Forchheim
InFranken-Kick

Sieg im Schneewalzer: TKV bezwingt Neuses

Dem Wetter zum Trotz duellieren sich der TKV und Neuses in der A-Klasse 2. Das bessere Ende haben die Gastgeber, den größeren Hals die Gäste.
Artikel einbetten
TKV-Stürmer Wassim Nakshabndi (l.) traf zum  3:0-Endstand und  verfolgt in dieser Szene den Neuseser Fabian Ritthaler.   Leo Hühnlein
TKV-Stürmer Wassim Nakshabndi (l.) traf zum 3:0-Endstand und verfolgt in dieser Szene den Neuseser Fabian Ritthaler. Leo Hühnlein
+8 Bilder
Der InFranken-Kick aus der A-Klasse 2 zwischen dem Forchheimer Kulturverein TKV und der DJK-SC Neuses trotzte den Wetterbedingungen und fand statt. Der hintere Ausweichplatz auf der Sportinsel präsentierte sich trotz holprigem Geläufs und etwas kleinerer Ausmaße tauglich.

TKV Forchheim - DJK-SC Neuses 3:0
Auch wenn es sich manche anders gewünscht hatten: Schiedsrichter Harald Umberath von der TSG Bamberg entschied nach der Platzbegehung, dass das Geläuf bespielbar sei. Der Dauerregen wechselte pünktlich zum Anpfiff in ein Gemisch aus großen Regentropfen und Schneeflocken, so dass sich nur sieben Zuschauer am Gelände einfanden.

Cihan Akcay probierte es auf dem schmierigen Untergrund aus der Distanz, Keeper Markus Vollmayer parierte per Faustabwehr nach rechts. Dort stand jedoch Orcun Hantal und netzte zur 1:0-Führung ein (7.). Fast hätte Hantal kurz danach das zweite Tor draufgelegt, aber sein Heber wurde auf der Linie weggeköpft. Neuses wehrte sich, nach einer Kombination über Christian Götz und Markus Werner kam Frank Scheidel in der Mitte ans Leder, das er Florian Wirth auflegte. Dieser verzog knapp (21.).

Kurz darauf rettete TKV-Keeper Oktay Göksu gegen Scheidel. Auch Vollmayer konnte sich auszeichnen, als er einen Aufsetzer von Wassim Nakshabndi parierte (25.). Die Ausgleichschance hatte abermals Scheidel, der einen Freistoß von Götz mit dem Hinterkopf auf die Querlatte verlängerte, von wo der Ball ins Aus sprang. Dann zeigte Hantal in zwei Szenen seine Torgefährlichkeit. Zunächst wehrte Vollmayer noch per Reflex mit dem Fuß ab (28.), dann stand er aber nach einem Durcheinander der DJK-Abwehr alleine vor dem Kasten und musste nur noch zum 2:0 einschieben (31.). Die Gäste reklamierten hier vergeblich auf Abseits. Der TKV kam zu einer weiteren Top-Möglichkeit und hätte den Sack schon vor der Pause zumachen können, aber Nakshabndi verstolperte alleine vor dem Tor (44.).

Nach dem Wechsel versuchten die Gäste das Heft in die Hand zu nehmen und drückten, ohne sich aber gefährliche Möglichkeiten herauszuspielen. Oftmals wurde noch ein Querpass eingestreut, meist einer zuviel. Die Partie plätscherte vor sich hin, der TKV tat nicht mehr als nötig. Zumindest der Schneeregen hörte auf, die durchgefrorenen Hände der "Schirmherren" wanderten zum Aufwärmen in die Hosentaschen.

Als sich der verwarnte Fabian Ritthaler bei einer Einwurfsituation die Ampelkarte holte, protestierten die Verantwortlichen gegen diese Entscheidung. Der Referee erklärte danach, er habe eindeutig zweimal "Einwurf für Rot" angekündigt, der Spieler habe aber aus einer Trotzreaktion dennoch eingeworfen. Nachdem sich weder Freund noch Feind beim wieder einsetzenden Regen ein Bein herausrissen, schien das Spiel mit 2:0 zu enden. In der Nachspielzeit traf Nakshabndi noch zum 3:0 (92.). Auch nach diesem Treffer gab es im Gästelager Unzufriedenheit, da die Szene nach deren Meinung ebenfalls abseitsverdächtig war. Es änderte aber nichts mehr.

"Wir haben verdient gewonnen, auch wenn wir uns nach der Pause etwas zu sehr zurückgehalten haben", sagte TKV-Spielertrainer Ali Sakli, während Michael Rödl auf der Gegenseite mächtig angefressen war: "Es ist mehr als grenzwertig, wenn bei derartigen Wetterverhältnissen der Verband die Verantwortung für Spielabsagen nicht übernimmt und diese auf die Vereine abwälzt. Eine gerechte Spielleitung des Schiedsrichters war das nicht. Dem zweiten Tor geht eine Abseitsstellung voraus, beim dritten war es ähnlich. Und die Ampelkarte bekam mein Spieler wegen eines zurückgepfiffenen Einwurfs. Lachhaft, da wurde mit zweierlei Maß gemessen."

TKV Forchheim: Göksu - Yesilbas, Deniz, Sahin, Dülger, Ökcün, Al Hanafi, Sakli, Nakshabndi, Hantal, Akcay, (Erdana, Arap, Erboga). DJK-SC Neuses: Vollmayer - Spengler, Schweikert, Götz, König, Florian Wirth, Fabian Ritthaler, Felix Wirth, Scheidel, Werner, Tuffner, (Altuntas, Kaya, Maximilian Ritthaler, Celik). SR: Harald Umberath (TSG Bamberg). ZS: 7. Tore: 1:0 Hantal (7.), 2:0 Hantal (31.), 3:0 Nak-shabndi (90+2.)
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren