Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Wetter

Baden im Main: Nur mit Vorsicht!

Diese Tage werden heiß, da zieht es viele Menschen ans Wasser. Im Main baden ist generell kein Problem, wenn man die Vorschriften beachtet.
100 Meter vor und nach Schleusen (hier: Schleuse Ottendorf) gilt ein generelles Badeverbot. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Schweinfurt weißt auf einige Dinge hin, die Schwimmer im Main zu beachten haben. Foto: Herse/News5
 
von ANDREAS LÖSCH
Gegen Hitze hilft...? Na, freilich: Ein Sprung ins Wasser! Der Main mit seiner langsamen Fließgeschwindigkeit bietet sich dafür an, das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (kurz WSA) in Schweinfurt macht jedoch darauf aufmerksam, dass dabei Vorsicht geboten ist. Nach der Badeverordnung ist das Baden und Schwimmen in bestimmten Bereichen auf der ganzen Breite des Mains nämlich nicht erlaubt, erklärt stellvertretender Amtsleiter Helko Fröhner in einer Pressemitteilung. Insbesondere von 100 Meter oberhalb bis 100 Meter unterhalb von Brücken, Wehr- und Schleusenanlagen, einschließlich der Schleusenvorhäfen, Kraftwerksanlagen und Hafeneinfahrten gelte Bade-, Benutzungs- und Befahrensverbot.


Gefährlicher Sog

"Bitte beachten Sie die geltenden Bade-, Benutzungs- und Befahrensverbote auch in Ihrem eigenen Interesse. Das Schwimmen und Bootfahren in den gesperrten Bereichen birgt erhebliche Gefahren für Leib und Leben", warnt Fröhner. Sehr gefährlich sei der Sog im Bereich von Schiffen. "Besonders für kleine Kinder ist beim Baden in sehr flachen Buchten an der Bundeswasserstraße bei vorbeifahrenden Schiffen Obacht geboten", sagt er. "Die Schiffsschrauben ziehen das Wasser aus der Bucht und drücken es hinter dem Schiff verstärkt in die Bucht zurück." Eltern werden gebeten, ihre Kinder auf die Gefahren und Verbote hinzuweisen. al
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.