Das Fahrrad-Trial des Motorsportclubs (MSC) Fränkische Schweiz auf dem Gelände zwischen Gößmannsberg und Siegritz wurde zu einer regelrechten Schlammschlacht. Dem Spaß tat dies jedoch keinen Abbruch. In vier Klassen unterwarfen sich 39 Teilnehmer der Fahrrad-Geschicklichkeitsprüfung auf dem schwarz markierten Parcours, darunter 27 Anfänger, wie MSC-Funktionär Michael Knauer erfreut feststellte. Neben dem heimischen MSC nahmen Kinder des MSC Gefrees teil.

Die dreistündige Schlammschlacht durch morastige Anfahrten, über Felsen, Rohre und Baumstämme hinweg entschied bei den "Anfängern" Leon Ebner für sich, dem ebenso ein fehlerfreier dritter Durchgang gelang wie Cora Lehmann (2.). Platz 3 belegte Hannes Wolfrum. Als jüngster Teilnehmer durfte Lenny Piegler vom MSC Jura Heideck bei der Siegerehrung als Einziger einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Bei den "Fortgeschrittenen" stellte der Langensendelbacher Stefan Grau mit nur elf Fehlerpunkten sein Können unter Beweis. Mit deutlichem Abstand verwies er Felix Milke (40 Fehlerpunkte), der im Vorjahr süddeutscher Meister geworden war, und Tobias Schmidt (Jura Heideck, 62 Fehler) auf die Plätze.

Auf seiner Hausstrecke erwies sich Lokalmatador Noah Lämmlein bei den "Experten" als unbesiegbar. Der amtierende deutsche Meister im Fahrrad-Trial ist gerade mal neun Jahre alt. Er siegte klar vor Luca Spatz und Oliver Dummert. "Er ist das Beste, was der MSC Fränkische Schweiz im Nachwuchsbereich derzeit zu bieten hat", erklärte Michael Knauer.

Der aktuelle süddeutsche Meister Luis Knauer kam nach einem grippalen Infekt, der ihn eine Woche lang ans Bett gefesselt hatte, nicht recht in die Spur und musste sich mit Rang 5 begnügen - allerdings nicht in der weißen Spur, in der er den Titel geholt hatte, sondern eine Klasse höher in der blauen Spur.