Fürth
Greuther Fürth

Greuther Fürth holt endlich mal wieder Punkte

Die kriselnde SpVgg Greuther Fürth ist in der 2. Fußball-Bundesliga zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz gesprungen.
Artikel einbetten
. Der Fürther Mario Maloca (r) jubelt mit seinen Kollegen Khaled Narey (l-r), Patrick Sontheimer und David Raum über seinen Treffer zum 2:1.  Foto: Daniel Karmann/dpa
. Der Fürther Mario Maloca (r) jubelt mit seinen Kollegen Khaled Narey (l-r), Patrick Sontheimer und David Raum über seinen Treffer zum 2:1. Foto: Daniel Karmann/dpa
Die Mannschaft von Trainer Damir Buric besiegte den SV Sandhausen am Samstag mit 2:1 (1:0) und ist dank des dritten Saisonsiegs nun erstmal Tabellen-16. Drei Tage nach dem 1:3 im DFB-Pokal gegen den FC Ingolstadt zeigten sich die Franken in der Defensive etwas verbessert, ließen es im Vorwärtsgang aber weiter an einem klaren Konzept vermissen. Khaled Narey (27. Minute) und Mario Maloca (81.) trafen vor 6870 Zuschauern für die Gastgeber. Nach einem naiven Abwehrverhalten von Fürths Kapitän Marco Caligiuri gelang Richard Sukuta-Pasu (78.) nur das zwischenzeitliche 1:1.
Buric konnte vor dem Anpfiff ein wenig durchatmen. So meldeten sich angeschlagene Spieler wie Pokal-Torschütze David Raum oder Roberto Hilbert fit für das Duell. Vor allem der Einsatz des 19-Jährigen zahlte sich in der Offensive aus. Einen weiten Abschlag von Torwart Marius Funk verlängerte Raum gegen die orientierungslose Deckung der Sandhäuser auf Narey. Sein Sturmpartner lupfte den Ball über den hinausgeeilten Schlussmann Marcel Schuhen ins Tor. Die Führung fiel damit aber wie aus dem Nichts.
Die Franken besaßen nur ganz minimale Vorteile gegen die Gäste, die gleich in den ersten fünf Minuten mit zwei Torabschlüssen für Gefahr gesorgt hatten. Dem SVS fiel in der Folge im Vorwärtsgang aber nicht mehr viel ein. Die Fürther ließen eine klare Spielidee vermissen, vieles war bei der Mannschaft von Buric nur Stückwerk.
Immerhin zeigten Raum und Narey in ihrem Zusammenspiel einige zarte vielversprechende Ansätze. Nach einem Pass seines Nebenmanns verzog der Torschütze zum 1:0 von der rechten Seite nur um wenige Zentimeter. Caligiuri stellte sich später an der Torauslinie stümperhaft gegen Sukuta-Pasu an, der den Fürther Kapitän abschüttelte und das 1:1 erzielte. Nach einer Ecke von Maximilan Wittek und einer Kopfballverlängerung von Richard Magyar traf Verteidiger Maloca doch noch für die erleichterten Franken.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren