LKR Forchheim
Fußball

Jahn Forchheim nimmt Bruck auseinander

Nach Rückstand findet der Jahn zu seinem Spiel und lässt dem FSV in der Bayernliga keine Chance. Oesdorf jubelt zum Start in die neue Kreisliga-Saison.
Artikel einbetten
Der Ex-Jahnler Hayri Özdemir (l.) hält Jens Wartenfelser gerade noch auf, gebracht hat es am Ende aber nichts: Die SpVgg Jahn Forchheim setzte sich mit 4:2 im Derby gegen Erlangen-Bruck durch.  Foto: Uwe Kellner
Der Ex-Jahnler Hayri Özdemir (l.) hält Jens Wartenfelser gerade noch auf, gebracht hat es am Ende aber nichts: Die SpVgg Jahn Forchheim setzte sich mit 4:2 im Derby gegen Erlangen-Bruck durch. Foto: Uwe Kellner
Ein leidenschaftlich geführtes Derby mit Jahn Forchheim als verdientem Sieger: Mit 4:2 setzte sich die SpVgg in der Bayernliga gegen den FSV Erlangen-Bruck durch. Unterdessen hat die DJK-SC Oesdorf das Eröffnungsspiel in der Kreisliga 1 mit 4:1 gegen den TSV Röttenbach gewonnen. Senad Bajric und Sebastian Raasch stellten gleich ihre Wichtigkeit unter Beweis.


Bayernliga

SpVgg Jahn Forchheim -FSV Erlangen-Bruck 4:2
Intensiv geführte Zweikämpfe und zwei Mannschaften, die den Weg nach vorn suchten: Spiele zwischen dem Jahn und den Bruckern sind immer etwas Besonderes, in dieser Saison vielleicht noch mehr als sonst. Mit Hayri Özdemir, Thomas Roas, Max Bauernschmitt, Tim Basener und Oliver Seybold stand gleich ein Quintett an FSV-Akteuren in der Startelf, das vor nicht allzu langer Zeit noch das Jahn-Trikot getragen hatte.

Forchheim kassierte aber schnell eine kalte Dusche: Auf Querpass von Basener stand Simon Drießlein in der Mitte völlig frei und netzte zum 1:0 (3.) ein. Der Jahn kämpfte sich aber in die Partie hinein und markierte durch Adem Selmani in der 25. Minute den 1:1-Ausgleich. Gumbrecht scheiterte nach einer Ecke zwar aus kurzer Distanz, der Klärungsversuch landete aber bei Selmani an der Strafraumgrenze. Der Jahn-Stürmer zog stramm ab und traf passgenau flach neben den Pfosten. Nur fünf Minuten später jubelte Forchheim erneut - es war aber ein kurioses Tor: Sebastian Schäferlein hatte noch eine Trinkflasche in der Hand, als ein schnell ausgeführter Freistoß bei ihm landete. Also schnell das Ding wegschmeißen, dann weitergespielt zu Andi Mönius, der sich gegen Hinrichs und Bauernschmitt durchwurschtelte und die Pille irgendwie auch an FSV-Keeper Beck im kurzen Eck vorbeibrachte - 2:1 (30.).

Bis zur Halbzeit passierte zwar kaum noch etwas, dafür aber unmittelbar danach: Philipp Nagengast lief über die linke Seite kommend in hohem Tempo auf Beck zu, umkurvte den Keeper und schob zum 3:1 (52.) ein. Ein Treffer, der sich abgezeichnet hatte. Forchheim hatte volllends die Kontrolle über das Spiel - und wollte noch mehr. Ausgangspunkt zum 4:1 war wieder die linke Seite, diesmal tankte sich aber Jens Wartenfelser durch und überlistete Beck (62.). Die Luft war eigentlich raus, der FSV feierte mit dem 2:4 (78.) durch Oliver Seybold zwar ein kleines Comeback, die Frage nach dem Sieger war trotzdem schon beantwortet.
SpVgg Jahn Forchheim: Oeser - Schäferlein (77. Eisgrub), Gumbrecht (65. Steiner), P. Mai, Jerundow - Müller, Wartenfelser, Güngör, Nagengast (65. Titzmann) - Mö-
nius, Selmani
FSV Erlangen-Bruck: Beck - Sperber, Özdemir, Hinrichs, Viereckl (72. Napolitano) - Roas (55. Sezer), Bauernschmitt, Basener, Foth (70. Wälzlein) - Drießlein, Seybold
Tore: 0:1 Drießlein (3.), 1:1 Selmani (25.), 2:1 Mönius (31.), 3:1 Nagengast (52.), 4:1 Wartenfelser (62.), 4:2 Seybold (78.). Zuschauer: 657. Schiedsrichter: Alexander Arnold (DJK Waldberg).


Kreisliga 1 ER/PEG

DJK- SC Oesdorf - TSV Röttenbach 4:1
In den ersten Minuten war Oesdorf zwar körperlich präsent, aber noch nicht mental. Die Folge war ein schneller Rückstand: Nach einer Flanke schob Sebastian Eckel unbedrängt zum 1:0 (3.) ein. Dieser Treffer weckte die Gastgeber auf, die Neuzugänge Sebastian Raasch (11.) und Senad Bajric (14.) scheiterten aber noch. Besser machte es Nicolas Tannigel nur fünf Minuten später und versenkte einen Freistoß aus 22 Metern im rechten Eck zum 1:1 (19.). Fortan war es ein umkämpftes Spiel, viele kleine Fouls verhinderten einen geordneten Spielaufbau. Trotzdem ging Oesdorf kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung: Ein Freistoß von Andreas Martin landete bei Bajric und schlug von dessen Schädel aus im rechten Winkel zum 2:1 ein (41.). Weil Oesdorf kein Interesse daran haben konnte, das Spiel aus der Hand zu geben, legte der Hausherr mit Beginn der zweiten Halbzeit sofort nach: Raasch ließ 20 Meter vor dem Tor noch einen Verteidiger aussteigen, nahm Maß und vollendete zum 3:1 - da waren nach Wiederbeginn erst wenige Sekunden gespielt. Die Entscheidung fiel in Minute 62: Bajric antizipierte nach einem zu kurzen Rückpass richtig, war eher als der Keeper am Ball und überlupfte diesen zum 4:1. Weil Oesdorf nicht mehr die ganz große Intensität an den Tag legte, kam der TSV noch zu mancher Chance - ein weiteres Tor blieb den Gästen allerdings verwehrt. Jörg Winkler im Kasten der Gastgeber ließ nichts mehr durch. Manfred Vogel, der Abteilungsleiter der Hausherren, hätte eigentlich rundum zufrieden sein können, etwas stieß ihm dann aber doch sauer auf. "Es war ein sehr gutes Spiel von uns vor rund 350 Zuschauern. Schade ist nur, dass die SpVgg Jahn Forchheim ihr Spiel auf Freitag vorgezogen hat und damit wenig Rücksicht auf die kleinen Vereine nimmt. Das hat uns Zuschauer gekostet."
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren