Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Auftakt

Vier Hände und ein Knopfdruck

Das Bildungsportal Haßberge wurde im Umweltbildungszentrum (Ubiz) durch eine symbolische Geste offiziell seiner Bestimmung übergeben.
Gemeinsam drückten Schulrätin Ulrike Brech, Landrat Wilhelm Schneider, Bildungs-Coach Julia Hünemörder und Dominik Braunreuther von der Softwarefirma Inovanet (von links) den roten Knopf zum Start des Bildungsportals Haßberge (www.bildungsportal-hassberge.de). Fotos: Sabine Weinbeer
 
von SABINE WEINBEER
Mit der offiziellen Freischaltung des Bildungsportals Haßberge am Mittwoch im Umweltbildungszentrum (Ubiz) gestern ist die Bildungsregion Haßberge um eine ganz wesentliche Facette bereichert. Das betonten bei der kleinen Feier nicht nur Landrat Wilhelm Schneider, sondern viele Vertreter von Bildungseinrichtungen und Kommunalpolitiker, die sich bemühen, die Bildungsregion weiter mit Leben zu erfüllen.
Die Verleihung des Titels vor zwei Jahren sei zwar eine Auszeichnung gewesen, aber keineswegs ein Abschluss, sondern eher eine Ermutigung, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen, so Landrat Wilhelm Schneider (CSU). Die Bildung habe im Landkreis Haßberge schon immer einen hohen Stellenwert besessen und das Bemühen beschränke sich auch nicht ausschließlich auf die Schulen, erklärte Schneider. "Bildung beginnt in der Familie, setzt sich in den Kindertagesstätten fort und endet auch im hohen Alter nicht", so seine Überzeugung.


Zugänglich für alle

Damit die ganze Bandbreite der Angebote auch allen Interessierten in allen Orten des Landkreises zugänglich ist, dafür wurde das Bildungsportal geschaffen. "Wo ist der nächste Computerkurs, wo gibt es Englisch für den Beruf oder Beratung für Existenzgründer - hier können viele Fragen geklärt werden", freute sich der Landrat.
Schulamtsdirektorin Ulrike Brech strahlte übers ganze Gesicht. Sie leitet seit Beginn des -Prozesses den Arbeitskreis "Schulische und außerschulische Bildung vernetzen und Schulen in die Region öffnen". Mit dem Bildungsportal sei das letzte der vier großen formulierten Wünsche des Arbeitskreises jetzt ebenfalls begonnen.


Mehrere Ansätze

Weitere Themen seien eine systematische Berufsorientierung an den Schulen, eine institutionalisierte Zusammenarbeit von Schulen und Jugendamt sowie die Verbesserung des Kontakts von Schulabgängern mit dem Landkreis gewesen. Die sei mit dem Newsletter bereits umgesetzt, Berufsorientierung und Zusammenarbeit initialisiert und auf einem guten Weg.
Ihr selbst sei der Wunsch, alle Bildungsangebote im Kreis gebündelt ins Netz zu stellen, zunächst sehr kompliziert erschienen, meinte Uli Brech, doch nun sei auch diese umgesetzt.
Sie dankte wie der Landrat zuvor schon allen, die in Zusammenarbeit mit Bildungs-Coach Julia Hünemörder dafür sorgten, dass das Bildungsportal mit so viel Inhalt an den Start gehen konnte, und bat gleichzeitig, darin nicht nachzulassen. Ein solches Portal lebe schließlich von der Aktualität.
Julia Hünemörder, die das Projekt "Bildung integriert" leitet, stellte das Portal vor. Gefördert wurde es vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie aus europäischen Eler-Mitteln, die technische Umsetzung erledigte die Firma Inovanet aus Haßfurt.


Das Angebot

Unter fünf Hauptkategorien (Bildungseinrichtungen, Familienbildung, Schule und Ausbildung und Freizeit) finden sich Alphabetisierungs- ebenso wie Sprachkurse, Partner für Duale Studiengänge ebenso wie Geburtsvorbereitung oder Yoga. Neben den Schulen und Volkshochschulen sind private und gemeinnützige Anbieter vertreten, vom Sportverein bis zum Mehrgenerationenhaus, natürlich die Musikschulen und das Umwelt-Bildungszentrum.
Große Anbieter haben Schnittstellen, um ihre Angebote hochzuladen, kleinere tragen ihre Angebote über Julia Hünemörder ein. Und wer etwas sucht, das er im Verzeichnis nicht finden kann, schreibt an die Pinnwand. sw
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.