zurück zur Startseite

gemeinde.lokale Nachrichten aus Bamberg Coburg Kulmbach Forchheim Haßberge Erlangen-Höchstadt Kronach Rhön Grabfeld Schweinfurt Bayreuth Kitzingen Bad Kissingen

Pressiger Vorschüler bei der Polizei

„Heute besuchen wir die Polizei!“ Mit dieser Nachricht verbreitete die Kindergartenleiterin des katholischen Herz-Jesu-Kindergartens Pressig, Ursula Übelacker, pure Spannung aber auch Freude bei den Vorschülern.
Die Vorschüler vom katholischen Herz- Jesu- Kindergarten Pressig besuchten die PI Ludwigsstadt und durften auch ins Polizeiauto einsteigen.
 
Mit der Eisenbahn ging es nach Ludwigsstadt und am Bahnhof wartete schon Polizeihauptkommissar Albert Büttner auf seine kleinen Schützlinge denen er viel über die Polizei berichten konnte. Es ging schon los im Polizeibus mit dem man zur Polizeiinspektion transportiert wurde. Alleine hier gab es schon viel zu sehen und zu beobachten aber auch zu hören, wenn Funkmeldungen kamen. In der PI Ludwigsstadt durften die neugierigen Kids viele Ausrüstungsgegenstände sehen und auch die bekannte Anhaltekelle und sogar richtige Handschellen in die Hand nehmen. Einen Alkomaten mit dem die Polizei Blutalkoholgehalt messen kann und auch verschiedene Uniformen gab es zu bestaunen. Besonders interessant war für die Kinder die der Geschwindigkeitsmesser, der sogar ihre eigene Geschwindigkeit anzeigte, wenn sie in Richtung Messgerät rannten. In mehreren Büroräumen arbeiteten Polzisten an Computern. Dabei werden Einsätze dokumentiert und Unterlagen für Gerichte und andere Behörden erstellt. Schlicht und einfach war die Arrestzelle ausgestattet. Ein gemauertes Podest und darauf eine Matratze dienen als Schlafgelegenheit, ferner fielen eine gemauerte Sitzgelegenheit und die Toilette aus Edelstahl auf. Der Raum war durch ein massives Metallgitter gesichert. Der Blick hinter die Kulissen in einer Polizeistation war spannend und sehr interessant. Ein Polizeibeamter zeigte, wie Fingerabdrücke genommen und auf Klebefolie sicher gestellt werden. Spaß machte es, die eigenen Fingerabdrücke festhalten zu dürfen. Auch wie und wann man einen Notruf richtig absetzt, lehrten die freundlichen Polizeibeamten.                   


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.