Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ferienspass

"Schweinchen" zum Kugeln

In Ebern lernten Kinder die Regeln und Kniffe des "Boule"-Spiels kennen.
Der Bürgermeister als Boule-Lehrer: Jürgen Hennemann zeigte den Kindern, wie das Spiel mit den Metallkugeln funktioniert. Foto: Janina Reuter
 
von JANINA REUTER
Am Donnerstagnachmittag drehte sich auf der Eberner Boule-Boccia-Bahn alles rund ums "Schweinchen" und die Geschicklichkeit. Im Rahmen des Eberner Ferienprogramms gab Bürgermeister Jürgen Hennemann (SPD) den Kindern einen Crashkurs im Boule-Spielen.

Der Sport- und Kulturverein Ebern trägt jedes Jahr mit einem Nachmittag auf der Boule-Boccia-Bahn zum Ferienprogramm bei, das der Kulturring in Zusammenarbeit mit der Stadt durchführt. Doch bevor das richtige Spiel losgehen konnte, erklärte Hennemann den Kindern erst einmal die Regeln.


Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl

Es ist viel Geschicklichkeit, Fingerspitzengefühl und Augenmaß gefragt, wenn es darum geht, die Metallkugeln per Wurf möglichst nahe ans "Schweinchen", eine kleinere Kugel, zu positionieren. Auch die richtige Wurftechnik und Spieltaktik erlernten die Kinder, ehe sie in zwei Mannschaften aufgeteilt gegeneinander antraten und viel Freude dabei hatten.

"Wir wollen den Kindern einfach zeigen, dass man nahezu überall mit einfachen Mitteln spielen und Spaß haben kann", so Hennemann.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.