Fürth
Bericht des Geschäftsjahres

Kassensturz bei Greuther Fürth: Kleeblatt verbucht rote Zahlen!

Dem 4:0-Fußballfest gegen Nordlicht St.Pauli folgte am Donnerstag eine ernüchternde Veranstaltung im Ronhof: Der Bericht des Geschäftsjahres stand an.
Artikel einbetten Artikel drucken
Geschäftsführer Helmut Hack musste am Donnerstag (30. November 2017)  erstmals seit 2009 einen  negativen  Bericht des Geschäftsjahres vorlegen.  Foto: Symbolbild / Daniel Kaarmann / dpa
Geschäftsführer Helmut Hack musste am Donnerstag (30. November 2017) erstmals seit 2009 einen negativen Bericht des Geschäftsjahres vorlegen. Foto: Symbolbild / Daniel Kaarmann / dpa
Am Donnerstag stellte Geschäftsführer Helmut Hack die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres 2016/2017 im Ronhof vor: Die SpVgg Greuther Fürth schreibt rote Zahlen! Der Fußball-Zweitligist verbuchte vor Steuern einen Verlust von 768.000 Euro.


Verlust eines wichtigen Sponsors

Im Vorjahr hatten die Mittelfranken noch einen Konzerngewinn von 542.000 Euro erzielt. Umgesetzt wurden 25,5 Millionen Euro. Das Eigenkapital des Vereins beträgt 7,235 Millionen Euro.

"Das Ergebnis wurde von einem nicht planbaren Forderungsverlust eines wichtigen Sponsors im hohen sechsstelligen Bereich belastet. Daraus ergeben sich auch Einbußen für die laufende Saison. Dennoch verfügen wir weiterhin über eine gute Eigenkapitalquote. Wir sind gesund und liquide." sagte Kleeblatt-Geschäftsführer Helmut Hack auf der Pressekonferenz der Spielvereinigung.
Auch Geschäftsführer Holger Schwiewagner äußerte sich zur weiteren finanziellen Entwicklung des Zweitligisten: "In einer solchen Situation zeigt es sich, wie wichtig unsere über Jahre hinweg vorausschauende, konservative Bilanz- und Geschäftspolitik ist. Wir werden dennoch alle Möglichkeiten nutzen, um künftig in allen Bereichen Kosten zu reduzieren."
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren