Mit einem völlig überraschenden 5:5-Remis gegen den letztjährigen Tabellendritten TTC Weinheim haben die Tischtennis-Herren der DJK/SpVgg Effeltrich bei ihrer Premiere in der 3. Bundesliga-Süd für Aufsehen gesorgt. Der Teilerfolg des Aufsteigers ist umso beachtlicher, da die Gäste am Tag zuvor beim 6:0-Kantersieg beim oberfränkischen Rivalen TTC Wohlbach ihre hervorragende Frühform unter Beweis stellten.


3. Bundesliga Süd

DJK/SpVgg Effeltrich - TTC Weinheim 5:5
Nachdem die beiden Teams mit neuer Musikanlage und neuem Hallensprecher im gut gefüllten Effeltircher GambleDome vorgestellt wurden, legte das DJK-Team zügig die für ein erstes Saisonspiel typische Nervosität ab. Das neu formierte Duo Martin Guman/Martin Jaslovsky sorgte mit seinem 3:1 über Björn Baum und Tom Eise für den ersten Zähler in der neuen Spielklasse, während sich am Nebentisch Marius Zaus und Alexander Rattassep den beiden Weinheimer Spitzenspielern Dragan Subotic und Filip Cipin trotz ordentlicher Leistung in drei Durchgängen beugen mussten.

Nicht nur die eigenen Zuschauer, sondern auch ihre beiden Kontrahenten Subotic und Cipin waren anschließend von den Leistungen der beiden Effeltricher Frontmänner verblüfft. Sowohl Martin Jaslovsky als auch Martin Guman zeigten sich auf den Punkt topfit und gingen jeweils als Sieger aus der Spielerbox.

In der folgenden 15-minütigen Spielpause hatten alle Anwesenden genug Zeit, um von der ersten faustdicken Überraschung der Saison 2017/2018 zu träumen. Im hinteren Paarkreuz verteidigten die Gastgeber ihren Vorsprung, da Marius Zaus gegen Tom Eise nach abgewehrtem Matchball im Entscheidungssatz die Niederlage von Alexander Rattassep gegen den routinierten Patrick Baum wettmachen konnte. Effeltrich führte 4:2.

Im Spitzeneinzel krönte Martin Guman seinen überragenden Auftritt an diesem Tag mit einem weiteren Fünfsatzsieg über den ehemaligen, aber lange verletzten Zweitligaspieler Dragan Subotic und sorgte für den umjubelten fünften Zähler auf der Anzeigetafel. Trotz seiner 0:3- Niederlage gegen den kroatischen Nationalspieler Filip Cipin hatte Martin Jaslovsky im spektakulärsten Match des Tages zahlreiche Chancen auf einen weiteren DJK-Erfolg, konnte aber in den ersten ersten beiden Durchgängen insgesamt sechs Satzbälle nicht verwerten. Da Marius Zaus ebenfalls der Erfahrung von Björn Baum Tribut zollen musste, hatten der neue Mannschaftsführer Alexander Rattassep bei 5:4-Führung die letzte Chance zum Siegpunkt. Die Begegnung gegen den unorthodox ohne Topspin agierenden Youngster Tom Eise ging in fünf Sätzen hin und her, ehe der 17-jährige Jugendnationalspieler mit 11:9 im fünften Durchgang das bessere Ende für sich hatte und Weinheim noch das Remis rettete.

Nicht nur die Punkteteilung gegen eines der besseren Teams machen Hoffnung und erhöhen die Vorfreude auf die nächsten Aufgaben, sondern vor allem die Gewissheit, dass der in allen Umfragen als Absteiger Nummer 1 gehandelte Regionalligameister in der Liga mitspielen kann. Auf einen ähnlichen Auftritt hofft man in Effeltrich am Samstag, 14. Oktober, wenn ab 18.30 Uhr die Bundesliga-Reserve des ASV Grünwettersbach in Effeltrich aufschlagen wird. jw