Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Schulkonzert

Im Fach Musik ist die Realschule Ebern spitze

Über 150 Schüler der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule in Ebern standen beim großen Musikabend zu Schuljahresende auf der Konzertbühne. Solisten beeindruckten.
Amy Winehouse on the stage: Jana Hornung aus der Klasse 10d war bei ihrem Gesangsauftritt mit "Valerie" zusammen mit dem Orchester ihre großer Freude an der Musik wunderbar anzusehen.
 
von JOHANNA ECKERT
Mathematikunterricht in der Eberner Realschule? Scheint nicht höchste Priorität zu haben, wenn die Schüler auf die Rechnungen des Lehrers verzichten, das Arbeitsblatt lieber Zuhause erledigen und dafür ihre Zeit kreativ in der Chorprobe "absitzen". Manch einer von ihnen wich dem Musikus Bernd Schmidt kein Jahr lang von der Seite. Sechs Jahre Realschule, sechs Jahre Mitglied im Schulorchester oder dem Chor. Eine Disziplin und Kontinuität, die von den Zehntklässlern auch noch während der Prüfungsphase hochgehalten wurde. Musik spielt in der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule eine wichtige Rolle und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Mehr als 150 Schülerinnen und Schüler standen beim Sommerkonzert auf der Bühne.


Unterschiedliche Angebote

Chorklasse, BigBand, Mittelstufenchor, Les Meufs und vieles mehr: So viele Schulfächer wie es gibt, so viele unterschiedliche Angebote kann das Musikteam der Realschule Ebern, das sich zusammensetzt aus den Lehrern Tanja Lorenz, Heiko Müller, Bernd Schmidt und Heidi Hauguth, anbieten. Klein anfangen, das machen die meisten Schülerinnen und Schüler in den Chorklassen in der fünften und sechsten Jahrgangsstufe. Mit "Karl, der Käfer" von der Band "Gänsehaut" aus den 1980er-Jahren bewiesen die Jüngsten nicht nur, dass sie singen können, sondern auch ihre Arrangement-Künste: Das eigentlich traurige Ende des Liedes wurde von den Schülern einfach umgedichtet.

Von ihrem großen Auftritt mit den Nürnberger Symphonikern sang die Chorklasse 6c. Mit Stücken aus der Oper "Porgy and Bess" von George Gershwin hatten sie an keiner einfachen Literatur zu knabbern. Aber Bernd Schmidt konnte nur loben: "Mit eurer musikalischen Leistung und eurem Verhalten kann man sich echt sehen lassen." Mit "Chöre" von Mark Forster ließen sie Konfettis regnen und das "Walking on Sunshine" wurde kurzerhand zum Programm gemacht: "Ihr habt richtig eingeheizt", stellte Lehrerin Sabine Heinrich, die in diesem Jahr bereits zum siebten Mal das Programm des Sommerkonzertes moderierte, fest.


Ein Sorgenkind

Ein Sorgenkind an der Realschule in Ebern war, wegen oft wechselnder Leitung, schon immer die Schulband. Doch nun hat sich diesem Ensemble der Schüler Daniel Palacios-Rausch aus der Klasse 9c angenommen, der mit seinem musikalischen Talent wohl schon seit er denken kann, dieser Formation angehört: "Er hat gesagt, dass er das jetzt selber übernimmt und die Schüler zusammenbringt", so Sabine Heinrich. Die Musiker wurde von Palacios-Rausch gecastet und was rauskam ist eine coole Truppe, in der gefühlt jeder alles kann. Punk und Rock und englische Sprache, das ist das Ding der Solosängerinnen und Solosänger und Instrumentalisten.
Nach dem Dirigat von Bernd Schmidt singen und spielen an der Eberner Realschule Orchester, BigBand, Chorklassen, Mittelstufen- und Lehrerchor. Dieses ist präzise und eindeutig, aber ganz und garnicht versteckt bewegen sich Schmidts Arme. Nach dem Konzertabend war er wohl vor lauter körperlicher Anstrengung um einige Kilos leichter. Ein Sommerkonzert, an welchem der Lehrer für die perfekte Strandfigur in den Ferien trainiert, das ist doch mal ein ganz neuer Aspekt. Mit musikalischen und kulinarischen Überraschungsgeschenken verabschiedeten sich an diesem Abend die Zehntklässler von "ihrem" Bernd Schmidt. Der Rest bedankte sich von ganzem Herzen für all die Musik und Geduld, die er das Schuljahr über für die Schülerschaft immer wieder aufbringt.


Ein Pflichtstück

"Tijuana Taxi" musste Schmidt mit seiner BigBand auflegen, denn es ist ein Pflichtstück bei vier und mehr Trompeten und Posaunen. Bei "Valerie" wurde das Ensemble von Jana Hornung aus der Klasse 10d begleitet, die einen beeindruckenden Gesangsauftritt als Amy Winehouse auf die Bühne legte. "Rama Lama Ding Dong" ist ein Kult-Sommer-Song, den auch das Orchester im Repertoire hatte. Dass Bernd Schmidts pädagogischer Musikstil nicht nur auf Internationalität aus ist, bewies ein Stück, das nicht im Programm stand: Die scheidenden Zehntklässler des Orchesters wünschten sich zu ihrem Abschied von der Schule die Polka "Böhmischer Traum". Lehrer Bernd Schmidt griff bei der "Nationalhymne der Blasmusiker" selbst zum Tenorhorn.

"Les Meufs" unter der Leitung von Heidi Hauguth, die Zumba Dancers von Tanja Lorenz und der Lehrer-Chor mit "It"s Raining Men" ergänzten das Programm des Sommerkonzertes perfekt. Knackig angestiegen ist auch die Anzahl der männlichen Stimmen im Mittelstufenchor. "Von Jahr zu Jahr werden es immer mehr", freute sich Sabine Heinrich. Zum Abschluss des Konzertes präsentieren sich alle Musikerinnen und Musiker zusammen mit dem Stück "My Way" von Frank Sinatra. Da nickte wohl auch der Mathematiklehrer und musste zugeben, dass Musikunterricht genauso wichtig ist wie Algebra und Geometrie.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.