in 1:34:15,1.
Die Organisatoren vom FC Rentweinsdorf um Oliver Stark hatten alles wieder bestens vorbereitet sowie die Laufstrecken durch die schöne Haßberglandschaft präpariert und gut ausgeschildert. Wie im letzten Jahr gab es Temperaturen bis zu 30 Grad, die den Läufern einiges abverlangten. Im Vorfeld ausreichend trinken und leichte, atmungsaktive Laufkleidung waren das Gebot der Stunde. Noch mehr als sonst mussten die Teilnehmer auf ihren Körper hören, denn die Belastungen für Kreislauf und Geist sind enorm. Das zeigte sich auch bei den Läufern, die beim Zieleinlauf teilweise ziemlich ausgepumpt waren. Eine Teilnehmerin musste von den Sanitätern behandelt werden.


Es fehlte die Luft

Die Leistungen, die die Läufer erbringen, sind enorm, umso mehr bei solchen Witterungsbedingungen. Eva Lang (TSV Staffelstein), die Siegerin des Hobbylaufes über 5,7 Kilometer, war im Ziel ohne Zweifel erschöpft. "Es war heute sehr anstrengend. Dies wurde noch deutlicher, weil wir sehr viel heißen Rückenwind hatten", sagte sie. Das ist für den Nichtfachmann sicher schwer zu verstehen, "aber da fehlt uns von vorne entsprechend die Luft zum Atmen".

Ähnlich äußerte sich auch Annalena Raithel (SpVgg Eicha), die mit ihrer Zwillingsschwester schon zum fünften Mal dabei war. "Ich habe dabei immer den Hobbylauf bei den Damen gewonnen, aber diesmal nicht, weil ich mich leider kurz verlaufen habe", bedauerte die Pfarrweisacherin. Sie musste sich deswegen mit dem zweiten Platz begnügen, ihre Schwester erreichte Rang 3 und damit ebenfalls das Siegertreppchen. Alle lobten die schöne Strecke.

Einen großen Erfolg feierte beim Hobbylauf Lokalmatador Tobias Weißheimer vom FC Rentweinsdorf, der hinter dem Sieger Christian Birke (Vital Birke) auf den zweiten Platz kam. Tobias Weißheimer hielt die hohen Temperaturen schon für "grenzwertig" und den Lauf für "sehr anstrengend", weil man im Gegensatz zu den längeren Läufen die Strecke fast nur unter der glühenden Sonne ablief. "Aber unter den Konkurrenten war auch mein ehemaliger Fußballtrainer Konstantin Körner, der jetzt zu den Unterpreppachern wechselte. Ich wollte auf jeden Fall vor ihm ins Ziel kommen. Es gelang, denn ich verwies ihn auf den dritten Platz."


Zwei Routiniers stark

Im Hauptlauf siegte der 27-jährige Christian Gründel (TSV Staffelstein) in 45:53,0 Minuten, auf den vierten Platz kam der erst 17-jährige Fabian Reinwand. Dazwischen schoben sich aber zwei Läufer, die deren Väter hätten sein können. Es waren dies die beiden 49-jährigen, langjährigen Läufer Uli Pfuhlmann von der SG Eltmann Team Mainathlon und Reinhold Trautner von den "Roadrunners Forcheim", beide Jahrgang 1968. Sie waren damit aber noch lange nicht die ältesten Teilnehmer. Dies waren Christa Hornung und Manfred Hornung vom Laufteam TSV Waldenbuch mit 74 beziehungsweise 75 Jahren.

30 Teilnehmer, darunter sechs Frauen und 24 Männer, gingen auf den Halbmarathon. Darunter war eine starke Truppe der LG Veitenstein. Sieger Markus Unsleber (TV/DJK Hammelburg) zeigte seine ganze Routine und kam mit großem Abstand sechs Minuten vor dem Zweitplatzierten Uwe Bäuerlein (TSV Staffelstein) und fast zehn Minuten vor dem zweimaligen Sieger Martin Militzke (TV 1848 Coburg) ins Ziel. Auch bei den Damen zeigte sich Sandra Haderlein (SC Kemmern) sehr überlegen mit einem großen Vorsprung von über zehn Minuten vor ihrer Verfolgerin Tanja Dietrich (TSV Hollstadt).


Die Ergebnisse

Halbmarathon Männer: 1. Markus Unsleber, TV/DJK Hammelburg 1:21:35,0 Stunden, 2. Uwe Bäuerlein, TSV Staffelstein 1:27:34,5, 3. Martin Militzke, TV 1848 Coburg 1:31:04,1, 4. Johannes Weiser, Freaky Friday Runners Bamberg 1:38:09,4, 5. Rudolf Pflaum, SC Kemmern 1:40:38,1, 6. Oliver Fesser, BSG Sparkasse Ostunterfranken 1:41:54,2, 7. Dietmar Werner, TSV Hollstadt 1:42:34,4, 8. Rainer Hofmann, LG Veitenstein 1:47:07,7, 9. Alfred Beierlieb, LG Veitenstein 1:47:49,2, 10. Tobias Meisel, culmberg-runnings 1:53:20,2

Halbmarathon Frauen: 1. Sandra Haderlein (SC Kemmern) 1:34:15,1, 2. Tanja Dietrich, TSV Hollstadt 1:44:59,5,
3. Manuela Greier, TSV Hollstadt 1:48:43,0, 4. Alina Beierlieb, TV Zeil 1:53:57,5, 5. Elke Beierlieb, LG Veitenstein 1:56:31,6, 6. Silke Glasy 2:19:10,3

Hauptlauf 11,8 Kilometer Männer: 1. Christian Gründel, TSV Staffelstein 45:53,9 Minuten, 2. Uli Pfuhlmann, SG Eltmann Team Mainthlon 47:41,7, 3. Reinhold Trautner, Roadrunners Forchheim 50:11,5, 4. Fabian Reinwand 53:15,0. 5. Matthias Abel, Tennet 53:20,0, 6. Lukas Markert, Edelbrunn 54:22,2, 7. Uwe Philipp, FC Rentweinsdorf 55:02,6, 8. Markus Weißheimer , FC Rentweinsdorf 55:14,3, 9. Dennis Wiegand, Tennet 55:31,6, 10. Enrico Möller, Möller-Coaching 57:09,8

Damen: 1. Kristina Sendel, MaliCrew 0:52:21,8 Stunden, 2. Vera Brunner, TV 1848 Coburg 0:56:26,7, 3. Elisabeth Neugebauer 1:02:06,5, 4. Ulrike Hümmer, TSV Staffelstein 1:03:21,4, 5. Simone Peichl 1:06:52,1, 6. Ivonne Vernon, LAV Neustadt/Coburg 1:06:53,9, 7. Ina Rottmann, Stammtisch Eisbären 1:09:51,0, 8. Claudia Finzel, Team Hofff 1:14:51,9, 9. Saskia Nembach, Team Hofff 1:28:31,1,
10. Dorothea Spanke-Winter, Tennet 1:28:51,6

Hobbylauf 5,7 Kilometer Herren: 1. Christian Birke, Vital Birke 21:55,9 Minuten, 2. Tobias Weißheimer, FC Rentweinsdorf 22:33,5, 3. Konstantin Körner, Spfr. Unterpreppach 22:52,6, 4. Steffen Witt, Team Klinikum Nürnberg 23:04,2, 5. Tobias Reßmann, Zabelstein Runners 24:04,8, 6. Alexander Holzwarth, FC Rentweinsdorf 24:28,1, 7. Jonas Ludewig, Spfr. Unterpreppach 24:41,3,
8. Martin Göller, LG Veitenstein 24:42,1, 9. Joseph Weiß, Spfr. Unterpreppach 25:26,4, 10. Marcel Leibold, Spfr. Unterpreppach 25:55,6

Damen: 1. Eva Lang, TSV Staffelstein 24:43,5, 2. Annalena Raithel, SpVgg Eicha 24:43,6, 3. Isabel Raithel, SpVgg Eicha 26:38,4, 4. Michaela Simon 27:17,5, 5. Jule Beierlieb, TV Zeil 28:43,4, 6. Eva Will, TV Zeil 30:17,0, 7. Marina Bayha, Laufteam Waldenbuch 32:06,2, 8. Lara Moritz, TV Zeil 32:48,8, 9. Fanny Fenn, TV Zeil 33:30,1, 10. Katja Witt 40:38,7

Schülerlauf 1 (Jahrgang 2002 - 2005) 1,2 km Jungen: 1. Paul Wagner 06:43,7,
2. Finn Petersen 07:03,9, 3. Mathias Horn 07:10,1, 4. Elias Küchler 07:10,3

Mädchen: 1. Anna Gebhardt 08:06,8, 2. Annika Klehr 08:21,0, 3. Luna Simon 08:27,4, 4. Alina Langbein 08:50,6, 5. Jule Witt 08:57,1, 6. Johanna Ofen 09:14,3

Schülerlauf 2 (Jahrgang 2006-2009) 1,2 km Buben: 1. Tim Freudenberger 06:46,0, 2. Luca Rose 06:58,8, 3. Tim Spielmann 07:03,0, 4. Jannik Blinkert 07:40,8, 5. Max Scheller 07:50,7, 6. Oskar Schilling 07:51,1

Mädchen: 1. Leni Rose 08:00,0, 2. Leandra Scheller 08:11,7, 3. Julina Gebhardt 08:38,6, 4. Emma Zimmermann 08:41,8,5. Smila Neukam 08:42,2, 6. Marleen Witt 08:50,1

Bambinilauf 1 (Jahrgang 2010 - 2011) Buben: 1. Noah Betz 00:54, 2. Leon Wahl 00:59, 3. Mats Günther 01:02, 4. Ben Vernon 01:03, 5. Felix Leicht 01:03

Mädchen: 1. Estella Dietrich 00:58, 2. Leni Rauscher 01:03, 3. Mathilda Behütuns 01:04, 4. Annika Gebhardt 01:07, 5. Tilly Rose Winkler 01:10

Bambinilauf 2 (Jahrgang 2012 - 2014) Buben: 1. Jannik Sperber 01:28, 2. Louis Philipp 01:28, 3. Kilian Schmitt 01:33, 4. Moritz Hartmann 01:35, 5. Lui-Max Schlömer 01:37, 6. Benedikt Schmitt 02:13

Mädchen: 1. Lila Stark 01:07, 2. Eva Polzer 01:12, 3. Selina Busch 01:14, 4. Lara Peichl 01:15, 5. Lana Sofie Dietrich 01:31, 6. Leticia Leicht 01:32

Nordic Walking 11,8 Kilometer Männer: 1. Wolfgang Jung 1:26:10,1 Stunden, 2. Jürgen Voß 1:29:40,5, 3. Gerd Hüppe 1:34:21,0, 4. Peter Bösemüller 1:36:33,0, 5. Nobert Boseckert 1: 38:10,9, 6. Rainer Fischer 1:38:16,9
Frauen: 1. Andrea Skorepa 1:36:16,4, 2. Andrea Schwarze 1:38:54,3

Nordic Walking 5,7 Kilometer Männer: 1. Werner Hieke 0:40:34,5, 2. Frank Klehr 0:44:34,2, 3. Norbert Müller 0:46:32,1
Frauen: 1. Christiane Marsoun 0:43:14,0, 2. Esther Neugebauer 0:47:28,9, 3. Rosemarie Bayha 0:49:01,5
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren