Fürth
Fußball

Buric-Effekt wirkt bei Greuther Fürth - mit einem Sieg gegen Düsseldorf

Die SpVgg Greuther Fürth konnte am Sonntag mit einem 3:1 gegen den abgelösten Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf punkten.
Artikel einbetten
Der Düsseldorfer Torwart Raphael Wolf schaut beim Spiel gegen Greuther Fürth dem Ball hinterher. Das Spiel endete 3:1 für die Fürther.  Foto: Timm Schamberger/dpa
Der Düsseldorfer Torwart Raphael Wolf schaut beim Spiel gegen Greuther Fürth dem Ball hinterher. Das Spiel endete 3:1 für die Fürther. Foto: Timm Schamberger/dpa
Trainer Damir Buric hat bei der SpVgg Greuther Fürth einen verheißungsvollen Einstand gefeiert. Der bisherige Tabellenletzte konnte am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga mit einem imponierenden 3:1 (2:0) gegen den abgelösten Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf den ersten Saisonsieg bejubeln.

Vor 8535 Zuschauern im Ronhof spielten die Hausherren teilweise entfesselt auf. Stürmer Serdar Dursun (35./64. Minute) und Abwehrspieler Marco Caligiuri (44.) erzielten die Tore. Tolcay Cigerci glänzte bei allen drei Toren als Vorlagengeber.
Ein regulärer Treffer von Cigerci wurde zudem nicht anerkannt. Der starke Mittelfeldspieler stand aber nicht im Abseits (48.). Für die chancenlosen Gäste aus Düsseldorf verwandelte der Ex-Fürther Niko Gießelmann einen Foulelfmeter zum 1:2-Zwischenstand (62.).

Im ersten Spiel unter Buric waren auf Anhieb wieder feine Spielzüge von der Fürther Mannschaft zu sehen. Die auf drei Positionen veränderte Elf entfachte viel Druck und belohnte sich dafür mit Toren. Stürmer Dursun versetzte nach feinem Zuspiel von Tolcay Cigerci Gegenspieler Andre Hoffmann und schloss überlegt ins lange Eck ab. Bei den Kopfballtreffern von Caligiuri und Dursun kamen die Flanken ebenfalls jeweils vom agilen und umsichtigen Cigerci.

Es gab nur einen kurzen kritischen Moment. Cigercis Tor zum 3:0 wurde nicht anerkannt. Dafür erhielt die Fortuna einen Elfmeter, als Marcel Sobottka über Torwart Balazs Megyeri stürzte. Dursuns zweites Tor nahm auf Fürther Seite aber postwendend den Druck wieder heraus. Dursun hätte mit einem Kopfball fast sogar noch sein drittes Tor nachgelegt. Torwart Raphael Wolf lenkte den Ball an die Latte (84.).
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren