Sand am Main
Backkunst

Sander Frauen bezaubern mit ihrer Tortenkunst

Keine Frage: Es ist eine Arbeit, die eine ruhige Hand, viel Fingerspitzengefühl und noch mehr Geduld erfordert. Und das macht den meist Frauen "wahnsinnig viel Spaß", wie Simone Zährl (40) und Diane Clamet (33) erzählen. Vor zwei Jahren haben die beiden Freundinnen aus Sand und Königsberg ihren ersten Kurs "Motiv-Torten kreieren" gegeben.
Artikel einbetten Artikel drucken
Mit dieser Weihnachtstorte hatte Simone Zährl auf der Tortenshow 2012 eine Bronze Medaille gewonnen.
Mit dieser Weihnachtstorte hatte Simone Zährl auf der Tortenshow 2012 eine Bronze Medaille gewonnen.
+6 Bilder
Das Interesse war "unheimlich groß, und das Konzept wird sehr gut angenommen", sagte Zährl.

40 Kurse im Landkreis

Die bisher 40 Kurse der beiden Hobbybäckerinnen in den Volkshochschulen (VHS) in Sand, Zeil, Eltmann sowie beim Volksbildungswerk (VBW) in Königsberg waren immer Volltreffer. Auch deshalb, weil sie auf die maximal sechs "Lehrlinge" sehr individuell eingehen.

Diana Mußbach (Prappach) ist von der "Royal-Icing"-Malerei ebenso begeistert wie von der Schablonentechnik sowie vom Herstellen von Orchideen oder Rosen. Mit vielen der speziellen und haushaltsüblichen Werkzeuge, darunter Nudelholz, Sieb, Pinsel oder Messer, der Rollunterlage, den Ausstechern und Schablonen oder Glättern, kommt sie mittlerweile bestens zurecht. Ebenso mit den "Zutaten", wie etwa Pastenfarbe (keine Flüssigfarbe aus Einkaufsmärkten), Carboxymethylcellulosen (CMC) und "rein pflanzlichen Rollfondant."

Bei der Herstellung einer Rose hatte die 30-Jährige Rosenausstecher, Blattausstecher, Blütenpaste, papierummantelten Draht und einen Schaumstoff-Pad zur Nachbearbeitung und Verfeinerung von Blüten (Had Foam Pad) im Einsatz - auch das klappte hervorragend. Diana Mußbach ging allerdings mit Vorkenntnissen in die Kurse, da sie schon vorher mit dem Tortenbacken- und -herstellen vertraut war. "Am Anfang musste ich mich aber schon umstellen", sagt sie zu der anspruchsvollen und aufwändigen Arbeit. "Man muss manchmal sehr schnell arbeiten, sorgfältig, und man muss alles immer schön abdecken, damit es nicht austrocknet. Man muss einfach gewissenhaft bei der Sache sein und braucht Ruhe." Sie wollte sich in erster Linie "weiterentwickeln" und einmal "exklusivere und schönere Sachen" ausprobieren.

Ganz spezielle Machart

Besonders hat sie am "Icing" Gefallen. Dabei werden zum Beispiel Perlen auf die Torten gespritzt oder Blumen gemalt. "Das finde ich sogar schöner als ausstechen. Dann hat das Ganze noch einmal ein anderes Aussehen", sagt die Hotelfachfrau. Ihr Fazit: "Meine Torten gefallen mir immer besser."

"Wir vermitteln den Teilnehmerinnen die Vorbereitung eines Kuchens vor dem Eindecken und vor allem den richtige Umgang mit dem Rollfondant, wie etwa dem richtigen Einfärben, Marmorieren und Modellieren", erklärt Diane Klamet. "Beim Basiskurs ist es uns sehr wichtig, dass die Grundlagen, Werkzeuge, Materialien zum Dekorieren der Torten ausführlich besprochen werden, bevor wir zur Tat schreiten", ergänzt Simone Zährl. Bei den Blumenkursen erlernen die Frauen den Umgang mit Blütenpaste sowie das Colorieren von Zuckerblumen mit Puderfarbe.

Sie nehmen am Ende das praktische und theoretische Wissen zur Erstellung von Zuckerblumen (Sorte je nach Kurs) mit nach Hause. "Viele nehmen unser gesamtes Kursangebot in Anspruch und wünschen sich eine Fortsetzung." Deswegen bieten beiden nach dem erfolgreichen "Orchideenkurs" (Phalaenopsis und Cymbidium) nun im Dezember erstmals einen "Pfingstrosenkurs" an. Dann ist Diana Mußbach auch wieder dabei.

Weiterbildung wird groß geschrieben

Zährl und Klamet investieren viel Zeit. Sie bilden sich weiter. Diane Klamet war in Lübeck beim "Basiskurs Spritztechniken mit Royal Icing" mit Karin Bormann, beim "Orchideenkurs", beim "Zuckerblumen"-Kurs, und auch bei dem Kurs "Asiatische Lilie und Wasserlilie" hat sie teilgenommen. Simone Zährl war bei der Tortenshow 2012, ebenso bei der "Cake Cologne 2013" und bei der "Cake World Germany 2014". Kürzlich waren sie noch bei der "Tortenboutique" in der Nähe von Düsseldorf zu einem Kurs mit einer Mitarbeiterin von Planet Cake (Australien).

Mittlerweile häufen sich die Urkunden und Medaillen für ihre süßen Kunstwerke. Bei der "Tortenshow 2013" in Hamburg gewann Diane Klamet ebenso wie bei der "Cake World Germany 2014" eine Bronze-Medaille. Zudem gab es jeweils das Testurteil "Merrit" (Lob und Anerkennung der Jury" bei der Tortenshow 2012, ebenfalls in Hamburg. "Auf alle eingereichten Wettbewerbstorten habe ich eine Medaille bekommen", freut sich Simone Zährl. Beispiel: drei Silbermedaillen in der Kategorie "Hochzeitstorte".

Ihren Ende 2011 gegründeten "Torten-Stammtisch" halten die beiden trotz engen Terminkalenders aufrecht. Alle zwei bis vier Wochen kommen einige Frauen in die "Back- und Verzierstube" nach Sand. "Wir überlegen uns gemeinsam Themen, die uns interessieren beziehungsweise die jemand bereits schon kennt oder kann", betont Simone Zährl.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
1 Kommentar
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren