Zeil am Main
Kirche

Kochbuch aus Zeil mit geistlichem Impuls

Die evangelische Gemeinde Zeil stellte in Haßfurt ihr neues Buch vor. "Dem Volk ins Maul schauen" ist weit mehr als eine Aufzählung von Lieblingsgerichten.
Artikel einbetten Artikel drucken
Pfarrer Hans-Christian Neiber zeigt das neue Buch.
Pfarrer Hans-Christian Neiber zeigt das neue Buch.
+1 Bild
Aus der Feder von 60 Autoren stammt das Kochbuch, und gleich zwei Schreiber haben sich geoutet, dass sie mit dem Kochen gar nicht so viel am Hut haben. "Ich kann nicht kochen", gestand Jürgen Blechschmidt, der Dekan des evangelischen Dekanatsbezirks Rügheim. Co-Autor Steffen Vogel, der Abgeordnete im bayerischen Landtag aus Theres, räumte ein: "Ich bin nicht so versiert im Kochen." Mitgeschrieben an dem Buch haben die beiden trotzdem, und es ist ein interessantes Werk geworden. Nicht nur wegen der Kochrezepte.

Das Buch trägt den Titel: "Dem Volk ins Maul schauen - Das etwas andere Koch- und Backbuch". Reformator Martin Luther und 59 evangelische Christen aus der Gegenwart verraten darin die Rezepte ihrer Lieblingsgerichte und geben ihre Lebensrezepte preis. Sie treffen Aussagen zu ihrem Glauben, verraten zum Beispiel ihren Konfirmationsspruch, nennen die Lieder im evangelischen Gesangbuch, die sie besonders mögen, beschreiben die Personen in der Bibel, die sie faszinieren (außer Jesus), und erklären, was der Glaube für sie bedeutet. Sie schildern, wen sie gerne einmal kennenlernen würden, und informieren über ihr persönliches Lebensmotto. Es ist deshalb ein sehr persönliches Buch geworden, das viel über die Menschen sagt, die die Feder in die Hand genommen haben.

Die 59 Personen, prominente und weniger prominente, sind meist aus Zeil und Umgebung, andere aus Bayern und von der Bundesregierung in Berlin. Die Idee dazu hatte die Vertrauensfrau des evangelischen Kirchenvorstands in Zeil, Margot Dümler. Pfarrer Hans-Christian Neiber brachte es ebenso voran wie weitere Helfer und natürlich die Autoren. Es sind 59. Die Zahl ist kein Zufall. Dreht man die Ziffern, kommt die Zahl 95 heraus.

95 Thesen waren es, die der Kirchenreformator Martin Luther (er ist der 60. Autor im Buch) vor genau 500 Jahren an die Kirchentür in Wittenberg geschlagen hatte. Das Reformationsjubiläum ist der Anlass für das Buch, das am Montag in der Haßfurter Buchhandlung Glückstein offiziell vorgestellt wurde. Dort ist es ebenso wie in anderen Buchläden sowie beim evangelischen Pfarramt in Zeil erhältlich.

Bei der Vorstellung, zu der mehrere der 59 Autoren erschienen waren, erinnerte Thomas Kothmann, der Leiter des Freimund-Verlags in Neuendettelsau, daran, dass das Werk "Dem Volk ins Maul schauen" das erste Kochbuch sei, das der Verlag in seiner 85-jährigen Geschichte produziere. Zunächst habe es Bedenken gegeben, aber die hätten sich zerstreut. Der Verlag habe sich überzeugen lassen, erklärte Kothmann, der als Professor an der Universität Regensburg tätig ist. Und zwar von der Leidenschaft und der Begeisterungsfähigkeit des Zeiler Kirchenvorstands sowie vom regionalen Bezug des Buchs. Vor allem aber davon, dass es weit mehr sei als ein Kochbuch. Hier werde der Frage nachgegangen, was der evangelische Glaube den Menschen heute bedeutet. In dieser Hinsicht passt das Buch laut Kothmann gut in die Reihe der Publikationen seines Verlages, der sich "dem Luther'schen Erbe verpflichtet" sehe.

Dekan Jürgen Blechschmidt hofft, wie er sagte, dass die Menschen vor allem diesen biografischen Teil lesen. Das, was über den Glauben drin steht, das ist es, was ihn fasziniert.

Die Aussage des Dekans griff der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel auf und gestand, dass er längere Zeit dafür benötigt habe, um die Fragen zu beantworten. Er habe gemerkt, sagte er, dass man sich mit dem Thema intensiv befassen müsse, um einen Beitrag schreiben zu können. Die Aussagen seiner Co-Autoren im Buch veranlassten Steffen Vogel zu der Schlussfolgerung, dass der Glaube etwas Verbindendes sei.

Weil sie eben viel Persönliches von sich preisgegeben haben, dankte Pfarrer Hans-Christian Neiber den Autoren des neuen Zeiler Buches ganz besonders.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren