Kirchlauter
Gaudiwurm

Neubrunner Faschingszug trifft auf Sonne im Herzen und am Himmel

Mit 16 Wagen und Fußgruppen verbreitete der Zug durch Neubrunn Frohsinn bei den Narren.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Obst- und Gartenbauverein lud schon zum großen Kreis-Erntedankfest ein und bat, den Termin freizuhalten.Geiling
Der Obst- und Gartenbauverein lud schon zum großen Kreis-Erntedankfest ein und bat, den Termin freizuhalten.Geiling
+5 Bilder
Die Hochburg des Faschings in den "Heiligen Ländern" ist ohne Zweifel Neubrunn, und bei strahlendem Sonnenschein bewegte sich diesmal der Gaudiwurm durch die Straßen, um dann am Dorfplatz in bester Stimmung den Faschings ausklingen zu lassen.

16 Wagen und Fußgruppen boten dabei ein buntes Bild und auch Faschingsfreunde aus Kirchlauter, Breitbrunn und Krum waren im Zug dabei. Natürlich spielten auch örtliche Themen bei den Motivwagen eine große Rolle.

Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins konnten das große Kreis-Erntedankfest kaum erwarten, das in diesem Jahr in Neubrunn stattfinden wird. "Für Feste feiern sind wir ja bekannt, Neubrunn, die Hauptstadt vom Heiligen Land." Dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ausfiel, wurde sogar mehrmals erwähnt: "Der Neubrunner Weihnachtsmarkt ist toll, me ka nix trink und werd net voll." Zum Glück sprangen die "Neubrunner Dorfmusikanten" mit ihrem Winterfest ein, die aber Probleme bekamen: "Die Musik im Winter ein Fest machen will. Für manchen ist aber schon ein Schild zu viel."

Die "Trinkerbells" aus Kirchlauter brachten die Glockner-Statue ins Spiel, die sogar ein Dächlein gegen Regen schützen soll. "Der Glockner bekannt mit Bienen im Bauch, aber das OKZ zerfällt zu Staub". Ganz aktuell waren die Breitbrunner Damen als "Olympioniken" angereist und zeigten ihre Medaillen.

Die Neubrunner Dorfmusikanten sorgten wie immer für ausgelassene Stimmung.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren