Kirchehrenbach
Kunstrad

Lukas Kohl unterstreicht seine WM-Form

Der Weltmeister gewinnt souverän beim Drei-Nationen-Cup im 1er der Männer und setzt damit ein weiteres Zeichen für die WM.
Artikel einbetten
Lukas Kohl genügten 199,33  Punkten zum souveränen Sieg im 1er Kunstrad der Männer beim Drei-Nationen-Cup. Komplett fehlerfrei war der Auftritt des amtierenden Weltmeisters aber nicht. Wilfried Schwarz
Lukas Kohl genügten 199,33 Punkten zum souveränen Sieg im 1er Kunstrad der Männer beim Drei-Nationen-Cup. Komplett fehlerfrei war der Auftritt des amtierenden Weltmeisters aber nicht. Wilfried Schwarz
Der Sieg beim Drei-Nationen-Cup ist eingetütet: Lukas Kohl, der Weltmeister im 1er Kunstrad der Männer vom RMSV Concordia Kirchehrenbach, geht also bestens vorbereitet in die Hallenrad-WM vom 24. bis 26. November im österreichischen Dornbirn, bei der rund 180 Radballer und Kunstradsportler aus 20 Nationen um die WM-Krone kämpfen.

Die Hallenradsportnationen Deutschland, Schweiz und Österreich nutzten in Gau-Algesheim beim Drei-Nationen-Cup nochmals die Gelegenheit, die kompletten WM-Mannschaften auf Herz und Nieren zu prüfen. Während Kunstrad-Bundestrainer Dieter Maute den kompletten WM-Kader zur Verfügung hatte, musste Radball-Coach Matthias König einige Abstriche machen. Nicht alles gelang dem ein oder anderen Sportler bei der WM-Generalprobe, trotzdem gewann Deutschland mit vier Punkten souverän die Nationenwertung vor der Schweiz mit 27 Punkten und Österreich (24).


Lukas Kohl gewinnt im 1er

Im 1er Kunstrad der Männer hatte Lukas Kohl vom RMSV Concordia Kirchehrenbach am Samstag einen super Tag erwischt. Seine beiden Handstände, der Maute- Sprung, die Steiger-Rückwärts-Serie und auch alle Drehungen passten perfekt. Nur die Seitvorhebehalte rückwärts musste er abbrechen. Damit verfehlte er mit 199,33 Punkten ganz knapp die 200er Marke. Trotzdem sprang am Ende wieder der erste Platz heraus, vor Moritz Herbst (Wendlingen), der sein Debüt im Nationaltrikot gab und auf 180,51 Punkte kam. Hinter den beiden Deutschen folgte der Schweizer Lukas Burri mit 173,00 Zählern auf Rang 3.

"Es war ein langer Tag für mich, bereits um 7 Uhr sind wir nach Gau-Algesheim gefahren, der Wettkampf war zu einer ungewohnten Zeit erst kurz vor 22 Uhr", sagte der amtierende Weltmeister. "Ich bin zufrieden. Die WM kann kommen", so Kohl, der sich noch am Abend wieder auf den Weg ins heimatliche Wohlmuthshüll machte. Bevor in knapp zwei Wochen die WM ausgetragen wird, unterzieht sich der Student am Wochenende einem letzten Leistungstest und startet beim Großen Weinpreis des RMSV Concordia Erlenbach.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren