Untermerzbach
Kirche

Die Einweihung steht an

Die evangelische Gemeinde in Untermerzbach hat ihr Gemeindehaus fertiggestellt. Die Weihe am Sonntag übernimmt Dekan Jürgen Blechschmidt.
Artikel einbetten
Freundlich, umfangen mit Kunstwerken, präsentiert sich das neue Gemeindehaus der evangelischen Kirche Memmelsdorf den Besuchern des Einweihungstages am kommenden Sonntag.  Foto: Sonja von Aschen
Freundlich, umfangen mit Kunstwerken, präsentiert sich das neue Gemeindehaus der evangelischen Kirche Memmelsdorf den Besuchern des Einweihungstages am kommenden Sonntag. Foto: Sonja von Aschen
Es ist so weit. Nach drei Jahren Bauzeit wird das Gemeindehaus in Untermerzbach am Sonntag, 25. Juni, eingeweiht. 2300 ehrenamtliche Stunden Arbeit und Spendengelder haben zur Verwirklichung des Projektes beigetragen.
Dieses Ereignis wird am Sonntag um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst durch Dekan Jürgen Blechschmidt begonnen. Danach wird die Straßenseite gewechselt und es geht von der Kirche zum neuen Gemeindehaus, welches in fröhlichen Farben den Ortsmittelpunkt von Memmelsdorf bereichert. Vorgesehen ist, das Band durchzuschneiden und dann die Einweihung des Schmuckstücks durch Dekan Blechschmidt vorzunehmen.
Grußworte werden folgen, denen sich ein Frühschoppen anschließt, zu dem der Posaunenchor spielen wird, teilt Pfarrerin Sonja von Aschen mit. Eventuell, das sei noch nicht ganz sicher, wird der Singkreis gegen 14 Uhr auftreten.
Um 15 Uhr haben die Mädchen und Buben von Kindertagesstätte und Grundschule in der Kirche ihren Auftritt mit Gesang und Spiel. Die Feierlichkeiten werden um 17 Uhr mit einer Lobpreisandacht ihr Ende finden.


250 Helfer

Pfarrerin von Aschen ist vom neuen Gemeindehaus begeistert. Auch sie hat, neben etwa 250 weiteren Gemeindemitgliedern, in den letzten drei Jahren tatkräftig mit angepackt und ihre Arbeitskraft eingebracht. Insgesamt, so die Pfarrerin, waren 32 Firmen an dem Bau beteiligt. Geldspenden in Höhe von 27 300 Euro halfen bei der Finanzierung des Projektes mit, wofür die Geistliche allen Spendern großen Dank zollt.
Um die 400 000 Euro waren bei Baubeginn an Gesamtkosten geplant; bislang wurden den Angaben zufolge rund 350 000 Euro verbraucht. Eine genaue Abrechnung liegt jedoch noch nicht vor. Sonja von Aschen hofft, wie sie sagt, dass viele Gemeindeglieder die Einweihung mitfeiern werden. hw
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren