Effeltrich
Tischtennis

Effeltrich mit historischem Sieg

Der Aufsteiger kommt beim TTC Wöschbach zu seinem ersten Bundesliga-Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Artikel einbetten
Alexander Rattassep (l.) und Marius Zaus (r.) legten mit dem Erfolg im Doppel den Grundstein zum 6:3-Sieg der DJK/SpVgg Effeltrich in der 3. Bundesliga gegen Wöschbach. Picturedreams/Archiv
Alexander Rattassep (l.) und Marius Zaus (r.) legten mit dem Erfolg im Doppel den Grundstein zum 6:3-Sieg der DJK/SpVgg Effeltrich in der 3. Bundesliga gegen Wöschbach. Picturedreams/Archiv
Mit dem überraschenden 6:3-Sieg beim TTC Wöschbach feierten die Tischtennis-Herren der DJK/SpVgg Effeltrich im vierten Anlauf den ersten Sieg in der 3. Bundesliga- Süd. Somit halten die Mannen um Spielführer Alexander Rattassep trotz des schweren Auftaktprogramms mit 3:5 Zählern den Anschluss an das Tabellenmittelfeld.

TTC Wöschbach - DJK/SpVgg Effeltrich 3:6
Wie in der Vorwoche gegen Leiselheim starteten die Effeltricher furios in die beiden Eingangsdoppel: War der 3:1-Erfolg von Martin Guman und Martin Jaslovsky über Husnik/Hrnic noch zu erwarten, sorgten Marius Zaus und Alexander Rattassep erneut für einen Paukenschlag, als sie die beiden Spitzenspieler Fu Yong und Roman Rosenberg durch kluges Auf- und Rückschlagspiel in vier Durchgängen entzauberten.

Der Mitaufsteiger aus dem Karlsruher Vorort kämpfte sich aber auch ohne seinen Altmeister Dimitri Mazunov umgehend in die Partie zurück und ging durch drei Einzelerfolge des aufschlagstarken Fu Yong, Neuzugang Roman Rosenberg und dem Ex-Tegernheimer Petr Husnik mit 3:2 in Führung.
Der stark aufgelegte Marius Zaus sorgte anschließend mit seinem hart erkämpften Fünf-Satz-Sieg gegen Kenan Hrnic für die erneute Wende in der Partie. Im Gegensatz zu Jaslovsky gelang es Martin Guman deutlich besser, die äußerst gefährlichen Aufschläge des Chinesen Fu Yong - aktueller Trainer des französischen Topspielers Simon Gauzy - zu retournieren und sorgte mit seinem 3:1 für den zweiten nicht einkalkulierten Zähler der Gäste und die erneute Führung zum 4:3.

Mit der Führung im Rücken zeigte Martin Jaslovsky eine seiner stärksten Vorstellungen im DJK-Trikot der letzten fünf Jahre und fegte den sicher nicht schlechten Roman Rosenberg in unzähligen Topspin-Duellen mit 11:6, 11:7 und 11:5 von der Platte. Marius Zaus war es schließlich vorbehalten, die Begegnung mit seiner stärksten Saisonleistung gegen Petr Husnik und seinem dritten Zähler an diesem Abend unter großem Jubel zum 6:3 zu beenden.

Nach dem ersten Bundesligasieg der Vereinsgeschichte können die Effeltricher optimistisch auf das große Lokalderby gegen den TTC Wohlbach blicken, das am Samstag ab 18.30 Uhr im GambleDome angesetzt ist.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren