Bräuningshof
BMX

Etappensieg auf dem Weg zu Olympia

Die WM geht dieser Tage ohne Vize-Europameisterin Jennifer Rosenmüller aus Bräuningshof über die Bühne. Über Sorgen und Freude in einer Randsportart.
Artikel einbetten Artikel drucken
Jennifer Rosenmüllers Training auf der BMX-Bahn in Erlangen hat sich ausgezahlt. Fotos: Daniel Ruppert
Jennifer Rosenmüllers Training auf der BMX-Bahn in Erlangen hat sich ausgezahlt. Fotos: Daniel Ruppert
+5 Bilder
Groß ist sie bei 1,70 Meter im Alter von 13 Jahren bereits, doch Jennifer Rosenmüller aus Bräuningshof will noch höher hinaus - zumindest sportlich. Mit dem Titel der Vize-Europameisterin hat die BMX-Fahrerin ein Etappenziel erreicht. Bei den kontinentalen Titelkämpfen in Bordeaux war nur eine Athletin schneller als die Jugendliche aus dem Langensendelbacher Ortsteil, die für den Radsportclub (RC) Erlangen in die Pedale steigt.

"Die Freude war riesengroß", erzählt Rosenmüller, die sich vor einem Jahr in Verona noch mit EM-Platz 7 zufrieden geben musste. Ohne ihre alleinerziehende Mutter und den beiden Geschwistern, sondern nur mit ihrer Vereinskollegin Carina Endlein sowie deren Vater und Trainer Andreas war sie knapp eine Woche zuvor rund zwölf Stunden per PKW Richtung Atlantikküste aufgebrochen, wollte den Erfolg aber schnell mit ihrer Familie teilen. "Am Telefon hat sie geweint", berichtet Mutter Mandy.

Diese hatte mit dem Rest der Familie vor dem Computer gesessen und den Finallauf per Livestream verfolgt. Es war der sechste Durchgang, den ihre Tochter auf der rund 370 Meter langen und mit drei Kurven sowie etlichen Hindernissen gespickten Rundkurs absolviert hatte. In den Vorläufen hatte sie die Plätze 3, 4 und 4 belegt, ehe sie im Viertelfinale die Nase vorn hatte und in der Vorschlussrunde ebenfalls Zweite wurde. "Ich hatte in meiner Altersklasse 33 Konkurrentinnen, die nach und nach ausgeschieden sind", erklärt Jennifer Rosenmüller. Fürs Finale blieben acht "Girls 13"-Fahrerinnen übrig.

Die Tränen am Hörer erklären sich mit den Entbehrungen, die die 13-Jährige seit Jahren in Kauf nimmt. "Ich gehe auf die Sportschule in Nürnberg. Wenn die normalen Schüler aus haben, muss ich noch zwei Stunden sitzen bleiben, weil ich vor Unterrichtsstart Training habe", erzählt die Realschülerin. Dazu kämen die Einheiten im Verein, der für die Rosenmüllers wie eine zweite Familie ist. "Jeder hilft jedem", sagt Mandy. "Und die älteren Fahrer trainieren die Jüngeren", ergänzt Vereinsvorsitzender Thomas Otto.

Mit deutschen Meistern in drei von vier Kategorien war der RC erst kürzlich auf nationaler Ebene äußerst erfolgreich, in Frankreich legte Jennifer international nach. Preisgeld, um sich zumindest ein neues BMX leisten zu können, gab es für den Vizetitel nicht. "Die Sportart ist einfach zu unbekannt, um damit irgendetwas verdienen zu können", erklärt Mandy, die sich über Sponsoren für ihr mittleres von drei Kindern freuen würde. Auch die immaterielle Belohnung, die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, kann Jenni nicht auskosten.

"Die WM findet gerade statt. In South Carolina", sagt Mandy und deutet an, dass diese Reise dann doch eine Nummer zu groß bzw. zu teuer gewesen wäre. Aber 2018 in Aserbaidschan soll der Wunsch einer WM-Teilnahme ihrer Tochter in Erfüllung gehen. "Außerdem würde ich gerne deutsche Meisterin werden und mich bei der EM ganz an die Spitze setzen. Und vielleicht irgendwann an Olympia teilnehmen", sinniert Jennifer, die 2009 zum ersten Mal auf einem "Bicycle Motocross" saß.

"Ich habe mit meinem Bruder immer Radtouren nach Forchheim oder Erlangen gemacht. Einmal haben wir die BMX-Bahn hier entdeckt und sind einfach drauf. Damals wussten wir nicht, dass das nicht erlaubt war", erzählt Jenni lachend. Doch eine Trainerin hatte Nachsicht und lud die beiden Rosenmüllers zum Probetraining ein. Selbst von einem Sturz, bei dem sie sich beide Arme brach, ließ sich die 13-Jährige nicht von ihrem Hobby abbringen. "Es macht mehr Spaß als Fußball. Die Geschwindigkeit, die Sprünge und die Rad-an-Rad-Kämpfe bringen Adrenalin", schwärmt Jenni.

Dass sie neben (Körper-) Größe auch Talent mitbringt, bewies Jennifer Rosenmüller nicht nur in Bordeaux. Beim RC an der Sieglitzhofer Straße 80 wäre sie aber auch gänzlich ohne Erfolge gut aufgehoben.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren