Haßfurt
Engagement

"Die ehrenamtliche Arbeit macht mir Spaß"

Irmtraut Neubert aus Haßfurt setzt sich seit rund 30 Jahren beispielhaft in verschiedenen Organisationen ein. Nun erhielt sie die Goldene Ehrenamtskarte.
Artikel einbetten Artikel drucken
Irmtraut Neubert aus Haßfurt engagiert sich seit 32 Jahren beim Freundeskreis Asyl des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge, seit rund 30 Jahren beim evangelischen Frauenkreis Haßfurt, seit 27 Jahren im Frauen-Team des Dekanats Rügheim und seit 2003 in der Haßfurter Tafel. Als Dank erhielt sie die Goldene Ehrenamtskarte.Ulrike Langer
Irmtraut Neubert aus Haßfurt engagiert sich seit 32 Jahren beim Freundeskreis Asyl des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge, seit rund 30 Jahren beim evangelischen Frauenkreis Haßfurt, seit 27 Jahren im Frauen-Team des Dekanats Rügheim und seit 2003 in der Haßfurter Tafel. Als Dank erhielt sie die Goldene Ehrenamtskarte.Ulrike Langer
+9 Bilder
"Man sollte nicht nur für sich leben, sondern auch für andere da sein", sagt Irmtraut Neubert aus Haßfurt, die mit weiteren Frauen und Männern in einer Feierstunde im Landratsamt Haßberge in Haßfurt die Goldene Ehrenamtskarte auf Lebenszeit erhielt. Die 80-Jährige engagiert sich seit rund 30 Jahren beispielhaft in verschiedenen Organisationen und begründet dies auch mit ihrer christlichen Einstellung und dem Gebot der Nächstenliebe.
"Ich habe schon zu Zeiten, als ich noch als Lehrerin für Deutsch, evangelische Religionslehre und Geschichte am Regiomontanus-Gymnasium in Haßfurt tätig war, über meinen Tellerrand geschaut", erzählte Irmtraut Neubert, die im Jahr 2000 in den Ruhestand trat. So leitete sie damals den sozialen Arbeitskreis der Schülermitverwaltung und kam dabei unter anderem mit Flüchtlingskindern in Kontakt. "Daraus hat sich vor 32 Jahren meine Tätigkeit beim Freundeskreis Asyl bei der Caritas entwickelt." Mit Gleichgesinnten bietet sie Flüchtlingen ihre Hilfe an, hilft beim alljährlichen Sommerfest für Ausländer und Deutsche und bei der Nikolausbescherung für Flüchtlingskinder. Ferner erteilt sie denjenigen, die keinen offiziellen Kurs besuchen können, Deutschunterricht.
Seit etwa 30 Jahren ist sie auch im Leitungsteam des evangelischen Frauenkreises aktiv, der unter anderem mit dem katholischen Frauenbund das ökumenische Frauenfrühstück und den jährlichen Weltgebetstag ausrichtet. Seit 1980 engagiert sich die rührige Frau zudem im Frauen-Team des Dekanats Rügheim, das Frauengottesdienste und Frauentage anbietet.
Ihre "neueste" ehrenamtliche Tätigkeit ist der Vorsitz der 2003 gegründeten Haßfurter Tafel und die Mitarbeit im Tafelladen. Die gemeinnützige Tafel sammelt und verteilt Lebensmittel an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte und bewahrt gleichzeitig überschüssige, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel vor der Vernichtung. Die ehrenamtliche Arbeit umfasst die Abholung, das Sortieren, Lagern, Kontrollieren und Packen der Waren bis zur Ausgabe.
"Die ehrenamtliche Arbeit macht mir Spaß, auch wenn es immer wieder Stress und Ärger gibt. Doch wir dürfen nicht nur von unserem Glauben reden, wir müssen ihn auch praktizieren", betont Irmtraut Neubert. Außerdem hält sie es für wichtig, im Alter nicht nur daheim zu sitzen ("Das ist auf Dauer langweilig"), sondern auch Kontakte zu anderen Menschen zu suchen. "Die Arbeit gibt meinen Tagen eine Struktur und sie hilft mir auch, körperlich und geistig fit zu bleiben", führt sie als Vorteile an. "Es ist daher auch ein bisschen Eigennutz dabei."
Dankbarkeit dürfe man in diesen Jobs nicht erwarten. "Aber schön ist es doch, wenn man einen Dank erhält. Er ist sozusagen eine Zugabe", erklärte sie. Gerne steht die engagierte Frau ja nicht im Vordergrund. Da sie jedoch als Vertreterin der Tafel für die Goldene Ehrenamtskarte vorgeschlagen war, fühlte sie sich verpflichtet, ihre Mitarbeiter bei der Veranstaltung zu vertreten.
Am Ende des Abends fasste sie ihre Eindrücke mit den Worten zusammen: "Es war ein sehr entspannender und unterhaltsamer Abend. Ich empfand ihn als Anerkennung für meine Arbeit, und das freut mich sehr."


Höchste Anerkennung gezollt

Genau am "Internationalen Tag des Ehrenamts" richtete das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) in der Stadthalle in Haßfurt die Verleihung der Bayerischen Ehrenamtskarte in Gold für 101 ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer aus dem ganzen Landkreis aus. "Vor genau fünf Jahren beschloss der Kreistag, die Ehrenamtskarte im Landkreis Haßberge einzuführen. Deshalb wollen wir dies heute auch mit Ihnen feiern", betonte Monika Strätz-Stopfer, Leiterin des KoBE. Sie hieß die zu Ehrenden mit ihren Partnern zu einem Abend mit einer bunten Mischung aus atemberaubender, temporeicher Jonglage, bezaubernder Artistik am Vertikaltuch mit Silke und Matthias Ebert vom Duo Firlefanz, musikalischen Hochgenüssen von Sophia Weinberger (Gesang) und Tobias Hümpfner (Klavier) sowie einem Buffet willkommen.
Für Landrat Wilhelm Schneider (CSU) war es wichtig, die ehrenamtlich Engagierten zu würdigen, die viel Zeit und Energie einsetzten, um andere Menschen zu unterstützen: "Ihr selbstloser Einsatz verdient höchste Anerkennung. Ohne Sie, die Ehrenamtlichen, wären wir ganz schön aufgeschmissen", meinte der Landrat. Die zu Ehrenden rief er auf, in ihrem Engagement nicht nachzulassen und weiterhin als Vorbilder für diejenigen da zu sein, die das Ehrenamt für sich noch nicht entdeckt haben.
Seit 1992 bis heute haben im Landkreis Haßberge insgesamt 1589 Frauen und Männer die Bayerische Ehrenamtskarte erhalten. 503-mal wurden die Goldene Ehrenamtskarte und 1086-mal die Blaue Ehrenamtskarte ausgegeben. Sie bieten bayernweit eine Reihe von Vergünstigungen. Aktuell gab es bis zu diesem Abend 22 Firmen und Unternehmen im Landkreis, die Inhabern der Ehrenamtskarten Vergünstigungen zukommen lassen. Nun wurden drei neue Akzeptanzpartner geworben: das Main-Fitness-Studio Zeil, das Bayerische Rote Kreuz Haßfurt und das Tattoo-Studio in Haßfurt. Außerdem gab Barbara Goschenhofer von Kultur e. V., die selbst geehrt wurde, bekannt, dass sie ihrem Verein vorschlagen werde, ebenfalls Akzeptanzpartner zu werden.
Nachdem der Landrat die Ehrenamtskarten an Frauen und Männer zwischen 26 und 67 Jahren verliehen hatte, die ehrenamtlich aktiv sind, durfte er noch den großen Sonderpreis ziehen. Unter den Inhabern der Ehrenamtskarte wurde ein Aufenthalt mit zwei Übernachtungen für zwei Personen in einem Hotel in Regensburg im Wert von 400 Euro verlost, den das KoBE gestiftet hatte. Diesen Preis gewann Walter Saal aus Humprechtshausen, der die Reise mit seiner Frau Brigitte antreten wird.
Folgende Personen erhielten heuer die Goldene Ehrenamtskarte: Wolfgang Bräutigam, Paul Tröster, Erhard Graser, Dieter Graser, Jürgen Graser, Thomas Graser, Alfons Heilmann, Peter Heilmann, Franz Heilmann, Rainer Fürst, Georg Engel, Heinrich Engel, Willibald Klarmann, Ludwig Holland, Erwin Mayer, Ewald Schmitt, Peter Dörflein, Reinhold Tröster (alle Feuerwehr Lembach), Horst Hümmer, Stefan Rausch, Bernhard Scharting, Berthold Hümmer, Helmut Käb, Edgar Karl, Fredi Neidnig, Manfred Stöhr, Gerhard Studtrucker, Roland Will, Wilhelm Will, Roland Wittmann, Willi Scharting, Manfred Diem, Robert Hümmer, Siegfried Käb, Ottmar Strätz, Gerhard Will, Günter Will, Manfred Will, Günther Zieg, Holger Dietz, Stefan Strätz (FFW Rudendorf), Franz-Josef Selig, Wonfurt (Partnerschaft Dritte Welt, Weltladen Haßfurt), Egbert Räth, Walter Saal (FFW Humprechtshausen), Ilse Schönmann, Maroldsweisach (CVJM), Johann Stierlen (Kindergartenverein Sylbach), Günter Amend, Alexander Vogt, Stefan Lindner, Daniel Krümpel, (FFW Unterschwappach), Barbara Goschenhofer, Hofheim (Kultur e.V.), Irmtraut Neubert, Haßfurt (Caritasverband für den Landkreis Haßberge, Tafel Haßfurt), Holger Burkard, Ralph Morgenroth (FFW Untermerzbach), Thomas Nicklaus (FFW Hofheim), Detlef Tempel (FFW Wonfurt), Ingrid Gehring, Königsberg (evangelische Kirchengemeinde), Kurt Langer, Ebern (Bund Naturschutz in Bayern), Andreas Böck, Harald Lurz, Roland Hartenfels (FFW Pfarrweisach), Stefan Wagenhäuser, Ebelsbach (FFW Schönbrunn), Klaus Grümpel, Haßfurt (THW-Ortsverband Haßfurt), Armin Nikolaus, Riedbach (VfB Humprechtshausen), Holger Füglein, Humprechtshausen (FFW Reichmannshausen), Hilde Schönmeier und Ingrid Böllner, Haßfurt (BRK-Kreisverband Haßberge - Kreisgeschäftsstelle), Bernd Neubauer (FFW Riedbach-Kreuzthal), Siegfried Englert, Roland Henneberger, Thomas Henneberger, Joachim Ofner, Günter Schädler, Richard Schädler, Matthias Thein, Wolfgang Thein, Rainer Wagenhäuser, Helmut Wagenhäuser, Manfred Winter, (FFW Steinsfeld), Franz Beck (Stadtkapelle Haßfurt), Manfred Neeb, Rauhenebrach (FFW Fürnbach), Holger Eiring (FFW Hofheim), Udo Jäger, Thorsten Bräuter (FFW Weisbrunn), Gabriel Finger, Oskar Böhm, Gerhard Hönig, Thomas Kainz, Markus Mauer, Alfred Mertz, Dieter Neumann, Günther Orth, Walter Schmidtke, Martin Volpert, Alfons Wolf (FFW Haßfurt), Rudolf Keller (FFW Unterschleichach), Jürgen Käßer, Jochen Zürl, Patrick Hanus (Wasserwacht Ebern), Annette Beuschel, Werner Oberreuter (Wasserwacht-Ortsgruppe Eltmann) und Gerhard Vogel, Haßfurt (FFW Unterschleichach)
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren