Brand und Rauchsäule

Feuer in Sonnenstudio in Oberasbach - Rauchsäule weithin sichtbar

Großeinsatz für die Feuerwehr im Landkreis Fürth: Ein Sonnenstudio in Oberasbach stand in Flammen. Ein Mann wurde verletzt.
Großeinsatz für die Feuerwehr im Landkreis Fürth: Ein Sonnenstudio in Oberasbach steht in Flammen. Foto: NEWS5 / Schmelzer
 
Am Freitagnachmittag wurden die Feuerwehr wegen einer starken Rauchentwicklung in die Albrecht-Dürer-Straße in Oberasbach alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine große Rauchsäule und Flammenschein erkennen, weshalb großzügig nachalarmiert wurde.
Gegen 16:00 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, da es in dem Sonnenstudio in der Albrecht-Dürer-Straße zu einer Rauchentwicklung gekommen war, wie die Polizei berichtet. Die eintreffenden Einsatzkräfte mussten feststellen, dass in dem Sonnenstudio aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen war, das sich in der Folge zu einem Vollbrand des Gebäudes entwickelte. Die umliegenden Feuerwehren waren über Stunden mit einem Großaufgebot im Einsatz, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Die Kunden des Sonnenstudios hatten das Gebäude bereits frühzeitig verlassen können. Dennoch mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr eine 32-jährige Frau bergen, dies sich in einem anderweitigen Bereich des Gebäudekomplexes aufgehalten hatte. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Feuerwehr gelang es letztlich, die Flammen abzulöschen. Jedoch konnte dabei nicht verhindert werden, dass Teilbereiche des Daches zum Einsturz kamen. Nach ersten Schätzungen entstand durch den Brand ein Sachschaden in Höhe von etwa 250.000 Euro.

Während der Löscharbeiten war die Rothenburger Straße in Oberasbach teilweise komplett für den Verkehr gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. Aktuell (Stand: 20:00 Uhr) ist der Verkehr in Fahrtrichtung Nürnberg wieder freigegeben. In Fahrtrichtung Ammerndorf kann es weiterhin zu Behinderungen kommen, da Einsatzkräfte der Feuerwehr am Brandort mit Nacharbeiten beschäftigt sind. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Fürth wurde verständigt und übernimmt die weiteren Ermittlungen zur Brandursache.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.