Forchheim
Leichtathletik

Nikoläuse lassen den Winter los

Zum Nikolauslauf setzt das passende Wetter ein. Bei den Damen siegt Babinja Wirth vom TSV Ebermannstadt mit knappem Vorsprung.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ob als Nikolaus verkleidet oder nicht: Auch die 41. Auflage in Forchheim hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.  Picturedreams
Ob als Nikolaus verkleidet oder nicht: Auch die 41. Auflage in Forchheim hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Picturedreams
+2 Bilder
Das passende Wetter zur Veranstaltung: Zur 41. Auflage des Nikolauslaufs hatte die LG Forchheim am Samstag bei winterlichen Bedingungen auf die Sportinsel geladen. Mit 633 Teilnehmern war der Rekord aus dem Vorjahr (666) nicht weit entfernt. Die Bedingungen auf den Strecken rund ums malerische Altwasser hätten besser kaum sein können.

Bunt zusammengestellt war die Läuferschar des Hauptlaufs über zehn Kilometer, die vielen Nikolauskostüme und Rentierkappen sorgten für bunte Farbkleckse. Bunt auch, weil eine zunehmende Internationalität zu verzeichnen war. So waren beim TEAMadidas, das mit über 60 Läufern das größte Kontingent stellte, Sportler aus Finnland oder Neuseeland vertreten.

An die Spitze des Feldes setzte sich gleich von Beginn weg ein Bekannter aus der Region: Der für die LAC Quelle Fürth startende Joseph Katib bestimmte vom Start weg das Rennen und setzte sich vom Rest ab. Bereits vor neun Jahren siegte er an gleicher Stelle, damals für die LG Erlangen. Diesmal sollte er 1:20 Minuten schneller sein (31:29). Er erzielte damit gleichzeitig eine deutliche Verbesserung des im Vorjahr aufgestellten Altersklassen-Rekords bei den 35-Jährigen um 1:40 Minuten.

In mehr als zweiminütigem Abstand folgten die weiteren Platzierten: Mit Florian Lang stellte der Höchstädter LSC den Zweiten und AK-30-Sieger (33:37). Ihm folgte mit 33:47 Minuten der AK-20-Sieger Markus Schwartz (LAC Fürth). Den Fürthern war auch der Sieg in der Mannschaftswertung der Herren sicher. Auf den Plätzen landeten hier die Männer des TEAMadidas (2.) und des TSV Scheßlitz (3.).

Bei den Frauen entbrannte vom Start weg der erwartete Zweikampf: Als Favoritin angetreten war die für den TSV Ebermannstadt startende Babinja Wirth. Mit Elvira Flurschütz vom SC Kemmern hatte sie aber eine starke Konkurrentin, die sie nur um acht Sekunden auf Distanz halten konnte (38:16). Auch die Dritte im Frauenfeld ist in Forchheim keine Unbekannte: Triathletin Lena Gottwald blieb mit 39:14 Minuten noch deutlich unter der 40-Minuten-Marke.

Die Mannschaftswertung der Frauen sicherte sich überlegen das Team Tricamp mit Stefanie Grimmeisen, Nadja Ludwig und Judith Heinze vor den Damen des Laufteams Fürth und der TEAMadidas-Mannschaft.

Gute Leistungen brachten auch die Hobbyläufer über die 5,3-Kilometer-Distanz: Bei den Herren siegte Michael Kalb (Intersport Wohlleben) mit knapp zwei Minuten Vorsprung in 17:46 Minuten, bei den Damen hatte Anne Kirsten aus Gaustadt in 24:20 Minuten die Nase vorn.

Bei den Kinder- und Jugendläufen am Vormittag schien noch die Sonne: Seriensieger Simon Nanke aus Neunkirchen startete in der M10 über 1,25 Kilometer und holte sich in 4:15 Minuten den Sieg. Bei den 13-Jährigen erzielte Jan Pluta vom SSV Forchheim einen Streckenrekord über 1250 Meter: Mit 3:53 Minuten blieb er als Erster und Einziger unter der Vier-Minuten-Marke. Als schnellstes Mädchen kam Lara Rudolph aus Kersbach (4:53) ins Ziel.

Jan Pluta brachte das Kunststück fertig, ein halbe Stunde später auch den A-Schülerlauf über 2,9 Kilometer zu gewinnen: In 10:42 Minuten siegte er vor Conrad Voigt (TV Erlangen, 10:52) und Lukas Drexler (TSV Neunkirchen, 10:57).

Die Wertungen des Jugendlaufs über 5,3 Kilometer waren hingegen wieder ein Beute der Geschwister Gundermann aus Hausen: Clemens holte sich den Gesamtsieg in 19:24 Minuten, Schwester Cosima gewann die Konkurrenz der weiblichen Jugend in 22:28 Minuten.
Alle Ergebnisse gibt es unter www.lg-forchheim.de rh/red

HOBBYLAUF (5,3 km)
Frauen
1. Anne Kirsten (24:20, DJK Gaustadt)
2. Isabel Mayer (25:05, LAC Quelle Fürth)
3. Lara Rudolph (25:49, TV 48 Erlangen)
Männer
1. Michael Kalb (17:46, Team Intersport)
2. Moritz Hüttel (19:31, LAC Quelle Fürth)
3. Michael Strinweiß (19:36, SSV Forchh.)


HAUPTLAUF (10 km)
Frauen
1. Babinja Wirth (38:08, Ebermannstadt)
2. Elvira Flurschütz (38:16, SC Kemmern)
3. Lena Gottwald (39:14, TSV Zirndorf)
AK W30: 1. Annabell Schuster (45:46, MaliCrew e.V.), 2. Nadja Ludwig (45:52, Team Tricamp), 3. Alina Bruckelt (45:56, Das Erlebnislauf-Team). AK W35: 1. Andrea Trunk (43:47, DJK SC Vorra), 2. Judith Heinze (45:52, Team Tricamp), 3. Diana Vogt (49:47, Team Tricamp). AK W40: 1. Stefanie Grimmeisen (41:36, Team Tricamp), 2. Sina Brauer (41:43, Laufteam Fürth), 3. Manuela Glöckner (43:25, TSV Ebermannstadt). AK W45: 1. Sieglinde Pausch (45:50, Die Ahorntaler), 2. Marion Sünkel (47:39, Laufteam Fürth), 3.Martina Landgraf (47:47, LG Forchheim). AK W50:
1. Christine Schrenker (44:43, TV Coburg),
2. Christine Geuß (47:48, SC Kemmern), 3. Renate Röger (48:02,Laufteam Fürth)
Männer
1. Joseph Katib (31:29, Quelle Fürth)
2. Florian Lang (33:37, LSC Höchstadt)
3. Markus Schwartz (33:47, Quelle Fürth)
AK M30: 1. Florian Lang (33:37, LSC Höchstadt), 2. Markus Pohl-Voigt (35:50, Ski-Club Lauf), 3. David Ladeck (37:00, LAC Quelle Fürth). AK M35: 1. Joseph Katib (31:29, LAC Quelle Fürth), 2. Julien Bonifav (36:14), 3. Johannes Schwabe (36:29, TS Herzogenaurach). AK M40: 1. Alexander Finsel (33:57, TV Coburg), 2. Swen Sundberg (37:19, Brehm-Titan-Runners), 3. Patrick Gensel (39:18, LG Bamberg). AK M45: 1. Frank Zocher (37:36, LAC Quelle Fürth), 2. Thomas Heid(38:19, MTP Hersbruck), 3. Stefan Bauer(39:56, ASV Forth. AK M50: 1. Thomas Schulz (39:01, Post SV Nürnberg), 2. Klaus Geuß (40:29,SC Kemmern), 3. Maik Beer (40:50)
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren