Drohung

Aufregung in Fürth: Mann hält sich für einen SEK-Beamten

Ein Passant hat am Sonntagnachmittag in Fürth Passanten beunruhigt. Er hielt eine Pistole in der Hand und sprach Drohungen aus.
Aufregung in Fürth: Mann hält sich für einen SEK-Beamten Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Ein Mann mit einer Pistole hat am Sonntagnachmittag in Fürth für Aufregung gesorgt, teilte die Polizei mit.

Gegen 17:50 Uhr bedrohte der Mann einen Passanten am Fürther Bahnhofsplatz mit einer Schusswaffe und gab an, dass er ein Beamter des SEK (Spezial-Einsatzkommando der Polizei) sei und einen Einsatz habe. Nachdem er äußerte, dass man noch sehen wird, was passieren werde, rannte der Mann zu der U-Bahnhaltestelle und stieg dort in eine U-Bahn ein.

Im Rahmen der sofort durchgeführten Fahndung konnte eine Streifenbesatzung der Fürther Polizeiinspektion einen 56-jährigen Mann im Bereich der U-Bahn-Haltestelle Rathaus antreffen. Der stark alkoholisierte Mann (knapp 2,5 Promille) führte die von den Passanten beschriebene Schusswaffe mit sich. Hierbei handelte es sich um eine Spielzeugpistole.

Gegen den 56-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung eingeleitet.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.