Fürth
Auseinandersetzung

Fürth: Mann schwebte nach heftigem Streit in Lebensgefahr - Mordkommission ermittelt

Zwei Männer sollen in Fürth einen 45-Jährigen mehrfach geschlagen und mehrere Treppen hinuntergestoßen haben. Der Mann schwebte zeitweise in Lebensgefahr.
Artikel einbetten
Zwei Männer haben in Fürth einen Mann so heftig geschlagen, dass dieser in Lebensgefahr schwebte.Symbolbild Imago
Zwei Männer haben in Fürth einen Mann so heftig geschlagen, dass dieser in Lebensgefahr schwebte.Symbolbild Imago

Eine handfeste Auseinandersetzung, die sich bereits Ende Oktober in der Fürther Südstadt zugetragen hatte, endete mit dem Erlass zweier Haftbefehle. Die Mordkommission der Kripo Fürth ermittelt, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken nun mitteilte.

Die Polizei erlangte erst einige Tage nach der Tat Kenntnis von dem Sachverhalt. Wie die aktuellen Ermittlungen nun darlegen, fand die Auseinandersetzung am 22.10.2017 in der Leyher Straße in Fürth statt. Demnach geriet ein 45-Jähriger mit zwei Mitbewohnern eines Mehrfamilienhauses (29 und 51 Jahre alt) aus noch immer unklaren Gründen zunächst in einen verbalen Streit.

Im Fortgang des Geschehens sollen die beiden Bewohner den 45-Jährigen mehrfach geschlagen und mehrere Treppen hinuntergestoßen haben. Dadurch erlitt der Mann erhebliche Verletzungen, die stationär in einem Krankenhaus behandelt wurden. Nach ärztlicher Diagnose bestand zeitweise Lebensgefahr.

Als die Kriminalpolizei Fürth Kenntnis erlangt hatte, übernahm sie umgehend die Ermittlungen. Sie führten unter anderem zu den beiden Beschuldigten. Diese wurden am 09.11.2017 vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erließ ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Fürth Haftbefehl gegen beide Männer wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Die Ermittlungen der Kripo Fürth dauern an.

Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.