Eltmann
Explosion

Werksunfall im Schaeffler-Werk Eltmann: Gesellschafterin Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann vor Ort

Nach dem folgenschweren Unfall im Schaeffler-Werk Eltmann am vergangenen Montag mit mehreren Verletzten besuchte die Familiengesellschafterin das Werk.
Artikel einbetten
Michael Loibersbeck, stellvertretender Werkleiter, sowie die Ersthelfer Stefan Obermayr und Marcus Landgraf berichteten Eltmanns Bürgermeister Michael Ziegler, Jürgen Thumann und den Familiengesellschaftern Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann und Georg F. W. Schaeffler von dem Unfall (von links). Foto: Schaeffler AG
Michael Loibersbeck, stellvertretender Werkleiter, sowie die Ersthelfer Stefan Obermayr und Marcus Landgraf berichteten Eltmanns Bürgermeister Michael Ziegler, Jürgen Thumann und den Familiengesellschaftern Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann und Georg F. W. Schaeffler von dem Unfall (von links). Foto: Schaeffler AG
Nach dem folgenschweren Unfall im Schaeffler-Werk Eltmann am vergangenen Montag mit mehreren Verletzten besuchte nun die Familiengesellschafterin Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann das Werk.

In Begleitung ihres Ehemanns Jürgen Thumann, ihres Sohnes und Hauptgesellschafter Georg F. W. Schaeffler sowie Oliver Jung (Vorstand Produktion, Logistik und Einkauf) und Eltmanns Bürgermeister Michael Ziegler (CSU) machte sie sich am Mittwochnachmittag ein Bild vom Unglücksort, wie die Schaeffler AG in einer Pressemitteilung erklärt.


Zusammenhalt beschworen

"Unsere Gedanken sind bei den Verletzten und ihren Angehörigen", sagte Schaeffler-Thumann im Gespräch mit Beschäftigten in Eltmann. "Wir wünschen den Verletzten baldige Genesung und den Angehörigen viel Kraft und Zuversicht." Als Familienunternehmen halte man auch in schweren Stunden zusammen, "die Sicherheit in unseren Werken liegt uns sehr am Herzen. Das ist Teil unserer Unternehmenskultur", wird Schaeffler-Thumann zitiert.

Rückschau: Bei einem Versuchsaufbau, mit dem ein Verfahren für die Vorreinigung von Industriesalzen getestet werden sollte, ist es im Schaeffler-Werk Eltmann am Montag zu einer folgenschweren Explosion gekommen.
Die Testanlage war von einem Dienstleister temporär aufgebaut worden. "Es gab 23 Verletzte. Sieben von ihnen wurden direkt in Spezialkliniken und Krankenhäuser gebracht", teilt Schaeffler mit. Das Polizeipräsidium Unterfranken, das am Dienstag die ersten Ergebnisse der Ermittlungen zum Unfallhergang übermittelte, sprach dagegen von 13 Verletzten. Laut Schaeffler-Unternehmenssprecherin Antje Müller seien die unterschiedlichen Angaben vermutlich damit zu erklären, dass bei Schaeffler intern alle Mitarbeiter zu den Verletzten gezählt wurden, "die irgendeinen Kontakt zum Werksarzt hatten".


Dank an die Ersthelfer

Die Gesellschafter sowie Jürgen Thumann und Oliver Jung bedankten sich vor Ort bei der Werkfeuerwehr und den Ersthelfern, die am Montag als erstes an der Unfallstelle waren und die Verletzten versorgt hatten. Zudem brachten sie in Bezug auf die Verletzten und deren Angehörige "ihre tiefe Anteilnahme und ihr Mitgefühl zum Ausdruck", heißt es in der Pressemitteilung.

Michael Loibersbeck, Stellvertretender Werkleiter in Eltmann, und Ulrich Schöpplein, Betriebsratsvorsitzender am Standort, informierten die Besucher über die aktuelle Lage. "Die umfassende werksärztliche und seelsorgerische Betreuung der betroffenen Mitarbeiter und deren Angehörigen geht weiter", erklärte Loibersbeck. "Die Ermittlungen zu der Unfallursache laufen. Trotz des tragischen Ereignisses läuft die Fertigung bis auf die Anlage am Unfallort wieder", sagte der Werkleiter.


Die SchaefflerGruppe

Umsatz Die Schaeffler Gruppe mit Hauptsitz im mittelfränkischen Herzogenaurach ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für Industrieanwendungen erwirtschaftete das das Unternehmen im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 13,3 Milliarden Euro.

Standorte
Mit rund 86 600 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein globales Netz aus Produktionsstätten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften. Im Werk in Eltmann mit rund 480 Mitarbeitern werden Wälzkörper produziert. Quelle: Schaeffler AG
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren