Versuchter Totschlag

Fürth: Mann sticht Ehefrau nieder und verletzt sie schwer

Der Streit zwischen einem Ehepaar ist am Dienstag in Fürth eskaliert. Der Mann hat seine Frau schwer verletzt.
In Fürth hat ein Mann seine Ehefrau niedergestochen. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Am Dienstagmorgen kam es in einer Wohnung auf der Fürther Hardhöhe zu einer dramatischen Auseinandersetzung zwischen getrennt lebenden Ehepartnern. Dabei erlitt die Ehefrau schwere Verletzungen. Das berichtet die Polizei.

Nach den der Fürther Mordkommission vorliegenden Erkenntnissen war die 42-jährige Frau zu ihrem neun Jahre älteren Ehemann in dessen Wohnung in der Zoppoter Straße gekommen, um einen privaten Termin wahrzunehmen.

Schon kurz nach Eintreffen der 42-Jährigen soll der Mann ein Messer genommen und mehrfach auf die Frau eingestochen haben. Dieser gelang die Flucht aus dem Haus. Anschließend fuhr sie schwer verletzt ins Fürther Klinikum, um sich behandeln zu lassen. Von dort aus wurde die Polizei verständigt.

Eine Streife der Polizei Fürth fuhr umgehend zum Haus des Ehemannes und nahm ihn fest. Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, konnte sichergestellt werden.

Auf Grund seines offenbar psychisch angeschlagenen Zustandes veranlasste ein Gericht die sofortige Unterbringung in einer Klinik. Zudem prüft die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, ob zusätzlich ein Antrag auf Erlass eines Unterbringungsbefehles gestellt werden muss.

Gegen den 51-jährigen Mann ermittelt die Fürther Mordkommission wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.