Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Kirchenmusik

Hochklassiges Barockkonzert erklingt am Sonntag in Zeils Stadtpfarrkirche

Der gemischte Chor des Gesangvereins Liederkranz Zeil verspricht mit einem barocken Kirchenkonzert ein besonderes musikalisches Erlebnis.
In der Zeiler Stadtpfarrkirche erklingt am Sonntag ein opulentes Konzert mit barockem Schwerpunkt Foto: privat
 
Der gemischte Chor des Gesangvereins Liederkranz Zeil bringt wieder mit einem barocken Kirchenkonzert in der Fastenzeit ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis zu Gehör.

Dirigent Sebastian Franz, der sich der Kirchenmusik ganz besonders verpflichtet fühlt, hat eine Barockmesse des italienischen Komponisten Antonio Caldara ausgesucht. Wie der Verein in seiner Mitteilung ausführt, lebte Caldara von 1670 bis 1736 und war in seiner Zeit ein sehr bekannter und geschätzter Komponist. Sein Schaffen umfasst Hunderte Kompositionen, darunter über 50 Messen.

Caldara wirkte vor allem in Venedig und hatte über Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn auch gute Kontakte nach Würzburg. Erst in den 1990er Jahren wurden seine Werke wiederentdeckt und man versucht seitdem eine systematische Erfassung seines umfangreichen Schaffens. Dabei entdeckte man interessante musikalische Kleinode wie die in Zeil zur Aufführung gebrachte "Missa dolorosa in e-moll für Chor, Soli und Orchester".



Für hohe Festtage

Diese Messe wurde wahrscheinlich für hohe Festtage komponiert, denn sie strahlt mächtige barocke Lebensfreude aus und ist mit 40 Minuten Dauer sehr umfangreich komponiert. Neben wunderschönen Chorsätzen wird in dieser Messe auch den Solisten viel Raum gegeben. Die Mitwirkenden sind Yvonne Berg (Sopran), die vielen vom Weinfestkonzert in guter Erinnerung ist, Kathleen Hümmer-Aumüller (Alt), Stefan Schneider (Tenor) und Dominik Salber (Bass).

Neu einstudiert hat der Chor ein Werk von Josef Gabriel Rheinberger (1839 bis 1901). Er war Hofkapellmeister bei Ludwig II. und zu seiner Zeit sehr bekannt. Auch sein umfangreiches Werk wird erst in letzter Zeit wieder mehr gewürdigt. Dirigent Franz hat das Werk "Stabat mater" in g-moll opus 138 mit dem Chor einstudiert. Es handelt sich um ein inniges Werk der Spätromantik, das das Leiden Christi zum Thema hat.


Karten an der Abendkasse

Das Zeiler Kammerorchester unter der Leitung von Oliver Kunkel wird den Chor begleiten. Das Orchester bringt zwischen den beiden Chorwerken mit "Adieu" noch ein modernes Stück von Todd Coleman zu Gehör. Das Konzert wird am Sonntag, 26. März, um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche von Zeil aufgeführt. Der Eintritt beträgt zehn Euro, Karten gibt es nur an der Abendkasse. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.