Theres
Gemeinderat

Die Badebucht am Main soll wachsen

Theres will dem Wunsch der Bürger gerne nachkommen, ohne den Motorbootclub zu verprellen.
Artikel einbetten
Die Badebucht am Main in Obertheres wird im Sommer von vielen Familien und Kindergartengruppen genutzt. Die Bürger haben sich im Rahmen der Dorferneuerung dafür ausgesprochen, das Gelände aufzuwerten und nach Westen (rechts oben im Bild) auszudehnen.Ulrike Langer
Die Badebucht am Main in Obertheres wird im Sommer von vielen Familien und Kindergartengruppen genutzt. Die Bürger haben sich im Rahmen der Dorferneuerung dafür ausgesprochen, das Gelände aufzuwerten und nach Westen (rechts oben im Bild) auszudehnen.Ulrike Langer
+5 Bilder
Unter den Projekten, die im Rahmen der Dorferneuerung Theres geplant und umgesetzt werden, ist nach dem dringenden Wunsch der Bürger auch die Verbesserung der bestehenden Badebucht am Main bei Obertheres. Diesem Anliegen möchte der Gemeinderat Theres gerne nachkommen - aber nur im Einvernehmen mit dem 1. Motorbootclub Obertheres (MBCO).

Denn der Verein hatte 2005 nicht nur einen kleinen Sandstrand am Main neu angelegt und zwei Schutzwälle gegen den Wellenschlag der vorbeifahrenden Schiffe errichtet. Er pflegt auch den Bereich und kümmert sich regelmäßig gemeinsam mit dem Bauhof um die Sauberkeit.

Wie Bürgermeister Matthias Schneider mitteilte, solle die Badebucht, die im Sommer von Familien und Kindergartengruppen aus der Gemeinde sehr rege frequentiert werde, verbessert und in Richtung Westen erweitert werden. Außerdem sollten Sitzgelegenheiten für Radler und eine Tischgruppe aufgestellt werden. Dazu müssten aber zwei Campingplätze aufgelöst beziehungsweise verschoben werden. Die Gemeinde sei nach der Auflösung der Flurbereinigungs-Teilnehmergemeinschaft mittlerweile Eigentümer der Fläche, die derzeit noch vom MBCO als Stellplatz für Wohnwagen genutzt werde.


Bürgermeister sucht das Gespräch

"Wir haben das Thema im letzten Jahr mit dem Vorsitzenden des MBCO besprochen und sind davon ausgegangen, eine einvernehmliche Lösung zu finden", so Schneider. Da das Projekt aber bislang nicht konkretisiert worden war, waren die Mitglieder des Vereins offensichtlich noch nicht umfassend informiert worden. Zumindest wussten die sechs Mitglieder, die in der Sitzung anwesend waren, keine Details. Die Gemeinderäte beschlossen zwar einstimmig, das Projekt voranzutreiben. Sie stellten aber auch fest, dass eine Lösung nur gemeinsam mit dem MBCO erreicht werden könne.

Bürgermeister Matthias Schneider sagte zu, das Gespräch mit dem Vorsitzenden zu suchen. Immerhin sei dies eine Möglichkeit, eine kleinere Maßnahme mit relativ geringem Aufwand in Angriff zu nehmen, wie es auch das Amt für ländliche Entwicklung befürworte. Außerdem sei dort, wo die Erweiterung der Badebucht geplant sei, die Anlegestelle für Wasserwanderer im Projekt "Gelbe Welle".


Kanalnetz muss saniert werden

Da der Landkreis plant, im Jahr 2020 die Kreisstraße von Untertheres nach Wagenhausen auszubauen, muss die Gemeinde Theres dafür sorgen, dass auch die Kanäle in Ordnung sind. Das Ingenieurbüro Stubenrauch aus Königsberg hat daher die Ergebnisse der Kanal-TV-Befahrung in der Brunnenstraße in Untertheres ausgewertet. Wie Malte Feltel vom Büro mitteilte, seien in dem 565 Meter langen Kanal insgesamt 16 Schächte und 540 Meter Anschlussleitungen vorhanden. Davon seien jeweils 370 Meter Kanal und Anschlussleitungen schadhaft. Es gebe Risse, angeschlagene Anschlüsse, Ablagerungen, Einstürze, Schäden im Beton, verschobene Anschlüsse, nicht fachgerechte Anbindungen und Fremdwasser. Die Baukosten für die Renovierung der Halterungen und die Erneuerung der Leitungen in geschlossener Bauweise beliefen sich auf 477 000 Euro, während die Baukosten für eine Erneuerung der Halterungen und der Leitungen in offener Bauweise 520 000 Euro betrügen.

Der Gemeinderat entschied sich für die offene Bauweise und beauftragte das Ingenieurbüro, ein Angebot für die hydraulische Berechnung des gesamten Kanalnetzes abzugeben. Denn ob der Kanal ausreichend dimensioniert ist, steht noch nicht fest. Bürgermeister Schneider teilte mit, dass die Kosten wahrscheinlich über die Gebühren abgerechnet würden. Er betonte, dass zu der Summe von 520 000 Euro auch noch die Baunebenkosten, die Kosten für eine neue Straßenbeleuchtung in Höhe von 25 000 Euro zuzüglich der Tiefbauarbeiten und eventuell die Kosten für eine Sanierung der Wasserleitungen hinzukämen. Andererseits werde man mit dem Landkreis wegen der Teilung der Kosten für die Straßenarbeiten reden. Schneider stellte auch die Frage, wie man mit den 86 Anschlüssen für nur 28 Anwesen umgehen wolle. Denn offiziell ist nur ein Anschluss pro Anwesen vorgesehen.

Bürgermeister Matthias Schneider berichtete, dass es mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses in Obertheres zügig vorangehe und bat gleichzeitig um Verständnis für Behinderungen beim Betrieb des Wertstoffhofes.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren