Knetzgau
Büttensitzung

Knetzgau in bester Faschingslaune

Der Knetzgauer Carneval-Verein schickte rund 120 Mitwirkende auf die Bühne, die für Lachsalven im begeisterten Publikum sorgten.
Artikel einbetten Artikel drucken
Mit ihrem Showtanz erwärmte die KCV-Männergruppe nicht nur die Herzen der Frauen.Christiane Reuther
Mit ihrem Showtanz erwärmte die KCV-Männergruppe nicht nur die Herzen der Frauen.Christiane Reuther
+9 Bilder
Unter dem Motto "Im Zauberwald" herrschte am Wochenende bei den beiden Büttensitzungen des Knetzgauer Carneval-Vereins (KCV) im Pfarrsaal beste Laune. Hobbits, Feen, Piraten und andere mystische Gestalten weckten Erinnerungen an die Kindheit. Sketche, Vorträge und Tanzeinlagen vor herrlicher Bühnenkulisse trugen zum Gelingen des Abends bei. Heinrich Lindner führte als "Gangolf der Graue" durch ein kurzweiliges Programm, von dem sich das Publikum begeistert zeigte.

Das KCV-Prinzenpaar Aileen I. und Michael I. hatte viel zu tun, um die Akteure auszuzeichnen. An die 120 Mitwirkende, darunter 90 Tänzerinnen und Tänzer, sorgten auf der Bühne dafür, dass sich die Gäste für einige Stunden vergnügen konnten. Aber auch hinter der Kulisse agierten zahlreiche gute Geister, damit das mehrstündige Programm reibungslos ablaufen konnte.

Der Knetzgauer Carneval Verein kann mit Recht stolz auf seine Garden sein. Die "Minis" überzeugten in ihren bezaubernden Feenkostümen, die "Meekids" als "Peter Pan" und die "Stellinas" und "Meefischli" in ihren farbenprächtigen Kostümen. Der Soloauftritt von Tanzmariechen Sina Liebler war dabei ein besonderer Augenschmaus. Aber auch die "Meemaids" mit ihrer choreografisch gelungenen Interpretation von "Der Tanz der Vampire" sowie der Showtanz der Männergruppe heizten mit temporeichen Tänzen ein und ernteten dafür tosenden Applaus.

Ebenso bestimmten lustige Wortbeiträge das Programm der Büttensitzungen. Das Knetzgauer Brüderpaar Finn und Bastian Düring trafen sich vor dem Arbeitsamt. Sie ließen sich frisch ausgebildet nach Knetzgau vermitteln. "Da sind die Besten" kommentierte das Duo schlagfertig.


Dorfgeschehen auf der Schippe

Ebenfalls als Lokalmatadoren hatten die Knetzgauer Urgesteine Inge Reugels und Ute Schuler alias "Gustl und Mari" die Lacher auf ihrer Seite, als sie sich im "Knetzgauer Zauberwald" verliefen. Unterstützung bekamen sie von der "Fee" Jürgen Schmauser, die Verständigungsprobleme beim Wünschen hatte, was zu wahren Lachsalven führte. Die "Dorfhexen", die in diesem Jahr mit Patricia Lindner und Susanne Merz in leicht dezimiert Zahl auftraten, brachten lustige Begebenheiten aus dem Dorfgeschehen vor. "Die Geußens" begeisterten als junge Truppe mit ihrem Sketch vom Märchen "Rotkäppchen", das sie als moderne Version interpretierten.

Als Gäste rockten Rolf Herzel als "Hauptmann Küppers" und Kosmas Fischer mit Partner die Bühne. Sie traten unentgeltlich auf, baten aber nach den Auftritten um eine Spende für die von ihnen betreuten sozialen Projekte. Neben den Show- und Tanzeinlagen gab es auch Ehrungen. Julia und Christina Geuß wurden mit dem FEN-Orden für besondere Verdienste um den Carnevalsverein ausgezeichnet.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren