Ehemalige CSU-Landrätin

Was macht eigentlich Gabriele Pauli?

Gabriele Pauli, die ehemalige Fürther Landrätin und sogenannte CSU-Rebellin, macht jetzt etwas ganz anderes.
Gabriele Pauli hat mit der Politik anscheinend abgeschlossen. Foto: Archiv/Peter Kneffel, dpa
 
von DANIELA DEEG
Was macht eigentlich Gabriele Pauli? Zur Erinnerung: Pauli war 2007 maßgeblich am Sturz vom damaligen bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Edmund Stoiber beteiligt. Das brachte ihr den Titel der CSU-Rebellin ein. Gabriele Pauli war zu dieser Zeit Landrätin des Landkreises Fürth.

Seit dieser Zeit war Pauli bei den Freien Wählern, gründete eine eigene Partei und wollte Bürgermeisterin von Westerland auf Sylt werden. Nach ihrer gescheiterten Kandidatur auf Sylt 2015 wurde es wieder ruhig um die 59-Jährige.

Das ändert nun das Boulevard-Magazin "Bunte". Demnach übernimmt Pauli nun den Schmuckladen ihrer im September verstorbenen Mutter in Zirndorf im Kreis Fürth. Gegenüber "Bunte" sagte sie: "Sie stand 52 Jahre hinter der Ladentheke, es war ihr Wunsch, dass ihr Lebenswerk weitergeführt wird."

Bach eigenen Angaben freut sie sich auf diese neue Aufgabe, da sie sich stets für Schmuck interessiert habe. "Schmuck verleiht dem Tag Glanz. Jeder Mensch kann damit seine Individualität ausdrücken", sagte sie zu der Zeitschrift. Eine Rückkehr in die Politik plane sie nicht mehr.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.