Fürth
Pokalabend

SpVgg Greuther Fürth will Liga-Alltag entfliehen: Ingolstadt wartet im Pokal

Vorletzter in der 2.Liga und erst zehn Tore geschossen - beim Kleeblatt läuft´s noch nicht. Nun kommt Absteiger FC Ingolstadt zum Pokalfight in den Ronhof.
Artikel einbetten
Ab ins Achtelfinale? Damir Buric, Trainer der Spielvereinigung hätte sicher nichts dagegen. Foto: Symbolbild / Daniel Karmann / dpa
Ab ins Achtelfinale? Damir Buric, Trainer der Spielvereinigung hätte sicher nichts dagegen. Foto: Symbolbild / Daniel Karmann / dpa
Die SpVgg Greuther Fürth hat im Abstiegskampf der Zweiten Fußball-Bundesliga wieder einen Rückschlag kassiert. Die Franken verloren am Samstag beim 1. FC Union Berlin mit 1:3 (0:2). Berlins Peter Kurzweg erzielte bei seinem Union-Debüt vor 21 344 Zuschauern die frühe Führung (3. Minute). Akaki Gogia (41.) und Simon Hedlund (76.) sorgten für den ersten Heimsieg über Angstgegner Fürth seit 2003. Maximilian Wittek (57.) schaffte nur den zwischenzeitlichen Anschluss der über weite Strecken ganz schwachen Fürther, die mit der fünften Auswärtsniederlage auf einem Abstiegsplatz bleiben.

Im Abstiegskampf hat der MSV Duisburg beim Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern durch den Treffer von Dustin Bomheuer einen wichtigen 1:0-Sieg geschafft und Jahn Regensburg in der Tabelle überflügelt. "Wir hatten einen klaren Matchplan, den haben wir gut umgesetzt", befand Duisburgs Moritz Stoppelkamp, der zudem noch einen Strafstoß vergab. Die Pfälzer mussten im dritten Spiel unter Trainer Jeff Strasser die erste Niederlage hinnehmen.


Abstiegskampf nimmt an Fahrt auf

Regensburg verlor am Sonntag trotz langer Überzahl bei Erzgebirge Aue mit 0:1 und rutscht immer tiefer in Richtung Abstiegszone. "Das war eine ganz schwache Leistung. So können wir in der in zweiten Liga nicht bestehen", sagte Offensivspieler Marco Grüttner.

Ein weiterer Verlierer im Kampf um den Klassenerhalt ist der 1. FC Heidenheim, seit fünf Spielen sieglos, der in Ingolstadt 0:3 unterlag. Der Bundesligaabsteiger konnte sich mit dem dritten Spiel in Serie ohne Niederlage ein wenig befreien. Umjubelt war das Comeback von Moritz Hartmann nach zehn Monaten Verletzungspause. "Der Sieg war extrem wichtig, damit wir etwas vorwärtskommen in der Tabelle", sagte Ingolstadts Torjäger.
Nach der dritten Auswärtsniederlage in Serie wird die Situation für den VfL Bochum unter Interimstrainer Jens Rasiejewski immer kritischer. Beim 0:1 in Braunschweig zeigte die Revierelf immerhin eine ansehnliche Leistung. "Es ist absolut ärgerlich, dass wir ein gutes Spiel machen, aber am Ende mit leeren Händen nach Hause fahren", meinte Bochums Abwehrspieler Maxim Leitsch.
An der Tabellenspitze unterstrich Fortuna Düsseldorf seine Ausnahmestellung in der Liga. Mit dem neunten Sieg aus dem elften Spiel marschieren die Rheinländer souverän voran.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren