Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Mitgliederversammlung

FDP fordert besseres Schulsystem

Die Kreis-FDP begrüßt die geplante Rückkehr zum G9 in Bayern, fordert aber weitere strukturelle Veränderungen.
Eine Ehrung fand bei der Mitgliederversammlung der FDP Haßberge statt. Unser Bild zeigt (von links) Bezirksvorsitzenden Karsten Klein, Eberhard Ponader (40 Jahre dabei), Kreisvorsitzende Katrin Hiernickel, Wolfgang Elflein (40 Jahre Mitglied) und den Wahlkreiskandidaten Nicolas Thoma. Foto: privat
 
Die Sitzung begann bewegt. Denn zum Auftakt der Mitgliederversammlung des FDP-Kreisverbands in Ebern lud die Kreisvorsitzende Katrin Hiernickel die Mitglieder und Gäste zu einem Spaziergang ein. Im Anlagenring präsentierte das langjährige FDP-Vorstandsmitglied Eberhard Ponader, ein Meister mit der Motorsäge, sein neuestes Holz-Kunstwerk.


Sehenswerte Skulptur

Die Skulptur "Syrien 2016"veranschaulicht den Syrienkonflikt auf eine sehr eindringliche Art, wie die FDP-Politiker laut eigenem Bericht befanden. Der angreifende Adler mit deutlich geformtem Schnabel weise symbolisch auf die Luftangriffe hin, die die syrische Bevölkerung erleiden muss. Das Gesicht der Frau mit Kopftuch und den Händen an den Ohren zeigt deutlich, was sie zu leiden hat. Und von unten, aus dem Volk, kommt die Schlange, die den IS symbolisiert. Dem früheren Forstmann "Eberhard Ponader ist es gelungen, den Betrachter nachdenklich zu machen und auf das Leid der Bevölkerung hinzuweisen", befand Katrin Hiernickel.

Der Bezirksvorsitzende Karsten Klein aus Aschaffenburg, der auf Platz zwei der FDP-Landesliste steht, meinte: "Die Liste ist mit Persönlichkeiten und Fachkompetenz gefüllt. Zudem sind auf den ersten Plätzen drei Franken vertreten und die Chancen sind gut." Die Landespolitik wäre in der letzten Legislaturperiode unter Freidemokraten sicher anders gelaufen, meinte Klein und nannte Beispiele.

Mit Nicolas Thoma stellte sich auch der Wahlkreiskandidat für die Bundestagswahl den Mitgliedern aus dem Kreis Haßberge vor. Der 34-jährige, studierte Politologe aus Bad Kissingen hat vor allem Außenpolitik und Infrastrukturpolitik als Schwerpunkte.


Für qualitative Verbesserung

Die Mitgliederversammlung in der Rückertstadt Ebern stand unter dem von Rückert formulierten Motto "Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren." Mit Augenzwinkern verwies Vorsitzende Hiernickel auf die aktuelle Wende in der Schulpolitik der CSU, die zu einer Wiedereinführung des neunstufigen Gymnasiums (G9) führen wird. Einhellig begrüßte man, dass die endlose Diskussion nun durch eine klare Entscheidung beendet ist.

Die FDP-Vertreter, die ausführlich über die Herausforderungen und Perspektiven der Schulpolitik diskutierten, wünschten sich eine echte qualitative Verbesserung des derzeitigen Schulsystems. Vieles, was bis vor wenigen Jahren ganz selbstverständlich in den Familien stattgefunden habe, fehle inzwischen, und dieser gesellschaftlichen Tatsache könne sich Schule nicht entziehen. Zudem wies Hiernickel darauf hin, dass die Lebenssituation in den Familien nicht mehr der gleicht, wie vor der Einführung des G8. Mehrheitlich seien jetzt beide Elternteile berufstätig, was Probleme bieten kann, wenn der Ganztagsunterricht geringer wird.

Hier stehe die Kreis - FDP für die weitere Ausgestaltung attraktiver Ganztagsplätze an den Schulen ein. Eine verbesserte Rhythmisierung des Unterrichts sollte neue Anreize schaffen, dass berufstätige Eltern mit gutem Gewissen ihre Kinder in den gebundenen oder offenen Ganztagszweig schicken, hieß es.
Die Gesprächsrunde ging auch auf die örtliche und bauliche Situation der Gymnasien und anderer Schulen ein. Im Kreis Haßberge werde kräftig in Bildung investiert. Die Generalsanierungen am Schulzentrum in Haßfurt laufen seit Jahren und zeigen den politischen Willen des Kreises, für die Schüler modernste Lernorte zu schaffen.


Ehrungen

Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung wurden verdiente langjährige Mitglieder geehrt. 40 Jahre FDP-Mitglied sind Eberhard Ponader und Wolfgang Elflein, die beide die Urkunde und Ehrennadel sowie ein kleines Präsent aus der Hand des Bezirksvorsitzenden, der Kreisvorsitzenden und des Wahlkreiskandidaten erhielten. Karsten Klein würdigte beide als "Urgesteine".

Mit zehn Jahren Mitgliedschaft und langjähriger Vorstandstätigkeit wurden weiter Thomas Grimm und Katrin Hiernickel geehrt, die ebenso eine Urkunde und kleine Anerkennung erhielten.

(siehe Abbildung, v. li n. re Bezirksvorsitzender Karsten Klein, 40 Jahre Eberhard Ponader, Kreis - Vors. Katrin Hiernickel, 40 Jahre Wolfgang Elflein und Wahlkreiskandidat Nicolas Thoma)
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.