Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Jubiläum

Verein räumt seit 50 Jahren ab

Der Kegelclub "Hau Ruck" in Zeil blickte auf erfolgreiche Jahrzehnte zurück und ehrte verdiente Sportler.
Die Zeugen vieler überregionaler Erfolge schmückten den Festsaal, als der KC Hau Ruck Zeil am Wochenende sein 50jähriges Bestehen feierte.
 
von SABINE WEINBEER
Aus Langeweile einiger junger Zeiler war mit dem KC "Hau Ruck" in Zeil einst ein Verein entstanden, der am vergangenen Wochenende sein 50-jähriges Bestehen feiern konnte. Dabei blickten die Mitglieder mit ihrem Vorsitzenden Roland Richter auf viele sportliche Erfolge und schöne gesellige Stunden zurück. Herzlich gratulierten im Namen der Stadt Zeil Dritte Bürgermeisterin Christel Pottler, für den Verband der Freizeitkegler Präsident Roland Schiffner, für die Kreisliga Joachim Boga sowie viele befreundete Kegelvereine.


Soziale Funktion

Unermüdlicher sportlicher Einsatz habe den KC Hau Ruck über die Grenzen Zeils und auch des Landkreises hinaus zu einem Begriff gemacht, betonte Christel Pottler in ihrem Grußwort. Neben sportlichen Erfolgen bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften habe "Hau Ruck" aber auch eine sehr wichtige soziale Funktion erfüllt - auch, weil Kegeln ein generationenverbindender Sport ist.

Fünf Jahrzehnte seien eine sehr lange Zeit für einen Privatkegelclub, betonte Werner Jung für die Zeiler Vereine. Viele Vereine erreichten einen solchen Geburtstag nicht "und was ihr in dieser Zeit alles gewonnen habt, das nötigt uns größten Respekt ab". Zu verdanken sei das Menschen, "bei denen das Kegeln ein fester Lebensbestandteil ist", aber auch dem Bemühen um ein soziales Vereinsleben, denn "mit Kegeln allein kann man die Bindung an einen Verein nicht 50 Jahre lang halten", erklärte Jung aus eigener Erfahrung als Vereinsfunktionär.
Der Motor sei dabei unter anderem die Familie Neumann gewesen. Auch die Vergleichsrunde Zeil und die Kreisliga seien froh über solche Vereine, die immer wieder leistungsstarke Kegler hervorbrachten.

Mit einer Bilderschau führte Vorsitzender Roland Richter durch die Geschichte des KC Hau Ruck, de 1967 mit einer Gruppe junger Leute begann. Darunter einige Musiker, die in der Fastenzeit nicht spielen durften und daher eine Freizeitbeschäftigung suchten. Sie fanden sie im Kegeln und gründeten "Hau Ruck". Sie nutzten zunächst die Kegelbahn im Gasthaus "Zur Eisenbahn", dann die Göller-Bahn bis zu ihrem Abbruch und jetzt kegelt "Hau Ruck" wieder in der Bahnhofstraße.


Als"Pokalschreck" gefürchtet

Bald hatte sich der KC Hau Ruck einen Ruf als "Pokalschreck" erarbeitet, viele große Pokalturniere wurden in Zeil ausgetragen. Ab 1973 gingen zwei Herren-Mannschaften an den Start, 1974 kam die erste Damen-Mannschaft dazu und 1983 starteten die "Minis". Das erste sehr erfolgreiche Jahr war 1980, als die 1. Herrenmannschaft Bayernpokalsieger wurde und in der Vergleichsrunde die Meisterschaft holte.
Viele weitere Erfolge folgten im Bayernpokal, bei Pokalturnieren und der absolute Höhepunkt war 1988, als Norbert Neumann Deutscher Meister wurde. Er ließ viele weitere gute Platzierungen folgen und war Vorbild für viele Nachwuchskegler. Zusammen mit seiner Tochter Sandra war er auch im Mixed erfolgreich. Die beiden wurden vom BLSV 2005 zu Sportlern des Jahres gekürt, Vereinskollegin Sabine Escher 2011, nachdem sie unter andrem Deutsche Vizemeisterin geworden war. Insgesamt holten die Kegler im Einzel und als Mannschaft 86 Goldmedaillen, 96 Silbermedaillen und belegten 56 Mal den Bronze-Platz.


Sonderehrung für Neumann

Norbert Neumann wurde eine besondere Würdigung zuteil. In über 40 Jahren als aktiver Kegler war er einmal Deutscher Meister, dreimal Deutscher Vizemeister und vier Mal Dritter bei der Deutschen Meisterschaft. Bei Bayerischen Meisterschaften belegte er fünf Mal den ersten, sieben Mal den zweiten und drei Mal den dritten Platz, Beim Bayernpokal war er jeweils dreimal auf den ersten drei Plätzen. Er spielte elf Jahre lang in der Bayernauswahl, im Alpencup, um den Länderpokal und einmal um den europäischen Länderpokal. Dazu war er seit 1971 durchgehend Mitglied der Vorstandschaft.


Die Geehrten

Für 50jährige Vereinszugehörigkeit wurden Helmut Reitwießner und Bruno Reitwießner zu Ehrenmitgliedern ernannt. Weitere Ehrungen gingen für über 40 Jahre Mitgliedschaft an Norbert Neumann, Katja Reitwießner, Franz Hemetsberger, Karin Langmaier, Marianne Reitwießner, Ursula Angebrand und Bernd Angebrand.
Seit über 30 Jahren gehören zum Hau Ruck Sandra Neumann-Lohr, Thomas Warmuth und Gerhard Pfaff und vor mehr als 20 Jahren traten Rudolf Schmitt, Simone Brehm und Richard Popp ein.


Bilder:
1: Im Namen der VBFK (Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler) überreichte Präsident Roland Schiffner eine Ehren-Plakette an den Vorsitzenden des SKK Gut Holz Zeil Roland Richter (links)

2:

3:

4:
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.