LKR Forchheim
Frauenfußball

TSV Brand verliert zweistellig

Gegen den klassenhöheren SV Frensdorf sieht Brand im Pokal kein Land. Für Effeltrich und den Burk endete das Jahr 2017 ebenfalls mit Niederlagen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Keine Chance für Daniela Puscha (l.) und  den TSV Brand: Im Achtelfinale des BFV-Pokals unterlag der Bezirksoberligist dem Landesliga-Spitzenreiter aus Frensdorf deutlich mit 0:10. Bernd Riemke/anpfiff.info
Keine Chance für Daniela Puscha (l.) und den TSV Brand: Im Achtelfinale des BFV-Pokals unterlag der Bezirksoberligist dem Landesliga-Spitzenreiter aus Frensdorf deutlich mit 0:10. Bernd Riemke/anpfiff.info
Der Landesliga-Spitzenreiter war mehr als eine Nummer zu groß: Im Achtelfinale des BFV-Pokals unterlag der TSV Brand dem SV Frensdorf mit 0:10.

Großes Pech hatte Effeltrich in der Bezirksliga, erst in der Schlussphase gab der Aufsteiger den Sieg aus der Hand. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Burk und verlor in der Kreisliga trotz 78 Minuten in Überzahl mit 2:5 gegen den FC Reichenschwand.


BFV-Pokal, Achtelfinale

TSV Brand - SV Frensdorf 0:10
Die Gastgeberinnen waren sich ihrer Außenseiterrolle bewusst, wollten dem Landesliga-Primus aber Paroli bieten und und hofften auf eine Überraschung. Diese blieb jedoch aus, die Nervosität machte dem TSV einen Strich durch die Rechnung. "Wir haben versucht, körperlich dagegenzuhalten, uns das Leben aber durch individuelle Fehler selbst schwer gemacht. Aus einem solchen Spiel können wir nur lernen", sagte Brands Coach Manuel Karger hinterher. Die Tore für Frensdorf erzielten Marsia Gath (12.), Antonia Kupfer (23.), Annalena Haderlein (35., 39., 87.), Stephanie Daun (44.), Lena Amon (54.), Arbenita Elshani (55., 65.) und Christine Endres (81., FE). red


Bezirksliga

FC Schnaittach - SpVgg Effeltrich 2:1
In einem kampfbetonten Spiel ging der Aufsteiger aus Effel-trich erneut und unglücklich als Verlierer vom Platz. In der ersten Halbzeit spielte man Schnaittach förmlich an die Wand, aber außer einem schön herausgespielten Treffer durch Schrott nach toller Vorarbeit von Stein, die sich über links durchspielte und den Blick für ihre Mitspielerin hatte, sprang nichts Zählbares mehr heraus. Nach dem Wechsel kam Schnaittach besser ins Spiel und zu guten Chancen, die aber von Glauber im Tor vereitelt wurden, darunter auch ein Foulelfmeter. Die Partie war offen, Schnaittach wollte den Ausgleich, Effeltrich die Entscheidung. Gegen Ende mussten die stark ersatzgeschwächten Aufsteigerinnen dem hohen Tempo Tribut zollen und fingen sich in der 85. Minute den 1:1-Ausgleich ein. Als alle schon mit einem Unentschieden rechneten, schockte Schnaittach die Gäste in der Nachspielzeit mit einem wunderschönen Schuss in den Winkel zum 2:1. rh


Kreisliga

1. FC Burk - 1. FC Reichenschwand 2:5
Bereits nach vier Minuten gelang dem FCR die Führung, ehe eine Gäste-Spielerin in der 12. Minute frühzeitig zum Duschen geschickt wurde. Sie stoppte Alexandra Loukas regelwidrig auf freiem Weg zum Tor - Notbremse und Rot. Unbeeindruckt davon stellte der Gast in der 21. Minute nach einem Abwehrfehler auf 0:2. Burk drängte auf den Anschluss, der in der 38. Minute auch durch Julia Rose gelang. Doch kurz vor der Halbzeit erhöhte Reichenschwand wieder auf 3:1. Nach der Pause kam Burk zum schnellen 2:3 durch Rose (50.). Doch ein Doppelschlag (70./72.) zum 2:5 erstickte alle Hoffnungen im Keim. ns
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren